Belohnung im Fall Schaerer deutlich erhöht

Asunción: Vor 14 Jahren wurde Christian Schaerer (21) in Corrientes, Argentinien entführt. Obwohl Lösegeld gezahlt wurde, kehrte er niemals lebend zurück. Letzte Hinweise deuten daraufhin, dass der Vermisste sich in Itapúa aufhielt.

Juan Pedro Schaerer, der Vater von dem Entführten, berichtete, dass die argentinische Regierung die Belohnung für Informationen über den Aufenthaltsort seines Sohnes erhöht habe. Jetzt beträgt sie eine Million argentinische Pesos. Christian Schaerer wurde am 21. September 2003 entführt.

Die letzten Informationen gehen davon aus, dass der Vermisste sich in Itapuá, in der Gegend von Edelira oder Capitán Meza, aufgehalten haben soll.

Christian Schaerer verschwand in Corrientes (940 Kilometer nordöstlich von Buenos Aires) und tauchte nicht mehr auf, obwohl die Familie im November 2003 ein Lösegeld in Höhe von 273.000 US Dollar zahlte.

Laut den Ermittlern in der Angelegenheit, die bis jetzt 22 Paraguayer und Argentinier in beiden Ländern verhafteten, sei der Entführte nach Paraguay gebracht worden. Hier können Sie noch weitere Details zu dem Fall nachlesen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.