Besser spät als nie

Areguá: Nachdem eine Prüfung der Bestände im Krebskrankenhaus von Areguá zur Folge hatte, dass abgelaufene Medikamente im Wert von 1 Million US-Dollar zum Vorschein kamen während andere nicht vorhanden sind, erklärt nun der neue Chef der Klinik, alles nicht benötigte auf andere Krankenhäuser zu verteilen bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft.

Im Jahr 2011 wurde einer Erweiterung der onkologischen Behandlung stattgegeben und Medikamente wurden angeschafft. Zur Ausgabe dieser kam es jedoch nur teilweise. Die damalige Gesundheitsministerin unter Fernando Lugo und derzeitig Senatorin, Esperanza Martínez, räumte ein, aus Unerfahrenheit zu viel Medikamente auf einmal bestellt zu haben. Der damalige Chef der Fachklinik beschuldigte sie die Menge für 10 bis 15 Jahre geordert zu haben, ohne das Ablaufdatum zu berücksichtigen.

Unzählige Patienten mussten in der Vergangenheit Medikamente kaufen die für onkologische Behandlungen extrem teuer sind. Dem Krankenhaus fehlt es jedoch auch an vielen anderen Sachen. Zum Beispiel wurde vor wenigen Wochen ein neuer Computer-Tomograf im Wert von fast 400.000 Euro in Betrieb genommen, der schon wieder außer Funktion ist. In welchem Zeitraum er wieder repariert bzw. ersetzt wird ist noch nicht klar.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Besser spät als nie

  1. liebe leser zur erinnerung
    laut verschiedenen pressemeldungen war es die damalige
    gesundheitsministerin esperanza martinez, die im oktober
    2011 den kaufvertrag fuer diese medikamente unterschrieb.
    vielleicht hat sie sich deshalb eine gratifikation fuer
    „ausgezeichnete arbeit“genehmigt. leider kann sie nicht dafuer haftbar gemacht werden weil sie ja als senatorin
    „parlamentarische immunnitaet“ besitzt. rechtzeitig
    vorgesorgt!!!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.