Ausländer bei Überfall erschossen, als er seinem Sohn zu Hilfe kommen wollte

Concepción: Ein älteres Ehepaar wurde in ihrem Haus in Yby Yaú von drei Personen überfallen und kaltblütig ermordet. Die Täter erbeuteten 10 Millionen Guaranies und mehrere Schusswaffen.

José Campos Salles, ein 75-jähriger Brasilianer und seine Frau Belén Chávez de Campos, eine 64-jährige Paraguayerin, wurden am gestrigen Freitag von drei Unbekannten getötet. Mauricio José Campos Chávez, der 29-jährige Sohn des Paares, erlitt bei dem Überfall schwere Verletzungen.

Aus dem Polizeibericht geht hervor, dass die Täter in das Haus eingedrungen seien, das auch als Lebensgeschäft dient und das Ehepaar sowie den Sohn mit Schusswaffen bedroht haben. Die Verbrecher sollen mit einem Motorrad gekommen sein.

Der Sohn des Paares versuchte angeblich zu fliehen, woraufhin ihm die Kriminellen in den Rücken schossen.

Die Eltern versuchten dem jungen Mann zu helfen und in diesem Moment schossen die mutmaßlichen Kriminellen ebenfalls auf sie.

Die Verbrecher raubten 10 Millionen Guaranies, die sie am Tatort gefunden hatten, sowie zwei Schrotflinten und ein Gewehr Kaliber 22.

Die Staatsanwaltschaft beantragte die Unterstützung der Task Force (FTC), da die Täter möglicherweise Mitglieder einer kriminellen Gruppe in der Region sein könnten.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ausländer bei Überfall erschossen, als er seinem Sohn zu Hilfe kommen wollte

  1. Menschenleben haben hier einen geringen Wert. Für 10 Mil sind die Kriminellen schon bereit 3 Menschen zu töten. Sogar Schlachtrinder sind mehr wert.
    Sollte man dieses Pack finden, wäre eine Gefängnisstrafe, egal wie lang, nicht mal ansatzweise gerecht.

  2. Aber wehe, die Opfer eines Überfalls wehren sich gegen bewaffnete Täter und verletzen oder töten sie.
    Dann trifft sie die volle Härte des Gesetzes, während sogar gefasste Mörder mit Glacé-Handschuhen angefasst werden.
    Leider hat diese Unsitte auch hier schon Fuss gefasst.

  3. Nicht, dass in zivilisierten Ländern grausame und niederträchtige Überfälle und Morde genau so oft vorkommen wie hierzulande – davon kann man sich in den News von anderen Planeten als Paraafric überzeugen. Aber in eingangs erwähnten Ländern scheinen wenigstens die Ermittlungsbehörden nicht mit Handschellen an die Heizung angekettet von nichts eine Ahnung zu haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.