Ausländer versuchte mit falschem PCR Test einzureisen

Asunción: Am heutigen Mittwoch landete ein Flugzeug aus Spanien, aus welchem ein italienischer Staatsbürger (54) ausstieg und mit einem falschen PCR Test sowie 50 Euro versuchte die Kontrolle zu überwinden. Dies ist ihm augenscheinlich nicht gelungen.

Nachdem man erkannte, dass der Test bzw. das Ergebnis nicht echt war, versuchte er mit 50 Euro den Stolz des Mitarbeiters der Gesundheitsamtes zu kaufen, wofür 50 Euro anscheinend nicht ausreichend waren. Besagter Tourist wurde in den Abflugbereich begleitet, von wo er wieder die Heimreise antreten muss, da er offiziell abgeschoben wurde.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Ausländer versuchte mit falschem PCR Test einzureisen

  1. Ja, mit 50 Glaskugeln gibt man sich auch hier nicht mehr zufrieden: 1,6 Milliarden US-Dollar für zwei Intensivbetten und den Rest für Boni und Sonderzulagen der Beatmeten ausm Beatmetenhäuschen haben auch in der Korruption ihre Spuren hinterlassen. Auch mit Bananenschalen zwischen die Beine werfen soll nicht mehr zur Zufriedenheit führen. Muss er halt zurückfliegen und wieder kommen mit ner Kiste voller Glaskugeln.

  2. Herrliche Kommentare, allerdings ist es auch denkbar, das der kontrollierende Beamte einfach nur seinen Dienst ordentlich machte. So etwas ist auch in Paraguay möglich, warum denn nicht.
    Immer nur meckern, immer nur von oben herab, ach Leute, frage mich nur, warum ihr hier seid, warum seid ihr nicht in Deutschland geblieben…….

    1. Dieser Pappnschlossa mit seiner Mil. Alias KANN nur meckern! Wem es so mierda geht, der MUSS etwas schlimmeres bei Anderen finden. Ich glaube der Mann hat einfach nur seine Arbeit gemacht. Rohayhu Paraguay, Ñe’ẽ vaive aleman.

    2. Cabron das frage ich mich auch jeden Tag warum manche Leute hier sind wenn hier alles so schlecht geredet wird. Diese Menschen sollten einfach da bleiben wo sie hergekommen sind. Über Flüchtlinge in Europa Anlässen dass diese die Kultur nicht respektieren, besser seit ihr ihr auch nicht. Wir sind immer noch Gast in diesem Land, das sollte man nicht vergessen

      1. Diese künstlichen vergleiche mit irgendwelchen illegalen, die ohne gehalt vom steuerzahler keinen tag bleiben könnten mit deutschen, die in paraguay leben, sind so was lächerlich. Das braucht man nicht mehr veröffentlichen.

    3. Ja, finde ich auch, dieser Pappnschlossa, hoffentlich bleibt der nicht 30 Jahre im Paragauy, sonst wird auch der sich noch sauwohl fühlen im 300-Tage-Müllfackel-Sonnenschein. Aber glücklicherweise hat er nur gestern Kommentare geschrieben, habe diesen Nickname heute zum ersten Mal vernommen im Wochenblatt-Paraguay-Forum. Heute scheint er bereits abgeflogen zu sein, jedenfalls kein Kommentar gesehen, naja, vermissen tut ihn niemand. Nun wo er weg ist in seine durchgelauchte Heimat wird alles besser im Paragauy. Auf das haben alle gewartet. Avanza Paragauy! Weg is er. Satelite Nacional auch schon da. Fehlt noch die angefangene Metrobu in Asu fertigzustellen. Top.

  3. Diese Dinger sind nicht faelschungssicher und jeder der etwas von IT versteht, kann die Dokumente nachmachen, da es sich nur um eine PDF handelt. Dann laesst man sich den Code zusenden und fertig. Kosten praktisch 0.

    1. Wenn das so ist, werden die Oberschlauen in Paraguay anordnen, dass der PCR-Test von einem Notar u.ä. abgesegnet wird.

      Alle berufen sich auf den PCR-Test, der keine Infektion nachweisen kann und falsch positive Ergebnisse ausspucken kann. Alles irre.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.