Aus dem ganzen Land wurden sie angekarrt

Asunción: Ungeachtet der Notwendigkeit die Abdo hat Unterstützung visuell darzubieten, wurden aus dem ganzen Land Busse angemietet, die staatliche Funktionäre zur Pflichtdemonstration in die Hauptstadt fahren.

Ganz egal ob aus dem Chaco, Ciudad del Este, Corobel Oviedo oder Encarnación, aus alle Städten wo staatliche Behörden eine Überzahl Mitarbeiter haben die der Colorado Partei angehören, kamen voll besetzte Busse. Die Insassen wurden zwar nicht für die Kaffeefahrt bezahlt, sehr wohl ist ihnen jedoch bewußt wie unsicher ihr Arbeitsplatz wird, wenn Abdo gehen muss.

Demnach gibt es heute auf den Ämtern nicht viel zu beantragen, da keiner wie bei der Dinapi oder Senepa anwesend ist. Dieses Armutszeugnis im Jahr 2019 abzuliefern zeigt, wie dringend die Regierung Unterstützung braucht. Der Rest, der nicht in Bussen angekarrt wurde, ist sich dennoch bewußt, dass dies nichts an der aktuellen Situation ändern, sondern nur eine Nebelwand ist.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Aus dem ganzen Land wurden sie angekarrt

  1. So also sehen sie aus – die roten Amigos! Was tut man nicht alles aus „Pflicht“ und für Geld und Machterhalt.

  2. Die neoliberalen Amigos aus der Wirtschaft und die NGOs arbeiten nicht anders. Es ist Pflicht durch (Lohn)Abhängigkeit. Wenn in den Zeitungen wieder mal von 1000en Demonstranten gegen wir wissen schon welche zu lesen ist, ist es genau die selbe Instrumentalisiserung. Es geht um dieFeiheit, GLeichheit jaja.

  3. Zardoz, ich gebe Ihnen Recht. Wenn man bedenkt, daß eine Frau Merkel unter Mißachtung von Recht und Gesetz 2015 ca. 1,5 Mio. sogenannte Flüchtlingen (überwiegend junge Muslime und ungebildet) nach Deutschland geholt hat, (und das weiterhin so betreibt) dann ist das auch nicht besser, eher noch viel schlimmer, als was in Paraguay abgeht. Das fatale daran ist, daß in Paraguay seit Strößners Diktatur noch nie wirklich eine Demokratie bestand, in Deutschland aber schon. Vor allem ist das Vorgehen der ROTEN, GRÜNEN und SCHWARZEN unter Merkels Führerschaft noch viel verwerflicher, weil diese ganze Politbande bis zum heutigen Tag für die Umgestaltung Deutschland kein Mandat erhalten hat und das betroffene deutsche Volk dazu niemals befragt wurde. Diese Politbande zerstört binnen weniger Jahre eine ganze Nation, die über Jahrhunderte mühsam, mit Blut und Tränen aufgebaut wurde. So gesehen ist das was in Paraguay abgeht ein Muckenschiß, denn über alle Differenzen hinweg, sind sich die Paraguayer dennoch darin einig, daß sie ihr Land hoch und in Ehren halten und nicht fremden Kulturen und Völkern wie in einem Ausverkauf anbieten.

    1. Ja, so ist es. Das mit dem Mandat ist einfach zu verstehen: Solange rot noch da ist und grün sowie schwarz sogar noch Stimmen gewinnen, sehen sie das als Mandat. 2013 hat die CDU an der Absoluten gekrazt und das obwohl die Eurorettung vom Recht her der Grenzöffung gleichzusetzen ist. Selbst die Euroeinführung war schon ein Witz. Hätte auch nicht sein dürfen. Es passierte zumindest wahltechnisch aber nichts. Daher gingen sie Schritt für Schritt weiter und werden auch so weitermachen. Klar ist aber schon seit Jahrzehnten, nicht erst seit 2000 oder 2015, dass wer etwas anderes will auch etwas anderes wählen muss. Der Mehrheit ist das wie man sofort erkennt, nicht klar oder es ist ihnen egal, denn ansonsten hätte sich eine Partei wie die AFD schon viel früher bilden und schon viel früher gewählt werden müssen.

  4. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    So laeuft es bei den Mennonitenkooperativen auch.
    Auf der Hauptmitgliederversammlung einer der Kooperativen des Chaco erschienen 450 Mitglieder von rund 4500 Mitglieder. Davon waren rund 300 Kooperativsangestellte die „Weisung von Oben“ hatten dahinzugehen und pro Verwaltung zu stimmen. Die restlichen 150 Hampelmaenner die da erschienen waren reiche Viehzuechter. Da jeder sehen kann wer wie abstimmt, so ist jeder automatisch am naechsten Tag oder ende des Monats nicht mehr auf dem Posten der der Verwaltung irgendwie falsch auffaellt.
    Bei einer der Abstimmung gab es einen Protest von einer einzigen Person; und die restliche Farce gab es eine unisono Handauflegung, bzw. Handaufhebung (wollte ich sagen) wo glaube ich 3 Haende dagegen waren. Diese seltenen Voegel werden natuerlich sofort geortet und da sie jeder kennt, von der Allgemeinheit aufs Abstellgleis gestellt.
    In der Privatwirtschaft laeuft es genauso wie im Oeffentlichen Dienst und bei jeder Volksgruppe und Ethnie genauso wie bei den anderen.
    Das ist der „Sauerteig-Effekt“: ist einmal Hefe drinnen im Teig des Brotes, so durchdringt sie alles und man kann nur durch „versalzen“ das Aufgehen des Brotes verhindern oder stoppen. Das nennt man dann „das Salz der Erde“ sein.
    Daher wusste auch schon Merkele in der Deutschen Welle TV: wehret den Anfaengen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.