Bestechlichkeit der Justiz

Alberdi: In einem von der Antikorruptionsbehörde durchgeführten Verfahren wurden in der vergangenen Nacht in der Stadt Alberdi eine Staatsanwältin und ein Anwalt wegen Bestechlichkeit festgenommen.

Sie hatten eine Summe von 40 Millionen Guaranies gefordert, um Hafterleichterungen für einen unter der Anklage stehenden Mann wegen Vergewaltigung einer 15-Jährigen zu erzielen.

Es geht um die Staatsanwältin María Angélica Acosta und den Anwalt Luis Méndez, die den Geldbetrag verlangt hätten.

Die Operation wurde vom Staatsanwalt für Korruptionsbekämpfung, Lonardi Guerrero (li. im Bild), geleitet.

Wie die Antikorruptionsbehörde mitteilte, wurde das Geld im Rahmen eines offenen Verfahrens wegen Vergewaltigung gefordert. In diesem Zusammenhang wollten sowohl Acosta als auch Méndez von dem Angeklagten Teófilo Gómez einen Betrag von 40 Mio. Guaranies in bar ausgehändigt bekommen, um im vorliegenden Fall alternative Maßnahmen zum Gefängnis zu erwirken.

Das Opfer der Vergewaltigung war ein 15-jähriges Mädchen, dessen Fall im vergangenen Juli angezeigt wurde.

Der Anwalt wies seinen Mandaten darauf hin, dass angeblich 10 Millionen Guaranies an die Staatsanwaltschaft bezahlt werden sollten, weitere 10 Millionen Gs. für den Richter, der den Fall verhandelt und 20 Millionen Gs. für die Familie des Mädchens. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass dieses Geld an den Anwalt gehen sollte, der als Vermittler fungierte.

Acosta und Méndez müssen heute Vormittag vor dem Staatsanwalt der Antikorruptionsbehörde zu den Vorwürfen aussagen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Bestechlichkeit der Justiz

  1. Das Meerschweinchen

    Antworten

    Ja, so ist das, man sollte nie denken, wenn jemand von einem Coima verlangt, dass alles nur für ihn alleine ist. Da will sein Jefe, seine Empleada und sein Meerschweinchen auch was davon haben. Da bleibt für ihn selbst nicht mehr viel übrig.

  2. BITTE UM HILFE! An wen kann ich mich wenden, denn der betrügerische Vorbesitzer versucht mir über einen korrupten Notar mein wertvolles Grundstück zu stehlen!!
    Kann ich mich damit überjaupt an die Antikorruptionsstelle wenden mit Aussicht auf Erfolg als Deutscher mit Cedula? Oder gleichzeitig zum besten Anwalt hier? Oder gibt es keine ehrlichen?
    Welche Telefonnummer muß ich wählen? Danke für eure Hilfe!

    1. Die Rufnummee von Air Europa anrufen und einen Rückflug buchen.
      Das ist ernst gemeint, denn ALLE neuen Einwanderer hören ausschliesslich auf die falschen Propheten.
      Die, die es ehrlich mit euch meinen, denen vertraut ihr nicht.
      Die, die euch über den Tisch ziehen, denen hängt ihr an den Lippen und glaubt jeden Mist.
      Oft selbst gesehen.
      Euch ist nicht zu helfen, weil ihr es nicht wollt.
      Geht zurück! Denn ihr werdet hier nicht überleben. Es ist so!
      Schreibt die paar Euros einfach ab…

      1. Hallo „Die Wahrheit“, danke, besser kann man diese Tatsachen nicht erklären.
        Ich simme 100% zu, die Einwanderer hören auf die Betrüger und hernach ist es ihnen egal, wenn eh alles weg ist.
        So werden die Neuen immer wieder reingelegt!

  3. Aus Schaden wird man klug

    Antworten

    Wenn man Leute vor bestimmten Personen warnt, wird man noch runter gemacht, beschimpft und beleudigt. Manche glauben es selbst dann nicht, wenn es in der Zeitung steht und er kann einfach behaupten, dass es nicht stimmt. Solche Personen finden immer wieder neue Dumme, über Jahre hinweg. Um einige Häuser in Luque sollte man einen großen Bogen machen.
    https://www.abc.com.py/edicion-impresa/policiales/recuperan-contenedor-4317.html
    P. namentlich erwähnt.

