Basilika erstrahlt im neuen Glanz

Caacupé: Die Basilika von Caacupé erstrahlt im neuen Glanz, um die Tausenden von Pilgern zu empfangen. Die Marienfeier beginnt am 28. November mit dem Beginn der Novene und endet am 15. Dezember.

Alle Zugänge wie Rampen in verschiedenen Bereichen für Menschen mit Behinderungen gehören zu den Arbeiten, die in der Basilika ausgeführt wurden. Eine spezielle dient Rollstuhlfahrern, um einen direkten Zugang zum Inneren der Kirche zu ermöglichen. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit für Personen mit körperlichen Einschränkungen.

Der Rektor der Basilika, Presbyter José Benítez, der im vergangenen Februar sein Amt angetreten hatte, teilte mit, dass er dem Kirchenvorstand verschiedene Vorschläge unterbreitet habe. Er sagte, dass eine der größten Klagen genau das Fehlen eines integrativen Zugangs gewesen sei, der Menschen mit Behinderungen in hohem Maße daran gehindert habe, in die Kirche zu kommen und zu beten. Es sei also die erste Aufgabe, die sie mit dem Wirtschaftsteam übernommen hätten, fügte Benitez an. Er wies darauf hin, dass es jetzt zwei behindertengerechte Zugänge gebe.

Ebenfalls wurden im Beichtbereich alle Möbel renoviert. Jetzt arbeitet eine Gruppe von Arbeitern an dem Anstrich des Erdgeschosses. Benitez erklärte weiter, dass der Außenanstrich mit einer Veränderung der Farben erfolgt sei, die nun weiß und blau sind, ähnlich den Farben der Gewänder der Jungfrau von Caacupé.

Die Investition übersteigt bisher 300 Millionen Guaranies, von denen 50 Prozent von Personen aus verschiedenen Teilen des Landes gespendet wurden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.