Bittere Süße

Itauguá: Am gestrigen Nachmittag wurden 160 Tonnen Zucker in einem Lagerhaus des Unternehmens Retail S.A. gefunden und untersucht. Nach einer längeren Untersuchung in Bezug auf Schmuggel kam es zur Durchführung der Operation. Das Handelsministerium, was im Vorjahr nicht einmal ansatzweise so viel beschlagnahmte geht von dreistem Schmuggel aus, der so wie so 50 % des im Land angebotenen Zuckers betrifft.

Der Zucker ist in Säcken der Marken Halcon und Iturbe abgepackt. Retail S.A. Ist die Firma hinter den Supermärkten Stock und somit in den Händen von Antonio J. Vierci, dem unter anderem auch die Tageszeitung Última Hora gehört. Diese berichtet, dass alle Dokumente vorgelegt wurden, die eine mögliche Mitschuld ausschließen. Der Kauf wurde über die Firma Digesa abgewickelt. Eines jedoch steht fest, während Halcon erklärte Zucker hergestellt zu haben erklärt die Verantwortliche der Zuckerfabrik in Iturbe, dass nicht nur die Zuckersäcke eine Fälschung sind sondern auch niemals an Digesa Zucker verkauft wurde. Des Weiteren ist das Unternehmen derzeit nicht funktionstüchtig, weswegen auch kein Zucker ihrer Marke mehr im Umlauf sein kann.

Anzunehmen ist, dass die mehr als 160 Tonnen aus Brasilien stammen und neu verpackt wurden. Ob oder inwiefern eine Beteiligung der Supermarktketten vorhanden ist scheint derzeit völlig unklar. Oscar Ferraro von Retail S.A. erklärte nichts von illegalen Aktivitäten zu wissen. Immerhin hat die Firma eine 42-jährige Geschichte und 5.000 Angestellte und ist einer der größten Steuerzahler des Landes.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Bittere Süße

  1. bereits letztes Jahr als vor der Alkohol- u. Zuckerrohrfabrik ASPA gestreikt wurde kam von verschiedenen Leuten aus dem Zuckerrohranbau Sektor die Anschuldigung da Besitzer grosser Supermarktketten hinter dem Zuckerschmuggel stecken!!

  2. Mehr als dumm und lächerlich so einen Wind davon zu machen.Warum muss Zucker geschmuggelt werden wenn es den Mercosur gibt.Zum Anderen ist es kein Wunder wenn die Fabrik hier im Land nicht Funktiontüchtig ist.
    Die Ursache bei der Fabrik suchen die Verantwortlichen Manager entlassen ohne Abfindung und modernisieren.Bauern der Umgebung pflanzen mehr Zuckerrohr dann an als dieser Scheiß Gensoja.

    1. Bei dem Kommentar bleibt einem doch glatt die Spucke weg.
      Warum schmuggelt man denn Zucker und anderes? Doch nicht, weil hier gerade eine Fabrik nicht funktionsfähig ist. Es geht ums Geld, wie immer und überall. Das sollte man doch schon langsam gelernt haben. Das war und ist in der ganzen Welt so und hier besonders leicht zu durchschauen, weil es hier sehr primitiv gehandhabt wird und es hier kein Unrechtsbewußtsein gibt. Alles ist hier erlaubt, was einen Nutzen bringt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.