  4. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Stefanie R.
    Smith & Wesson Asociados helfen gruendlich das Problem aus der Welt zu schaffen und auch Sturm, Ruger & Co. machen den Job zuverlaessig.
    Ansonsten ist es hier Usus einen Landtitel gleich 2mal zu verkaufen. Der vorige Eigentuemer sackt das Geld ein und der Notar registriert die Urkunde schlichtweg nie beim Katasteramt oder die Registratur verschwindet da zufaellig. Die Notare sollen regelmaessig geprueft werden ob die Buecher auch stimmen allerdings fragte ich mal der Notarin in Filadelfia oder Loma Plata ob schon mal ein Pruefer vorbeigekommen waere worauf die verdutzte Antwort kam dass das noch bei niemandem der Fall jemals gewesen waere. Die meisten Notare sind ledige Frauen mit Kleinkind und mit einem Flair der Schlampe so dass man sichs gut vorstellen kann dass die Moepse diesen Kreaturen den Posten verschaffen haben denn die Notarposten sind heissbegehrt und aber nur von limitierter Anzahl so dass dieser Posten meist weitervererbt wird (auf 10 oder 100 Tausend Einwohner kommt, glaube ich, 1 Notarposten der dann nach Bevoelkerungswachstum neu gegruendet wird – wie man dann in Asuncion an jeder Strassenecke ein Notarbureau sieht ist mir schleierhaft).
    Also das Mehrfachverkaufen und dem Fremden eine falsche oder richtige oder zweit- oder Dritturkunde in die Haende zu druecken, ist nichts Neues. Die aelteste Urkunde gilt immer und nicht die neueste.
    Das ist ein absichtlicher Honigtopf der Juristen um die Juristenfalle zuschnappen zu lassen und das Opfer in langwierige Prozesse zu verstricken.
    Den Schaden zu minimieren bedeutet die Kroete zu schlucken und am besten ist oft, nichts zu unternehmen oder einen Notar ihres Vertrauens heranzuziehen der aber dann gegebenenfalls auch ein Anwaltsbureau unterhalten muss um zu prozessieren.
    In der Grosssippe findet sich sicherlich immer ein Notar und Anwalt und hoffentlich auch ein Richter so dass die restliche Verwandtschaft auf Opferfang „Anschaffen geht“.

  5. @Die Wahrheit
    Das genaue Gegenteil bei uns! Wir haben händeringend nach Infos gesucht, ob man den Leuten hier trauen kann (Notar etc.). Wir haben uns ständig durchgefragt sei es Bauteam, Ärzte, Übersetzer….etc. Es ist total schwer gewesen und leider hat uns keiner gewarnt, obwohl wir ständig fragten!!! Wäre nur eine einzige Warnung gekommen, wir hätten nie hier gekauft! Nie!!
    Doch leider erleben wir es wie sie, dass viele Neue zu stolz sind um auf warnenden Rat zu hören und auch das sie sich das Ausmaß der Gewissenlosigkeit und Bosheit garnicht vorstellen können.

    1. hättest du mal die richtigen Leut gefragt. Die, die was verkaufen wollen, werden dir kaum die Wahrheit erzählen.
      Das einzige was man hier kaufen kann ist ein Sattelschlepper. Darauf packst du deinen Container, baust den autark aus, bezahlst die jährlichen Steurn und ab die Post. Allerdings, beim Autokauf das gleiche Spiel. Es könnten mehrere Titel vorhanden, nicht umgeschrieben usw. sein. Hättest du dein Geld in einen vernüntigen Hochseesegler verschwinden lassen, hättest Paraguay gleich von außen beobachten können. Wahrscheinlich die schönste Perspektive.

      1. Herzlichen Dank an alle hilfreichen Tipps und Telefonnummern!! Sehr nett von jedem von euch!
        Die Botschaft hat leider nicht geholfen, überlastet.
        Es wundert uns auch wie Bluna manche hier vertrauen aber nach einigen Erfahrungen mit Habgier sind manche Neuen auch sehr vorsichtig geworden.
        Trotzdem gehen viele von ihrer europäischen Denkweise aus und haben ersteinmal noch keine Ahnung über das reale Freiwild sein als Europäer hier.

  6. @ Stefanie, ich kenne kein anderes Land, in welchem derart viele *******, gewissenlose und dumme Menschen leben! Ihre Enttäuschungen kann ich gut nachempfinden. Wenn man nicht frühzeitig eine Alternative findet, so kann man den Glauben an positiv zugewandte Menschen wirklich verlieren.

