Bausektor bricht um 30% ein

Asunción: Vor allem die schlechte Witterung ist dafür verantwortlich, dass bei der Baubranche ein Einbruch von 30% registriert wurde. Jedoch soll sich die Situation im zweiten Halbjahr verbessern.

Der Bausektor verzeichnete im ersten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang um 30%, wie der Präsident der paraguayischen Baukammer (Capaco), José Luis Heisecke, bekannt gab.

Er betonte, dass man eine Verbesserung dieser Situation in der zweiten Jahreshälfte erwarte, weil die vom Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC) ausgeschriebenen Projekte zunehmen werden. Heisecke wies auch darauf hin, dass in diesem Zusammenhang die Arbeitslosigkeit zugenommen habe und der Kauf von Maschinen zurückgegangen sei.

„Im Vergleich zum Vorjahr ist der Bausektor um 30% zurückgegangen, aber ich bin zuversichtlich, dass dies in der zweiten Hälfte des Jahres wieder aufgeholt werden kann. Wir müssen in drei und vier Monaten über etwas anderes reden. Wenn wir keine Verbesserungen bemerken, werden wir sehen, was passiert“, sagte er.

Heisecke fuhr fort: „Es gibt eine Verlangsamung in der Baubranche, die allgemein bekannt ist. Es gibt eine Art Rückgang aller Arbeitsplätze und in der Geschwindigkeit der Ausführung. Mit den neuen Werken werden neue Maschinen und paraguayische Arbeitskräfte gefordert sein“.

Zu den Ursachen des Einbruches zählten nach Angaben von Heisecke die Auswirkungen der Regenfälle sowie eine Verzögerung der Entscheidungen durch viele Klagen vor Gerichten.

„Im Vergleich zu vor fünf Jahren liegen wir besser, aber im Vergleich zum letzten Jahr sehr schlecht. Das Versprechen vom MOPC mehr zu bewegen lässt hoffen, dass es Arbeit für alle gibt und sich auf die Wirtschaftslage auswirkt. Wenn es jedoch weiter viele Gerichtsprozesse gegen öffentliche Ausschreibungen gibt, dürfte das fatal sein“, sagte Heisecke. Er fügte an, dass das MOPC für dieses Semester versprochen habe, Ausschreibungen für 450 Mio. USD zu beginnen, was etwa 80 neuen Verträgen entspreche.

In diesem Zusammenhang sagte er, dass die Priorität darin bestehen sollte, den Auftrag zu erteilen, solche Arbeiten zu beginnen und sie nicht nur zu vergeben. „Das Problem ist, dass dies entschieden und der Auftrag erteilt werden muss. Es gibt eine erhebliche Verzögerung und viele Klagen. Die Idee ist, dass die Leute sich dessen bewusstwerden und dagegen steuern“, betonte Heisecke.

Auf der anderen Seite sagte, dass die Privatwirtschaft mit der Regierung zusammenarbeiten sollte. „Viele Dinge liegen in unseren Händen und viele Dinge in den Händen der nationalen Regierung. Daher besteht die Idee darin, zusammenzuarbeiten und die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte voranzubringen“, fügte er hinzu.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Bausektor bricht um 30% ein

  1. Nicht erwähnt wurde, dass vielleicht der Inmobilienmarkt gesättigt ist. Letztens erschien ein Inserat in der ABC Color, dass man beim Kauf einer Eigentumswohnung in einem Hochhaus ein neues Auto geschenkt bekommt. Ebenso die vielen Schilder „ Se vende“ und „ Se alquila“ in Asuncion zeigen, dass wenig Nachfrage bei den zu hohen Preisen besteht.

  2. Bausektor? Welcher Bausektor? Ist vielleicht das Sandburgenbauen oder die Strassenbausimulation gemeint? 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.