Bleiben Sie wo Sie sind

Kolonie Independencia: Zuerst kam sie von Deutschland und wohnte in einem Ferienhaus in San Gervacio. Dann kaufte sie sich Land in der Gegend von Villarrica, Guairá. Nun kämpft sie um ihr Recht.

Was ist passiert?

Vor rund zwei Jahren kam Maria Schneider (Name geändert) aus Deutschland nach Paraguay. Sie war schwerbehindert, bezog eine Erwerbsunfähigkeitsrente und wollte sich hier niederlassen. „Das Klima war ausschlaggebend und die Preise“, sagte Schneider.

Nun ließ sie sich 2015 in der Nähe von Villarrica auf einem gekauften Grundstück ein Lehmhaus errichten, in Rundbauweise. Das wurde als “Komplettpaket“ von den deutschen Maklern, den sie vertraute, in Paraguay angeboten.

Schneider flog indessen oft zwischen Deutschland hin und her. Als sie letztes Jahr ihr “Projekt“ besichtigte wohnten andere darin.

Nach mehreren Reklamationen bei der Immobilienfirma gab es nur ausweichenden Antworten. Schneider reichte Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Villarrica ein. Das investierte Geld, etwa 50.000 Euro, sind erst einmal weg.

Mittlerweile ist Schneider wieder in Deutschland. „Ich hoffe, den Prozess zu gewinnen, auch aus der Ferne. Aber besser ich bleibe da wo ich bin“, sagte sie.

Die besagten Verantwortlichen der Immobilienfirma waren für eine Antwort in dem Fall nicht zu sprechen. Die Sekretärin, Martina Gaziela, sagte, sie kenne den Fall von Schneider nicht.

Ein Beispiel unter vielen. Jeden kann es treffen, der nicht aufpasst. Bleiben Sie sicher!

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Bleiben Sie wo Sie sind

  1. Da kann ich nur immer wieder sagen: mit einem Laecheln und einer 44 er in der Hand kommt man weiter als nur mit einem Laecheln. Diese Leute wuerde ich wieder zum Laecheln bringen.

  2. Wie schrieb ich doch kürzlich: …. „landsmännische Abzocker!“ Ja, hier lauern in der Tat viele Gefahren. Wer aus einer halbwegs intakten und „heilen Welt“ nach Paraguay kommt, muß in der Tat mit allem rechnen. So mißtrauisch kann man beinahe gar nicht sein, daß man an alle Betrügereien denken könnte, die einem hier widerfahren. Daher mein Rat an alle Neuankömmlinge: Mißtraut zunächst grundsätzlich jedem hier, egal ob Landsmann oder Einheimische, bis zum Beweis des Gegenteils. Bleibt dennoch freundlich zu jedermann, aber behaltet immer eine gewisse Distanz. Wer hier schnell „Freundschaft“ anbietet, vor dem sollte man sich ganz besonders in acht nehmen!

  3. Das nenne ich nun mal „angepasst“… Gleich erstmal die 44er zur Hand nehmen. Na ja, muss jeder wissen wie weit er meint in diesem Land gehen zu wollen aber DANN meckern ueber die Art und Weise wie haeufig, nicht immer, die Paraguayos handeln….

  4. Grosse Klappe, wie die meisten Revolverhelden hier. Aber das ist ein anderes Thema. Für die deutsche Einwanderin um die es hier geht, kann ich leider kein Mitleid haben. Es liegt einfach zu häufig an der Dummheit der Menschen. Und dann letzten Endes auch noch bemitleidet werden. Bei den kleinsten Recherchen im Internet wird doch wirklich immer und überall gerade vor den Maklern und den Einwanderungshelfern gewarnt. Wenn auch nicht immer zu Recht !!……..aber sich hier was kaufen, dann mehrfach hin- und herfliegen. jemand Fremden also seine Zukunft gänzlich anvertrauen, dann passierts halt. C’est nicht nur la Vie sondern auch Paraguay. Wobei Ihnen sowas auch in ganz vielen anderen Ländern der Welt passieren kann, bei soviel Naivität.

      1. Monika, ihre Kommentare sind prinzipiell sehr aufschlussrreich. Menschen, die lernfähig sind, sind bei Ihnen also krank. Haben Sie sich hier nicht schon mit einem akademischen Titel gebrüstet ?. Ich versichere Ihnen, das wirklich wichtige fürs Leben, lernen sie erst während des Lebens. Wenn man dazu bereit ist. Ansonsten liegt die Schuld natürlich immer bei den Betrügern. Gerade SIE sind hier in PY richtig gelandet. Auf sowas warten die hier nur.

        1. Laetsche, es gibt überall naive Menschen. Es ist halt eine Charaktereigenschaft, so wie ein anderer sehr hilfsbereit ist, der andere gewissenlos abzockt oder ein anderer cholerisch.

          Jetzt naive Menschen als alle dumm abzustempeln zeugt von sehr wenig Menschenkenntnis und Empathievermoegen ihrerseits.
          Ich bin sicher, es gibt hochintelligente Nobelpreistraeger, die in Paraguay gnadenlos abgezockt werden würden, weil die Wissenschaftler sich unter Kreisen bewegen, wo keine Abzockerei herrscht und normalerweise miteinander zusammenarbeitet.
          Sind die auch alle dumm und selbst schuld???