    1. @Flitzi
      Mir gehts wie dir! Allerdings gibt es mittlerweile viele ehrliche Europäer, die nur wegen der Politik in den letzten Jahren kamen u. nicht um in Py unterzutauchen. Diese sollten sich zusammentun mit eigener Polizei und Notar etc., wenn sie hier bleiben wollen.
      Bist du denn noch da, weil du von Alternative sprichst? Und in welcher Region warst du?

  7. Brauchen ebenfalls dringend Rat! Suchen in Villarica einen EHRLICHEN Notar der hier unabhängig uns bei einem Betrug hilft. Eine Escrebania in Villarica treibt ihren Mutwillen mit uns.
    Oder ein fähiger Anwalt, der sich wirklich einsetzt! Gracias

  8. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Stefanie R.
    Schau dirs bei den Mennoniten ab wie dies machen.
    Der Schuldige ist die Deutsche Botschaft, auch die von Oesterreich und der Schweiz. Diese haben ihre Buerger zu vertreten und zu beschuetzen. Die Botschaften koennten als „Kooperative“ fungieren wo z.B. die Deutsche Bank, UBS, Sparkasse, etc eine Zweigstelle hat (kleiner Schalter wo das Botschaftspersonal bedient) wo die relativ gutglaeubigen Leute nicht uebers Ohr gehauen werden. Die Botschaft ist dazu da „ein Stueck Deutschland“ den Leuten zu vermitteln. Zudem unterhaelt dann die Botschaft einen Notar und Anwaltskanzlei die ausschliesslich fuer die Staatsbuerger da sind. Der BND macht dann Untersuchungen und unterhaelt ein Detektivbureau in der Botschaft im Stile der IUG (Interkolonialen Untersuchungs Gruppe) der Mennoniten das dann von der BRD finanziert wird. Auch sollten die DOeCh’ler Botschaften eine Universitaet und jeweiliges Gymnasium auf dem Botschaftsgelaende unterhalten (z.B. Zweigstelle der Universitaet Bonn, usw.). Wie die Kooperative wuerde die Botschaft dann Grundstuecke aufkaufen im Namen der BRD und diese dann an ihre Staatsbuerger weiterverkaufen. Damit laeuft die BRD das Risiko auf faule Urkunden sitzen zu bleiben, aber da sie ja eine Anwaltskanzlei unterhaelt, prozessiert man dann und dank des Staus als Botschaft eines grossen Landes, gewinnt man dann meist dank des Einflusses.
    Das zu verbessernde Rohmodel sind die Mennoniten – die Botschaften haetten weit bessere Ressourcen. Die BRD wuerde dann bald in Besitz von vielen Viehzuchtsbetrieben sein und von Schlachthoefen, etc deren Erzeugnisse exklusiv nach Deutschland gehen wuerden. Fehlt ein billiger Standort fuer 1970ger Mercedes Fabrik? Kein Problem die Botschaft der BRD kauft ein Landstueck auf und stellt die schmerzfreien Mercedese gleich vor Ort her.
    Das sind unbegrenzte Moeglichkeiten.
    Dringend raten kann ich auch dass sich die Deutschen an ihre Reformatoren erinnern und wieder „fromm“ werden – diese durchtriebene Falschheit der Lateiner ist deswegen da wegen ihrer Gottesferne. Willste anders behandelt sein machs selber besser und: wehret den Anfaengen!
    Pietro Beretta loest dir die Probleme auch durchaus effizient.
    Auflauern und mit Blei vollpumpen ist oft die einzige Lektion die der paraguayer versteht. Aeltere Paraguayer sind nicht ganz so korrupt, sondern die die es arg treiben sind alle juengeren Datums – daher, auch die paraguayer waren auch nicht immer so sondern sie erleben auch einen moralischen Abfall.

