Bau eines medizinischen Zentrums schreitet zügig voran

Asunción: Der Bau des medizinische Zentrums Jerovia in der Hauptstadt von Paraguay schreitet zügig voran, obwohl die Pandemie durch Covid-19 für einige kleine Verzögerungen sorgt.

Der Geschäftsmann Fernando Leri Frizza erklärte, dass das Bauprojekt des Jerovia Medical Center weiter voranschreite. Er erwähnte jedoch, dass es sich aufgrund der Gesundheitskrise verzögert, da die Struktur an die technischen Merkmale angepasst werden musste, die im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie erforderlich seien.

Er sagte weiter, dass das Jerovia Medical Center eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem Mount Sinai Hospital in New York unterzeichnet habe.

Die Investition, die an die neuen technischen Merkmale angepasst wird, die im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie erforderlich sind (mehr Räume mit einer Sauerstoffversorgung, Intensivstationen für eine größere Bettenkapazität ausgelegt usw.), wird 250 Mio. USD betragen.

Das Jerovia Medical Center in Zusammenarbeit mit dem Mount Sinai Hospital in New York wird ein Krankenhaus auf Tertiärniveau sein, das auf einem eigenen Grundstück von 10 Hektar im Stadtteil Zeballos-Cué in Asunción errichtet wird. Nach seiner Öffnung wird das Krankenhaus mehr als 3.000 Mitarbeiter beschäftigen. Es ist geplant, ein modernes medizinisches Zentrum zu errichten, das eine umfassende ärztliche Versorgung in allen Fachgebieten bietet. Das Projekt, das nach internationalen Gebäudestandards errichtet wird, umfasst eine Krankenstation mit ca. 200 Betten, hochmoderne Operationssäle, Intensivstationen und andere Einrichtungen. Darüber hinaus wird es mehrere spezialisierte Ambulanzen mit Fachgebieten in den Bereichen Onkologie, Herz-Kreislauf, ambulante Chirurgie, Strahlentherapie usw. geben

Das medizinische Zentrum wird dem Gesundheitssystem in Paraguay einen enormen Nutzen bringen. Diese Hierarchie des Systems wird nicht nur die Abwanderung paraguayischer Ärzte und Patienten ins Ausland verhindern, sondern auch ausländische Patienten anziehen, die nach einer sicheren, hochkomplexen und zugänglichen Medizin suchen.

Das Jerovia Medical Center plant in Zusammenarbeit mit dem Mount Sinai Hospital in New York seine Türen im Jahr 2024 für die ersten Patienten zu öffnen.

Wochenblatt / Radio Ñanduti

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.