Bürgermeister im Chaco setzt Belohnung auf Müllsünder aus

Filadelfia: Der Bürgermeister aus Filadelfia, Holger Bergen, sucht mit Nachdruck nach Umweltsündern. Er setzte eine Belohnung für die Ergreifung aus.

Nördlich von Filadelfia wurde ein großer Abfallberg entdeckt, der illegal entsorgt wurde. Bergen sagte, es seien zersetzte Lebensmittel wie Tortenreste sowie Eier- und Pizzakartons gefunden worden. Des Weiteren entdeckte man gebrauchte Verpackungen für Sandwiches oder Hamburger.

„Ich biete eine Belohnung, wer mir Hinweise über die oder den Täter liefern kann“, sagte Bergen.

Immer mehr Müll wird im Raum Filadelfia oder neben der Transchaco Rote illegal entsorgt. Es gibt in der Stadt im Chaco eine Müllabfuhr, die den Abfall von Privatleute oder Firmen regelmäßig entsorgt. Trotzdem scheint die illegale Form dieser Beseitigung mittlerweile immer mehr Einzug zu halten.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Bürgermeister im Chaco setzt Belohnung auf Müllsünder aus

  1. Die Mennos zeigen wieder einmal mehr, wie man es macht. Hoffentlich finden sich in vielen anderen Kommunen Nachahmer. Nur mit harten, konsequenten Strafen kann man diese sturen und unbelehrbaren Menschen zur „Vernunft“ bringen.

  2. Bravo, da kann man dem Bürgermeister ein Kränzchen winden. Das „Müll in die Landschaft kippen“ soll einfach nicht toleriert werden. Am besten, wenn sie den Täter gefunden haben den ganzen Müll wieder an seine Privatadresse retournieren bzw. abladen. Inkl. Busse und Zahlungsverpflichtung in Höhe der Belohnung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.