Bürgermeister in deutscher Kolonie wegen Mordversuch angeklagt

Villarrica: Das Tauziehen um das Bürgermeisteramt in der Kolonie Independencia geht weiter. Nun wurde José Antonio Resquin und Claudio Ferreira wegen Mordversuch angeklagt, der vor einer Woche in den Räumlichkeiten der Stadtverwaltung in Independencia stattgefunden haben soll.

Arnaldo Chávez war das Opfer, nachdem er einen Streifschuss aus einer Pistole abbekommen hatte. Er ist der Vater von Francisco Nene Chávez, ehemaliger Bürgermeister der deutschen Kolonie, der derzeit wegen verschiedener Handlungen angeklagt ist.

Nach der Hausdurchsuchung bei Resquin (Beitragsbild) ist zu erwähnen, dass keine Schusswaffe gefunden wurde und es auch nicht möglich sein könnte, nachhaltige Beweise zu sammeln, um mit einer Anklage fortzufahren.

Nach Angaben der Staatsanwälte Rosa Arzamendia, Alcides Espinola Casco und Martín Escalada gebe es jedoch ausreichende Belege, wie die Aussage des Opfers und Zeugen, die den Vorfall miterlebt hätten. Der Vorwurf sollte jedoch auf konkreteren Beweisen beruhen, wie etwa filmischem Material, Fotos, auf denen die Verdächtigen eine Schusswaffe trugen oder deren Beschlagnahme bei der Hausdurchsuchung.

Ungeachtet dessen können die Beschuldigten darauf bestehen, dass die Anklagepunkte in dem Fall für nichtig erklärt werden, wenn ein Richter dies ebenso sieht. Die Staatsanwaltschaft beantragte Hausarrest für Resquin und Ferreira.

Wochenblatt / El Informante Guairá

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.