Boliviens Präsident äußert sich über Paraguay

Der bolivianische Staatspräsident, Evo Morales sagte gegenüber Pressemedien, das Wirtschaftswachstum in Paraguay ist “nicht für das Volk“.

Am vergangenen Samstag nahm der Präsident aus dem Nachbarland Stellung zum bolivianischen Wirtschaftsmodell. Er sagte, dass die Differenz zwischen seinem Land und Paraguay sei, dass in diesem Land private und ausländische Investitionen getätigt werden und dabei Gewinne entstehen, während in Bolivien nicht privatisiert und “exportiert“ wird.

Evo Morales verteidigte seinen Kurs, basierend auf die Präsenz eines starken Staatsapparates in strategischen Sektoren der Wirtschaft.

Der Präsident sagte weiter, er entschuldige sich, den Fall Paraguay als Beispiel zu nennen, aber wenn Paraguay Bolivien im Wirtschaftswachstum Paraguay übertreffe, sei es auf die Tatsache zurück zu führen, dass es in- und ausländische Privatinvestoren gebe. Der gravierende Unterschied jedoch sei, dass dieser Nutzen nicht für die Einwohner bestimmt ist.

In Paraguay „bleiben die Gewinne nicht bei den Menschen, sondern gehen in den Privatsektor oder werden in das Ausland extrahiert, während bei uns vorrangig staatliche Investitionen vorherrschen“, sagte Morales. Unser Reichtum wird nicht exportiert, er bleibt bei uns im Land und ist auch nicht privatisiert. Das ist der gravierende Unterschied, sorry, aber das ist die Wahrheit“, fügte er hinzu und betonte, Boliviens Wirtschaft läuft gut.

Morales regiert seit 2006 in Bolivien und hat erst kürzlich, nach den letzten Wahlen, ein neues Mandat bis 2020. Regierungskreise gehen von einem Wachstum von 5,7% dieses Jahr aus, für 2015 erwarten sie 5,9%. Schon in vergangenen Berichten aus dem bolivianischen Wirtschaftsministerium proklamierte man, dass Bolivien nicht mehr das Land mit der höchsten Armut in der Region ist sondern Paraguay.

Wann immer Gewinne von paraguayischen Tochterunternehmen an die Konzernmütter in anderen Ländern legal abgeführt werden müssen, ist dafür eine Sondersteuer von 15% an das paraguayische Finanzamt abzuführen. Leider finden die Gierigen und Pfiffigen so gut wie immer Wege, dies zu umgehen.

Quellen: Ultima Hora / Wikipedia: Cropbot

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Boliviens Präsident äußert sich über Paraguay

  1. Wo er Recht hat, da hat er Recht. Aber hier zu Lande kauft sich der Reiche lieber ein Luxusappartement in Miami oder einen Lamborghini in himmelblau, als seinen Angestellten auch nur einen Guarani freiwillig mehr zu zahlen……..

    1. Nur Hier? Mitnichten, oder? So machen das alle Kapitalisten in der Welt, daran krankts ja überall, raffen, Habgier, fehlende Empatie. Die Menschheit ist wirklich nicht der Schöpfung bester Schluss!

  2. Nun Herr Präsident ! Sie vergessen,daß es in Paraguay viel viel mehr „Beute“ zu holen gibt als in ihrem Land !.
    Wäre dies andersrum würden unsere Kriminellen bei Ihnen zuschlagen.
    Anschwärzen müssen Sie uns nicht,und eine Diplomatische Schule wäre für Sie empfehlenswert!.
    Damit hoffe ich daß Sie in sich gehen,und solche Äusserungen in Zukunft unterlassen.
    Den zukünftigen Besuchen von Ihnen ,steht dies entgegen.

    mit besten Grüßen
    Penicillin

    1. Sie haben immer gegen mich einen Einwand,aber es ist Ihr Recht.
      Nein ich war noch nicht in Bolivien,ich „Reisse“!mich auch nicht darum,aber ich glaube daß es sich für einen Staatspräsidenten nicht gehört,so über den
      Nachbarstaat zu äussern.
      Mein Kommentar ging in eine andere Richtung,dies hat mit Besuchen des Landes nichts zu tun.

      mit besten Grüßen
      Penicillin

      1. Lieber Penicillin, das war nicht als persönliche Kritik gedacht. Sorry, aber fast alle Städte und auch Überlandstraßen die ich in Bolivien das Glück zu besuchen und zu nutzen hatte, waren wesentlich schöner, sauberer und besser organisiert als eine einzige paraguayische Stadt oder Straße. Das, als Paraguayer von Herzen zuzugeben, fällt mir schwer, aber nichtsdestominder ist es die Realität, so wie ich sie empfunden habe.

        Also, kein Grund zur Verstimmung.

        Ihr R.

  3. Bolivien: 11.2m Einwohner
    Paraguay: 6.9m

    Bolivien: Analphabetenquote 9.5% (!)
    Paraguay: Analphabetenquote 6%

    Bolivien: 2014 BIP je Einwohner 2.989 U$
    Paraguay: 2014 BIP je Einwohne 4.273 U$

    Bolivien: Außerverschuldung 5.2 Mrd U$/Reserven 14.94 Mrd U$
    Paraguay: Außerverschuldung 8.4 Mrd U$//Reserven 6.4 Mrd U$

    -> Anmerkung: Beide Länder stehen wirtschaftlich traumhaft da, im Vergleich zu fast allen westlichen Ländern und sind gleichzeitig geplagt von massiver Armut der Bevölkerung. Es ist anzumerken, daß der sozialistische Präsident (warum wurde zensiert, daß er hauptsächlich politik für die indigene Bevölkerung macht?) Boliviens trotz extrem niederem BIP pro Einwohner auf 15 Mrd U$ an Währungsreserven sitzt.

    Als letzter Punkt ist dieser besonders interessant:
    Bolivien: Ausländische Direktinvestitionen 8.8 Mrd U$ (BIP 33.6)
    Paraguay: Ausländische Direktinvestitionen 3.9 Mrd U$ (BIP 29.6)

    Quelle der Zahlen: Germany Trade & Invest 2014

    -> Bolivien scheint mehr als doppelt so viele ausländische Investitionen im Land zu haben als Paraguay.
    Die Aussage des Herrn Morales „dass es in- und ausländische Privatinvestoren gebe. Der gravierende Unterschied jedoch sei, dass dieser Nutzen nicht für die Einwohner bestimmt ist.“ ist also nicht unbedingt durch Tatsachen untermauert. Die Zahlen sagen das Gegenteil. Die Ausländischen Direktinvestitionen in Bolivien sind viel höher als in Paraguay, sowohl absolut, als auch im Verhältnis zum BIP und auch zum BIP/Einwohner.

    Herr M: “ sorry, aber das ist die Wahrheit“
    9mm: „Sorry, aber das ist NICHT die Wahrheit“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.