Betrunkener Brasilianer überfährt in Pedro Juan Caballero zwei Kinder

Pedro Juan Caballero: Ein unter Alkohol stehender Brasilianer (42) verlor heute Nachmittag in der Provinzhauptstadt von Amambay die Kontrolle über seinen Wagen und überfuhr dabei zwei Kinder von 10 und 13 Jahren. Sein Beifahrer starb ebenfalls. Der gemessene Blutalkoholspiegel des Fahrers lag bei 0,21 Promille. Im Inneren des Wagens wurden mehrere Bierdosen gefunden.

Die zwei Kinder spielten auf den Gehweg als der Brasilianer mit seinem Geländewagen Honda CRV die frontal erwischte. Einer der beiden versuchte zu fliehen, wurde jedoch eingeholt vom Fahrzeug.

Durch die hohe Geschwindigkeit des Fahrzeuges ohne Kennzeichen wurde kurz vor dem Aufprall ein Baum komplett entwurzelt Der 64 jähriger Beifahrer des Brasilianers erlag ebenso seinen schweren Verletzungen.

Die drei Verletzen wurden zuerst ins Regionalkrankenhaus gebracht, wo jedoch alle Hilfe zu spät kam. Der Fahrer wurde von der Polizei verhaftet.

(Wochenblatt / Abc / Foto: Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Betrunkener Brasilianer überfährt in Pedro Juan Caballero zwei Kinder

  1. Nicht dass ich jetzt dieses schlimme Ereignis herunterspielen oder verunglimpfen möchte, aber mich stört, „Betrunken“ und 0,21 Promille – passt für mich nicht zusammen. Was ist 0,21 Promille? Ein 2dl-Glas Wein?

    1. 0,21 halte auch ich fuer nicht gravierent !! Aber hier gilt halt laut Gesetz als betrunken wer mehr als 0,0 hat ! Deshalb die Bezeichnung ! Was zu dem Unfall gefuehrt hat ist noch nicht geklaert , also da man nix weiss , war es halt der Alkohol !

  2. Zunächst mein Beileid an die Hnterbliebenen.
    So tragisch der Unfall ist, so denke ich auch, dass es sich um einen Fehler handeln muss. 0,21 können die Fahrtauglichkeit nicht dermassen einschränken. Vielleicht waren es 1,2 oder gar 2,1? Oder haben noch andere verwirrende Mittel beigetragen? Vielleicht noch etwas geraucht oder eon paar Pillen?

  3. Laut Aussagen von Bekannten aus PJC waren es 6 Kinder. Zwei sofort tot und die anderen vier später im Krankenhaus. Eine Mutter hat den Fahrer dann angeblich erschlagen wollen aber zumindest musste der schwer einstecken.
    Traurig das.

  4. Es gilt hier einfach mal die 0,0 Promille Grenze im Land….wenn es sich hier um Eure Kinder handeln wuerde, wuerde jetzt bestimmt keiner die Frage stellen obe es 0,21, 1,2 oder 2,1 Promille… hier waere es schon bei 0,01 Promille ein Betrunkener!!

    1. Ok, O,0 ist die rechtliche Seite, die ich im Übrigen völlig richtig finde.
      Medizinisch gesehen, machen jedoch 0,2 so gut wie gar nichts aus. Weshalb ich für 0,0 bin, ist ganz einfach. Man kann einfach nicht einschätzen, wann man wieviel
      Promille hat. Noch schwieriger wird es, wenn es darum geht, am nächsten Morgen zu entscheiden, mit dem Auto zu fahren oder nicht.
      Also, 0,0 – da kann man sich einfach nicht verschätzen.

    2. Kann mich noch gut erinnern, als bis 0.8 Promille beim Autofahren als nüchtern galt.

      Ab 0.8 Promille war es zu viel und ab 1.2 Promille gab es glaube ich die schweren Strafen (wie Führerscheinentzug).
      Gar nicht sooo lange her, daß wir in Europa in großer Zahl also „stockbetrunken“ herumgefahren sind.

      Dannach kam eine Reduktion auf 0.5 Promille. Und die Bevormundung nahm ihren Lauf…

      0.2 können sie schon vom Verzehr von Bananen bekommen, wußtet ihr das?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.