          Sicher, man kann sich vorher informieren im Web, aber vor Ort gibt es dann wahre Manipulationskuenstler und alles ist neu und aufregend. Da kann man auch in die Falle tappen.

  5. Wenn die vielen Einwanderungswilligen nicht auf all die Falschinformationen in diversen Internet-Foren und – Gruppen reinfallen wuerden wo ihnen alles schoen und bunt und einfach beschrieben wird wuerden sie auch merken das man sie nur als potentielle Opfer und Geldeinnahmequellen ansieht. Aber nein, sie schreiben da noch rein wieviel Geld sie mitbringen und welche Plaene sie haben und weitere Details.Da lecken sich doch gewisse Leute schon alle 10 Finger und holen sie mit Sichreheit sogar noch kostenlos vom Flughafen ab…. Nein, Paraguay ist kein Land wo das Geld auf den Baeumen waechst und wie allseits bekannt haelt hier in Paraguay die DACH-Comunity nicht zusammen!! Hier will jeder vom anderen nur sein Bestes…. sein Geld. Wer das nicht verstehen will und kann muss eben blechen

  6. Das währe gut den Namen von der Verantwortlichen Immobilienfirma zu wissen.
    Nur so kann man denen den Wind aus den Segeln nehmen.

  7. Der Europäer sollte wissen, dass vor europäischen Gerichten der Grundsatz gilt: Verträge sind grundsätzlich einzuhalten.
    Hier in Paraguay gilt: Warum sollte ich einen Vertrag noch erfüllen, Plata habe ich ja schon.
    Meist wird hier erst einmal „nur“ eine Anzahlung verlangt. Psychologisch werden Sie dann den Rest auch noch bezahlen, da die Anzahlung sonst sowieso weg ist.
    Man, lieber Europäer, hier in Paraguay stehen 98 von 100 Häusern zum Verkauf, vor allem wenn ein Aleman der Kaufinteressent ist (der hat wenigstens Plata und bezahlt auch genug für ein Haus von einem Trupp auf europ. Sechstklässlerniveau errichtet, mehr als ne Maurerkelle und etwas Glück einen Meter kennen die hier nicht. In der Hitze bzw. prallen Sonne wird der Esslöfel Zement auf 10 Eimer Sand und ein Teelöffel Wasser innert Sekunde zu Staub. Eine Abdeckung bzw. Sonnenschutz würde das Projekt erheblich verteuern, das müsste sich der Maurertrupp zuerst per Monatsraten finanzieren. Noch einen Schokoladenüberzug und es passt, sollten Sie die Restzahlung noch vor dem nächsten Regen getätigt haben).

  8. Meine Vor-Kommentatoren bestätigen in vollem Umfange, das was ich schon seit Wochen hier u.a. kritisiere. Die Paraguay-Versteher gehen immer dann in Deckung, wenn sehr konkrete Fälle genannt werden. Mir drängt sich immer mehr der Verdacht auf, daß zumindest ein Großteil dieser Paraguay-Versteher genau in dieses Raster passen. Sie wollen nicht, daß man über Negatives berichtet, weil das für ihre „Geschäfte“ nicht gut ist.

    1. Lieber Manni: Die meisten Paraguay-Versteher sind wohl immer wieder auf´s neue von der „total-Naivität“ der meisten Einwanderer überrascht. Kommentare darüber sind von daher sinnlos, ganz einfach.

  9. Leider oft erlebt, beratungsresistente Bürger, welche hierher kommen, und der „Baufirma“ Kontovollmacht geben,hehe. Auf die Frage ob man sowas denn auch in Deutschland gemacht hätte: nee..spinnst du?
    Aber hier in Py macht man dies, noch Fragen? Ich seh das auch so, nicht die Abzocker sind schuld, sondern die Dummen, welche sich so abzocken lassen! Kein Spanisch, nur in den „Gettos“ informieren und später rumweinen.

  10. Meiner Meinung nach ist der größte Fehler, den Einwanderer hier begehen können, dass sie sich keine Zeit lassen. Die meisten kaufen sich nach ein paar Monaten Aufenthalt im Land gleich mal ein Grundstück um zu bauen oder gleich ein bestehendes Objekt, ohne die gängigen Preise zu kennen. Wenn man dann an einen Abzocker gerät sitzt man in der Falle. Das gleiche gilt für den Kauf von Autos. Bei Besuchen beim Mechanico sollte man darauf achten, dass der Tank möglichst leer ist, sonst ist er es nach der Reparatur; usw. usw. Man kann nicht alle kleinen Betrügereien verhindern, denn die Paraguayer sind auf diesem Gebiet unglaublich einfallsreich. Aber bei großen Anschaffungen oder Geschäften aller Art, sollte mann fünf mal prüfen und den Verstand eingeschaltet lassen.

  11. Ich habe schon viele gewarnt, mir kam zum Schluss nur Hass von Dummen Germanen entgegen.
    Ich will da mal einen schlauen Kerl zitieren. Dieses Zitat gilt heute noch zu 100% gueltig.

    Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen:
    …“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ …

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.