Bürger in Deutschland weigern sich Masken zu tragen

Berlin: Eine Paraguayerin, die in Brandenburg lebt und arbeitet, hat ihre Eindrücke über die Covid-19-Pandemie geschildert und berichtete, dass die Bürger in Deutschland keine Masken tragen wollen.

Sara Villalba, eine in Deutschland lebende Paraguayerin, die bei Lidl Brandenburg arbeitet, berichtet, dass die Situation in diesem Land wirklich kritisch sei. Seit gestern wurden neue Einschränkungen getroffen, obwohl die Unternehmen darunter leiden.

„Wir würden sagen, dass es uns gut geht, heute war unser letzter Tag in Freiheit, weil wir ab morgen bis zum 10. Januar in Quarantäne sind“, berichtete sie vorgestern.

Villalba erklärte, dass alle Weihnachtseinkäufe oder Kleidung, die man vielleicht brauche, heute erledigt werden, weil dies der letzte erlaubte Tag sei. Danach werden nur noch Supermärkte, Gesundheitszentren und Tankstellen geöffnet sein, die unbedingt zum Einkaufen notwendig sind.

Sind die Bürgerinnen und Bürger mit dieser neuen Enge nicht einverstanden, ist die Wirtschaft davon betroffen? „Es ist ein bisschen schwierig für Deutschland, weil es eine Menge Hoffnung gab, das verlorene Geld zurückzubekommen, aber wir haben uns wieder einmal eingeschlossen und die Leute sind nicht glücklich“, bestätigte Villalba.

Sie wies darauf hin, dass die meisten Menschen in diesem Land nur ungern Masken benutzen und sich die Hände waschen. Da Prävention gewissenhaft betrieben werde, gibt es z.B. keine Handwaschstationen in Geschäftsräumen, wie sie in Paraguay üblich sind. Es gab zwar “eine gewisse sentimentale Werbung“ mit den Aufklärungskampagnen, aber die Deutschen haben zu viele Freiheitsgesetze, sodass es schwierig ist, eine Eingrenzung zu erreichen. Es macht keinen Sinn, extrem viele Betten zu haben, “wenn man niemanden hat, der sich um die kranke Person kümmert“, sagte sie.

https://twitter.com/ABCTVpy/status/1338887520680103943

Diese Quarantäne, die voraussichtlich bis zum 10. Januar anhält, wird die Menschen zweifellos dazu bringen, ihre Aktivitäten einzuschränken, “weil die Weihnachtskultur sehr stark ist. Es gibt Christkindelmärkte und die Menschen gehen in Massen als Familie aus, sodass einige Händler die Hoffnung hatten, ihr Geld zurückzubekommen“, sagte Villalba.

Dies ist die Folge einer intensiven Kampagne zur Selbstfürsorge und zum Schutz vor dem Coronavirus. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel war sich einig, dass die einzige Möglichkeit, die Ansteckungswelle zu stoppen, diese neue Eingrenzung ist.

Wochenblatt / ABC Color / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Bürger in Deutschland weigern sich Masken zu tragen

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles sur Ludersac

    Weihnachten ist sowieso nur fuer Christen da. Wer nicht an den Heiland glaubt der hat auch keine Weihnachtsferien und muss arbeiten. Das ist doch logisch.
    Dasselbe fuer den Sonntag und Samstag. Bist du nicht Christ so gibt es keinen Sonntag fuer dich und du musst arbeiten. Na logo man!
    Ich sag meinem Paraguayer immer, warum er denn Sonntags frei haben will da er ja soweiso nur freinimmt um sich anzutrinken. Also, spricht man nicht den Sonntag ueber mit Gott oder singt fromme Lieder, so darf man eigentlich am Sonntag keinen arebitsfreien Tag haben.
    Denn Sonntag sowie Weihnachten, ja schlechthin alle Ferientage sind immer nur fuer Christen da.
    Die Regierung koennte allen DACH’lern die in Rente sind noch im Nachhinein die arbeitsfreien Sonntage und Ferien um Weihnachten von der Rente abziehen – wenn sie nicht Christ sind.
    Man kann nicht ein Privileg erhalten wenn man den Geber des Privilegs nicht akzeptiert.
    Deswegen, alles was nicht Christ ist hat nie frei und keine Ferien – die muessen 7 Tage die Woche arbeiten, also 365 Tage im Jahr. Denn die freien Tage sind fast ausschliesslich von er Bibel gestiftete Ferientage – will man die Bibel nicht dann auch nicht die freien Tage.

    1. Was sollte man 365 tage im jahr arbeiten? Welcher christliche unternehmer zahlt dann soviel christlichen lohn? Was ist mit christlichen unternehmern, die ihr christliches geschäftsfeld ausserhalb der bibel haben? Die brauchen nämlich eine freizeitgesellschaft.

  2. Das hat sich vor Weihnachten noch erledigt.
    Die Okkupationsverwaltung BRiD ist in naher Zukunft Geschichte.
    Die Strafen für die Verwaltung werden hart.
    Es gibt dann auch kein rausreden, daß man nur Anordnungen befolgt hat.
    Bye Bye BRiD , hallo Deutschland.

  3. Ne Trude aus Paraguay, die alles weiß und besser weiß. Davon gibt es doch hier schon mehr als genug. Wozu noch eine Paraguay-Tante in Deutschland zitieren.
    Aber sie hat natürlich recht. Sich alle 5 Minuten im nächsten Laden die Hände waschen ist das beste, was es gibt. Das hilft gegen alles, nur nicht gegen Dummheit.

  4. Hat sie eventuell einen Deutschen geheiratet? Und anstatt in der Hängematte bei Assado und Terre im schönen PY, ist sie in D hinter der LIDL Kasse gelandet? So ein Pech aber auch. Ja das frustriert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.