Bier nach dem Sport ist besser als Wasser

Asunción: Gute Nachrichten für diejenigen, die gerne Bier genießen. Laut einer Ernährungsberaterin kann dieses Getränk nach dem Sport sogar besser als Wasser sein.

Aber bei der Kombination muss man Vorsicht walten lassen.

Ernährungsberaterin Silvia Gonzalez erklärte, dass Bier aufgrund seines hohen Anteils an Antioxidantien vorteilhaft sein könne und nach dem Sport sogar besser sei als Wasser zu trinken. Sie stellte jedoch klar, dass es nicht um das Trinken auf dem traditionellen Treffen nach einem Fußballspiel mit einem Asado gehe, denn die Kombination von Getränk und Fleisch erzeuge eine Entzündung des Darms.

„Die Kombination Fleisch mit Bier ist nicht so gesund“, erklärte Gonzalez.

Sie wies darauf hin, dass, obwohl es nicht schlecht sei, ein paar Bier zu trinken, alles seine Grenzen habe und das Ideal nicht überschritten werden dürfe.

Als Alternative schlug die Ernährungswissenschaftlerin vor, dass, für den Fall, ein Grillabend bevorstehe, es idealer sei, Wein zu trinken, der auch ein Antioxidans sei und den Körper vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schütze.

Gonzalez sagte weiter, dass Fleisch nicht unbedingt schlecht sei. Sie stellte jedoch klar, dass es 72 Stunden dauere, bis es unseren Körper verlassen habe.

Es gibt mehrere Untersuchungen, die die Wirkungen oder Vorteile von Bierkonsum bestätigen oder widerlegen, unter anderem betont man, dass die Aufnahme in angemessener Menge dem Körper auf unterschiedliche Weise positiv unterstützen könne. Einige Wissenschaftler weisen darauf hin, dass dieses schaumige Getränk dem Herzen, den Nieren sowie dem Bluthochdruck helfen könne, da es unter anderem zur Hydratation des Organismus beitrage.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Bier nach dem Sport ist besser als Wasser

  1. Fam. Lothar Kotz und Annemarie Brocken

    Antworten

    Ja, Bier nach dem Sport ist aufgrund seines hohen Anteils an Antioxidantien besser als ein Apfel, obwohl ein Apfel auch Antioxidantien, aber weniger Blödmacher enthält.
    Jedenfalls habe ich drei Mal geraten, in welchem Land die Frau Gonzales ihr Ernährungsberaterin absolviert hat. Habe jedes Mal daneben getippt.
    Einen vierten Versuch habe ich nicht, werde aber nach dem Sport mal Pommes mit Ketchup, Schokolade und Caramelos einnehmen, hat alles viele Vitamine drin und ist daher logischerweise sehr gesund nach dem Sport einzunehmen.

    1. Über die Vor-und Nachteile von Bier auf die Gesundheit kann sich jeder der lesen kann ausgiebig im WWW informieren.
      Dass Bier neben Antioxidantien auch andere gesundheitsfördernde Stoffe enthält ist dort ebenso nachzulesen.
      Für diese Weisheiten braucht es keiner profilierungssüchtigen „Ernährungsberaterin“.

      1. Anton, jemand muss es ja mal veröffentlichen, damit andere das auch wissen.
        Sie wussten das sehr wahrscheinlich auch nicht.

        1. Doch, ich habe das gewusst, weil ich nicht nur Wochenblatt lese.
          Habe bei meiner ersten Antwort leider den link vergessen (nur eine Quelle von vielen) https://www.gesundheit.de/ernaehrung/richtig-trinken/alkohol/bier-beitrag-zur-gesundheit.
          Dort finden Sie auch welche gesunden Inhaltsstoffe Bier sonst noch enthält.
          Hier wird jedes Bier zusätzlich mit Antioxidans (Vitamin C / Ascorbinsäure) als Konservierungsmittel versetzt. Früher hat man das auf den Etiketten unter Ingredientes gefunden. Vielleicht hat diese „Ernährungswissenschaftlerin“ ja auch mal ein Etikett gelesen.
          Nicht die Kombination Bier und Fleisch ist ungesund, sondern jede Kombination von Bier Alkohol (auch Bier) und fettreichem Essen, also auch Käse Butter, Fritten usw. Da die Leber vorrangig mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt ist, verbrennt sie das Fett nur ver­zögert. Dadurch bildet sich das sogenannte viszerale Fett, das sich tief im ­Inneren des Bauchraums sammelt und zwischen und an den Organen anlagert Es hat eine andere Zusammensetzung der Fettzellenstruktur als der Speck direkt unter der Haut. Es sendet bestimmte Hormone aus, die zur Appetitsteigerung führen, aber auch Entzündungsstoffe, die Blutgefässe schädigen, Fettstoffwechselstörungen begünstigen, zu ­Diabetes beitragen können oder das Herzinfarktrisiko steigern.
          „Wein sei ein Antioxidans, schütze deshalb vor Herz- und Kreislauferkrankungen und sei deshalb besser in Kombination mit Fleisch“. Man höre und staune! Eingangs hat diese Dame das Bier wegen seines hohen Anteils an Antioxidantien gelobt. Was nun Frau Ernährungswissenschaftlerin“?
          Wer die Aussagen dieser Wissenschaftlerin“ so akzeptiert, soll sie hinnehmen. Alle anderen die
          den hier auserkorenen „Wissenschaftlern“ nicht so ganz über den Weg trauen können zu diesem Thema weiter recherchieren.
          Der Paraguayer kann jetzt jedenfalls beruhigt seinen Wein / Cola Mix zu seinem Knochenfraß genießen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.