Banco Basa, Teil von Messer’s Geldwäsche

Asunción: Auf lokaler Ebene herrscht nach wie vor Straflosigkeit, während Dario Messer in Brasilien trotz Beichte noch 13,5 Jahre in Haft muss. Er erklärte auch, dass die Banco Basa Teil seiner Geldwäsche war. Die paraguayische Staatsanwaltschaft sieht nichts und hört nichts.

Der verurteilte Geldwäscher erklärte, „dass zwei Banken in Brasilien und eine in Paraguay Teil der illegalen Operation waren. Die angesprochene Banco Basa, Eigentum des Ex-Präsidenten Horacio Cartes, war ein wichtiger Lieferant der notwendigen Reales“, meldete CNN Brasil.

Messer sagte auch, dass andere Banken bei den Operation mitmachen wollten, was er jedoch nicht zuließ. Die zwei brasilianischen Banken waren die Rendimiento und die Paulista. Beide Finanzinstitutionen kümmerten sich sorgfältig darum nach außen hin alles nach geordneten Transaktionen aussehen zu lassen die alle Regeln einhalten.

Messer, Bekannt als der größte Geldwäscher Brasiliens und Seelenbruder von Horacio Cartes, wurde zu 13 Jahren und 4 Monaten Haft verurteilt. Damit seine Strafe so gering ausfällt musste er zuvor ein komplettes Geständnis machen sowie 1 Milliarde Reales zurückzahlen.

Obwohl die paraguayische Staatsanwaltschaft spätestens jetzt beginnen sollte sich zu bewegen, kann man jetzt schon mit Sicherheit sagen, dass absolut keiner den Ex-Präsidenten auch nur mit einem Wort wegen seiner Verwicklungen belästigen wird.

Wochenblatt / CNN Brasil

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Banco Basa, Teil von Messer’s Geldwäsche

  1. Das Volk ist in Paraguay genau so verblödet wie im Rest der Welt, da es durch Parteipolitik gespalten ist. Interessant wird es erst, wenn Länder wie Brasilien Restriktionen gegen Paraguay oder Teile der Bevölkerung verhängen…..

  2. Daß Banco Basa lediglich der Geldwäsche dient, kann doch niemanden wirklich überraschen. Nur die hiesige Justiz und der gesamte Politikbetrieb stellen sich blind und taub. Auch der größte Teil der Presse. War es nicht so, daß vor einigen Monaten eine „internationale Organisation“, zuständig für die Bonitätsprüfungen von Banken, der Banco Basa bescheinigt hatte, daß sie eine ganz hervorragende und seriöse Bank (wenn nicht sogar die beste Bank in PY) wäre? Was hier alles ab geht spottet wirklich jeder Beschreibung. Aber wo keine Moral und kein Anstand – statt dessen nur Feiglinge, Schmarotzer, Opportunisten und Banditen herrschen, einem solchen Land ist nicht mehr zu helfen. Das ist schon beinahe wie ein Vorgeschmack auf die Hölle!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.