  9. Das Meerschweinchen

    Antworten

    Beim Kauf eines Autos von einem Händler ist meistens nicht ersichtlich, dass der Händler (Playa de Autos) das Auto gekauft hat. So stimmen die Papiere bis zum letzten Besitzer, man geht zum Escribano des Autohändlers, „weil er den Escribano schon angerufen habe und der alles vorbereitet habe“ oder „bei seinem Escribano geht es viel schneller, bei einem anderen gäbe es lange Wartezeiten“. Doch nach Gesetz kann der Käufer seinen Escribano auswählen. Nun gut, dieser „Escribano des Autohändlers“ wird die Papiere prüfen und alles für io befinden. Spätestens wenn Sie das Auto wieder verkaufen wollen gibt es Probleme, da das Auto vom Vorbesitzer nicht auf den Escribano geschrieben wurde, weil er sich dadurch 200 Mil ersparte. Es ist also ersichtlich, dass Sie das Auto dem Händler abgekauft haben, nicht aber, dass der Händler es vom Vorbesitzer gekauft hat. Darauf müssen Sie achten und wenn der Escribano sagt: „alles io“, dann müssen Sie fragen, wo ersichtlich ist, dass der Wagen vom Vorbesitzer auf den Händler überschrieben wurde.
    Das gleiche gilt beim Hauskauf. Nehmen Sie niemals den Escribano des Verkäufers, und kann dieser noch so gut Bad-Deutsch. Sie werden einen Vorvertrag unterschreiben, in dem Sie sich verpflichten die Hälfte bis Datum x zu bezahlen. Dann haben Sie schon verloren, denn der Escribano hat noch gar keine Verifikation getätigt. Gut, wenn Sie schon mal die Hälfte bezahlt haben, werden Sie auch noch die andere Hälfte zahlen, denn Sie wissen, die erste Hälfte sehen sie nie wieder oder nur mit langjährigem Rechtsstreit. Erst wenn Sie alles bezahlt haben und bereits im Haus Wohnen werden Sie den Titulo erhalten. Erst dann werden Sie sehen, wie sauber der Escribano gearbeitet hat. Falls etwas unangenehme Einträge wie Embargo auf das Haus im Titulo aufgeführt sind, können Sie ja den Escribano einklagen. Viel Spaß!
    Ich empfehle daher keine Vorauszahlung zu leisten, bis der Escribano schriftlich aufzeigen kann, dass sämtliche Altlasten bezahlt sind, also niemand ein Embargo auf das Haus auferlegt hat, sowie Strom, Wasser, Müllabfuhr „al día“ bezahlt sind.
    Nun, ich denke, ganz so schlimm ist es nicht in Paraguay, es gibt durchaus auch gut abgelaufene Hauskäufe, wo alles stimmt. Nur, wenn etwas nicht richtig abläuft, zB. der Notar nicht sauber arbeitet und Erkundungen über den Vorbesitzer und die Immobilie einzieht – zu dem er natürlich sein klimatisiertes Büro verlassen muss – dann haben Sie es mit einer rechtlichen Handhabe ähnlich afrikanischer, korrupter Staaten zu tun: Vielleicht werden Sie nach Jahren Nervenabrieb Recht bekommen, vielleicht auch nicht. Darum sollten Sie sehr gut die spanische Sprache zumindest verstehen, was aber kein Garant dafür ist, nicht über den Tisch gezogen zu werden.
    Das Problem ist natürlich, man kommt nach Paraguay und wird nicht etwas kaufen und zur Miete wohnen. Doch das ist mühsam und man möchte seine eigenen vier Wände. Dann schaut man sich um und die Paragauchos wollen für völlige Bruchbuden 30.000 bis 50.000 Euro haben. Ein Paragaucho würde dafür nicht einmal 10.000 Euro bezahlen. Hierzulande will man viel Geld beim Verkauf und zum Kauf will man nichts bezahlen, ihre Immobilie wird also nach dem Kauf weniger als der Kaufwert aufweisen.
    Dann gibt es noch die seriösen Angebote, die jedoch sehr teuer sind für hiesige Verhältnisse, doch stimmt wenigstens die Qualität. So ab 80.000 bis 200.000 Euro müssen Sie auch in Paraguay für ein Grundstück mit Haus rechnen, möchten Sie nicht in einer Bruchbude hausen.
    Möchten Sie nur Land kaufen und selber etwas bauen, ja, das kommt billiger, aber die Sache mit hiesigen Handwerker werde ich dann in einem anderen Kommentar noch ausführlich erläutern.

    1. @Das Meerschweinchen
      Danke für ihre ausführlichen Erläuterungen! Sehr interessant.
      Einfach unfaßbar welchen Mutwillen die Notare hier treiben dürfen!!
      Bitte erzählen sie auch von den Erfahrungen mit den Handwerkern hier, danke!

  10. Die Telefonnummer von der ANTIKORRUPTIONSSTELLE wurde leider noch nicht genannt hier??
    Bitte um diese Telefonnummer. Danke!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.