Ausländische Gefangene sollen zurück in ihre Heimatländer

Justizministerin Carla Bacigalupo trifft sich heute mit Konsuln der Länder aus Brasilien, Argentinien, Bolivien und Kolumbien. Dabei wird sie über die Situation der ausländischen Gefangenen in paraguayischen Haftanstalten berichten und die Möglichkeit erörtern, dass diese ihre Haftstrafe in den Heimatländern verbüßen können.

Nach offiziellen Angaben des Justizministeriums gibt es 415 Gefangene mit 28 verschiedenen Nationalitäten in paraguayischen Haftanstalten. 114 wurden verurteilt und 301 warten noch auf ihren Prozess. Im vergangenen Jahr wurde ein Gesetz erlassen, indem verurteilte Straftäter mit ihrer Zustimmung die Haftstrafe in den Heimatländern verbüßen können. Die Maßnahme soll dazu dienen, die Überfüllung in den Gefängnissen zu reduzieren.

Quelle: ABC Color