Auf wackeligen Stuhl

Asunción: Die Senatorin Mirta Gusinky geriet unter Druck, nachdem sie sich als Krankenschwester und bettlägerig registrieren ließ um eher an die Covid-19 Impfung zu kommen und es danach öffentlich abstritt. Obwohl sie auch ihre zweite Impfung bekommt, wackelt ihre Stuhl.

Am kommenden Montag soll sie entweder kündigen oder sie wird mit einem Amtsenthebungsverfahren ausgewählt, kündigten mehrere Politiker aus verschiedenen Parteien an. Da darunter auch die Cartes-Anhänger sind, scheint dies nicht nur eine leere Drohung zu sein. Wie ernst die Lage wirklich ist, zeigt sich zu Beginn der Woche und die Reaktion der 73-Jährigen. Neben der Lüge dass sie noch nicht geimpft wurde, machte man bekannt, dass sie auch gleich ihre Sekretärin mit impfen ließ und das alles in ihrem Haus, also ganz ohne einen Handschlag zu tätigen. Sicherlich reichte nur ein einziger Anruf.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Auf wackeligen Stuhl

  1. Zurück aus Weiterbildungsreise auf Staatskosten in Deutschland beim Dr. Mang, hat sie gelernt trotz überführten Taten nicht freiwillig zu gehen, so wie das die loco europäischen Politiker tun müssen. Dort gilt Lug und Betrug nicht unbedingt als Karrieresprung. Andere Länder, andere Sitten. Wenn der König und Pate Al Cartes vom Paragauy bereits einen Nachfolger bestimmt hat, dann wird sie gehen. Mal sehen, da wären Ueli Quintana, Zuckeritas Irun oder Fritz Daher geeignete Kandidaten mit bester Reputation, die wie Padrino Al Cartes hiesig Gefängnisse schon von innen gesehen haben, um ihren Sessel einzunehmen. Weg? Ne! Hat immer noch beste Chancen zur ersten Präsidentin des Landes zu werden, bevor Dr. Mangs Nähte aufreißen und ein Teil des Gesichts verloren geht.

  2. Diese Familie hat ja schon einmal die Rechnung praesentiert bekommen, aber gelernt hat sie nichts daraus. In ein Loch faellt sie auch nicht, ihr gehoert die Plastikfabrik 4 P in San Fernando. Es gibt sicherlich noch mehr zusammengerafftes Zeug.

  3. Und wer das nicht schon vorher wusste, lebt wo? Die leute, die meinen sie brauchen diese impfung wegen der unsterblichkeit, müssen sich mit solchem theater abfinden. Für die anderen ist es frotzelei genug, dass man diesen dreck ungefragt mitbezahlt.

Kommentar hinzufügen