Bajac weigert sich das Schiff zu verlassen

Asunción: Wie zu erwarten war möchte die Senatorin keinen Fehler wahrhaben oder eingestehen und beharrt auf ihre Unschuld. Folgende Gründe bringt sie dafür vor.

Folgendes möchte Sie, dass ihre Kollegen und die Bevölkerung verstehen:

  1. Es stimmt nicht, dass ich vom Senat Geld für die Reise nach Peru benutzte. Ihre Reise nach Guatemala habe ich zuvor beantragt, sie wurde jedoch am 14. März gecancelt.
  2. Es stimmt nicht, dass ich angab nach Guatemala reisen zu wollen und dann nach Peru flog. Ich habe den Senat zuvor darüber informiert, dass ich ab dem 13. März wegen einer Reise nach Peru und danach nach Guatemala als Präsidentin der Kommission für Industrie und Handel nicht anwesend sein werde.
  3. Es stimmt nicht, dass ich den Flugplan durch meinen Einfluss geändert habe. Beide Reisen waren immer geplant und vom Senat vorbereitet. Man kann also schlecht sagen, dass ich meinen Einfluss genutzt habe.
  4. Die Spesen habe ich komplett wieder zurückgegeben.
  5. Die Reise nach Guatemala war immer geplant
  6. Doch auf Anraten des Handelsverantwortlichen der Botschaft in Guatemala Stadt wurde die Mission verschoben.

 
Zusammenfassung:

  1. Ich habe den Senat über beide Reisen schriftlich informiert.
  2.  Ich habe niemals den Flugplan geändert.
  3. Die Reise nach Guatemala war immer geplant und wurde nur wegen des Covid-19 abgesagt.
  4. Ich habe die Spesen zeitnah und komplett zurückgezahlt
  5. Aus den aufgeführten Gründen besteht kein Grund mich aus dem Senat zu wählen.

 
Vergessen zu erwähnen in ihrer Verteidigung hat sie die Missachtung der Anweisung nach der Blutabnahme für den Covid-19 Test, indem sie zu einer Sitzung in den Senat ging, ohne wie befohlen zu Hause auf das Testergebnis zu warten und weswegen der Senat ihre private religiöse Reise nach Peru plant und sie da von der Botschafterin und der Ministerin empfangen und der Shuttle vom Flughafen zum Hotel gebracht wurde.

Blas Llano besprach sich derweil mit dem Vizepräsident und anderen Würdenträgern um Entscheidungen über eine außerordentliche Sitzung zu treffen, bei der über die Aufhebung der Immunität für Maria Eugenia Bajac de Penner sowie Del Pilar Medina de Paredes abgestimmt werden soll.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Bajac weigert sich das Schiff zu verlassen

  1. Wenn ihr diese Volksparasitin aufgrund ihrer Handlung und den darauffolgenden Lügen nicht herauswerft, dann sind die Folgeschäden Vertrauensverlust, Bestätigung des Regierungsschmarotzertums, Unglaubwürdigkeit bei jedem Befolger des #QuedateEnCasa#

  2. Naja, als beruflich tätige Pfarrerin, die von Gesetzeswegen (sogar hiesiges Gesetz) gar nicht im Parlament sein dürfte, es dennoch tut (einzig erklärbar durch hiesig überall und in allen Belangen anzutreffender natürliche Prozess, der den IQ eines handelsüblichen Menschen drastisch senkt), sagt lediglich aus: „Betrittst einen Raum, in dem Götzen an der Wand hängen oder auf dem Sideboard stehen, machst am besten 180° kehrt. Hühnerdiebe werden dir hierzulande bloß ein Huhn stehlen. Obwohl sie aussagen werden, bloß vorgehabt zu haben dir ein Streichholz vorbei zu bringen. Bei dieser Gattung Einheimischer (Individuum ausm Artikel) ist höchste Vorsicht geboten! Wie alle hier mit allen Wassern gewaschen, nie der nicht ganz die Wahrheit sagend verlegen, kann es sein, dass ihr nach deinem Besuch 9/10 deines Grundstücks gehört. Für den Gegenwert: 1x Halleluja“.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.