Bekannt für seinen guten Geschmack

Asunción: Als Bernhard Grimm 1874 in Mylau, Vogtland auf die Welt kam, war ihm nicht klar, wo ihn das Leben hin verschlagen wird. Als größter von fünf Brüdern lernte er das Bäcker- und Konditorenhandwerk und wurde damit, weit von zu Hause, berühmt.

Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in ganz Deutschland. Doch allen ging es schlecht. Zusammen mit seinen Freunden Rudolf Hiebl, Adolf Gribowsky und Gustav Berken arbeitete er als Stauer im Hafen von Hamburg und erfuhr da von den fruchtbaren Böden in Südamerika. Sie machten sich auf nach Brasilien und begannen in Blumenau eine Milchwirtschaft aufzubauen und Käse zu machen. Dieses Geschäft war jedoch wenig ertragreich, weswegen sie sich von dem paraguayischen Konsul, den sie da zufällig kennenlernten, überreden ließen nach Paraguay zu gehen, um ihr Glück zu probieren.

Um 1920 kamen sie nach San Bernardino und fanden eine gut funktionierende deutsche Kolonie vor. Wieder zusammen pachteten sie eine Weide der Familie Weiler und gaben sich der Landwirtschaft hin. Wieder einmal führte das nicht zum Erfolg. Während Rudolf Hiebl und Adolf Gribowsky nach Asunción gingen entscheid sich Gustav Berken nach Deutschland zurückzukehren. Bernhard Grimm hingegen blieb in San Bernardino.

Bäcker Grimm eröffnete seine eigene Konditorei und war der erste der Zone, der Eis herstellte. Später zog er nach Altos, wo er erst eine Bäckerei mietete und später kaufte. 1922, als er 48 Jahre alt war, heiratete er Henriette Rössel. In Altos wurde Grimm bekannt für seine Berliner Pfannkuchen. Am aktiven Klubleben der Gegend beteiligte er sich gern.
 
Aus der Ehe entsprangen vier Kinder, Irma Margarita, Jorge Bernardo, Erna Elizabeth und Carlos Otto. Jorge Bernardo Grimm half schon mit 8 Jahren seinem Vater. Mit 15 Jahren übernahm er die Bäckerei, obwohl er eigentlich Medizin studieren wollte.

1953 heiratete Jorge Bernardo Grimm Irene Margarita Elizabeth Heinichen Baldus. Aus dieser Ehe gingen folgende drei Kinder hervor Horst Adolf, Gudrun Rose-Marie und Gert Bernhard.

Aufgrund der Bekanntheit seiner Produkte kam es im Jahr 1964 dazu, dass Paraguays First Lady, Ligia Mora de Stroessner entgegen des Protokolls einfach ins Haus der Familie kam und mit ihnen Mittag aß. Sie riet Jorge Bernardo Grimm seine Produkte in San Bernardino zu produzieren. Sie wird seine Gaumenfreuden unter ihren Bekanntschaften anpreisen, soll sie damals gesagt haben.

Und so kam es, dass am 15. November 1965 Jorge Bernardo Grimm mit seiner Familie die Bäckerei von Gustav Volling pachtete und von da aus seine Produkte in San Bernardino verkaufte. Sein Sohn Gert Bernhard ging 1982 nach Deutschland um da eine Ausbildung zum Bäcker zu machen und das Handwerk zu perfektionieren. 1987 kam er als Bäckermeister zurück.

Ab 2004 übernahm die größte der Enkel von Jorge Bernardo, Paul Günther Grimm die Leitung und erweiterte erfolgreich die Produktpalette. Ebenso schufen sie ein Standbein in Asunción und machten „La Alemana“ noch bekannter.

2012 heiratete Paul Günther Grimm Shirley Mariel Cassignol Nuñez. Im Jahr darauf kam Robert Günther auf die Welt und wird zur 5. Generation des Bäckereibetriebes.

Am vergangenen Samstag starb Jorge Bernardo Grimm mit 89 Jahren und somit ein Teil der deutschen Einwanderung und Geschichte des Landes.

Wochenblatt / La Alemana

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Bekannt für seinen guten Geschmack

Kommentar hinzufügen