Auszeichnung mit Zwischenfällen

Asunción: Am heutigen Donnerstag war es soweit. Die Mitwirkenden des Filmes “Die Erbinnen“ sollten für ihr in Berlin prämiertes Werk im Senat ausgezeichnet werden. Einiges kam dazwischen.

Zu Beginn der Sitzung bat Senatorin Desirée Masi darum erneut den Gesetzesvorschlag zum Selbstschutz der Parlamentarier zu debattieren. Diese Aufforderung erzürnte zuerst Kollege Darío Monges und danach Víctor Bogado. Einige mehr sahen sich gezwungen den Saal zu verlassen, da ein schon beschlossenes Projekt, nicht mehr zur Debatte stehen kann. Auch wenn dem so ist, wollte Masi nur die Kritik der Bevölkerung zum Ausdruck bringen.

Als im Plenarsaal nur noch die Gegner des Gesetzesvorschlags saßen, begann die Auszeichnung der Schauspieler. Die Protagonistin Ana Brun, sagte vor den Gesetzgebern, “dass sie sich in Namen der Bevölkerung fremdschämt für die Personen, die dies befürworten und hob hervor, dass es nicht verhandelbar sei, dass Menschen ohne Ethik weiter Politik betreiben“.

Im Gang vor dem Saal meldete sich die Senatorin Zulma Gomez (Llano Flügel / PLRA) zu Wort und fragte in die Menge: Wie können wir einen Lesbenfilm auszeichnen? Jetzt fehlt nur noch, dass ein Gesetzesvorschlag von (Senator) Filizzola für Homosexuelle gebilligt wird und diese hier heiraten können“.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Auszeichnung mit Zwischenfällen

  1. “Die Protagonistin Ana Brun, sagte vor den Gesetzgebern, “dass sie sich in Namen der Bevölkerung fremdschämt für die Personen, die dies befürworten und hob hervor, dass es nicht verhandelbar sei, dass Menschen ohne Ethik weiter Politik betreiben“.”

    Alle Achtung! Auch wenn die meisten Verbrecher nicht mehr im Saal waren, finde ich es bemerkenswert von der Schauspielerin dies anzusprechen. Ganz toll, so was wuensche ich mir, wenn andere Prominente die Stimmen erheben oder auch wichtige auslaendische Gaeste, die Klartext reden und den Politikern ins Gesicht sagen, was hier alles schief laeuft.

  2. Phillipp Du hast es fast erkannt Lesben und Schwule sind her tabu, was auch gut so ist- warum? kurios und seltsam,-Nein- warum silberner Bär-Ja– Das ist der Plan 😉
    Respekt gilt Ana Brun. Ethik gibt es hier, aber NUR unter Brüdern. Folge dem $ und alles wird klar.

  3. Gibt es eigentlich einen anderen paraguayischen Film oder nur den? Oder gibt es keine anderen Themen aus denen man einen Film machen könnte oder darf man das nicht, weil nicht verhandelbar?

    1. 7 Cajas und Los Buscadores sind rein paraguayische Filme der juengeren Vergangenheit. Beide handwerklich ziemlich gut gemacht, wenngleich der Humor ziemlich paraguayisch ist. Aber definitv besser als die neueren deutschen Komoedien wie Fackju Goethe oder die Til Schweiger-Schei*e.
      Las Herederas werde ich mir nicht anschauen, weil mich das Thema nicht interessiert, und ich bin sicher dass viele Paraguayer den auch nicht moegen werden. Nur Cineasten und einige Homosexuelle. Sonst gibt es keine Zielgruppe.

  4. Klar das Gesetz ist durch, aber man kann ja noch ein ergänzendes Gesetz machen, dass Klagen gegen geschützte Poplitiker umgehend vom Gericht zu bearbeiten ist – ohne Aufschub, wäre das nicht eine elegante Lösung?

  5. Was machen die eigentlich wenn mal ein auslaendischer homosexueller Politiker ins Land kommt mit den Taschen voller Geld?!?!? Verweigern die ihm dann die Einreise….nachdem sie ihm das Geld natuerlich abgenommen haben?!?!?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.