Buschbrände in Australien könnten den Preis von Soja beeinflussen

Asunción: Australien war eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder und ist seit Wochen von heftigen Buschbränden betroffen. Laut Berichten wurden bereits 24 Tote registriert und mehr als 6,3 Mio. Hektar von den Flammen verzehrt. All dies könnte den Preis der Soja beeinflussen.

Das zerstörte Gebiet umfasst auch große Plantagen landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie zum Beispiel Sojabohnen und Mais. Angesichts dessen sagte der Wirtschaftswissenschaftler Jorge Pappalardo, dass Soja in Zukunft einen Preisanstieg erleiden könne, da das Land regelmäßig von diesem Produkt abhänge.

„Man muss sich darüber im Klaren sein, was in den kommenden Monaten passiert. Ich habe mit Analysten von der Börse gesprochen und sie meinten auch, dass die Buschbrände sich auf die Preise auswirken könnten”, sagte der Ökonom.

Die letzte Sojabohnenernte 2018-2019 hatte einen ziemlich komplizierten Abschluss für den Sektor. Dies ist auf Dürreperioden zurückzuführen, die neben Paraguay auch in anderen Ländern der Region wie Argentinien noch nicht überwunden sind. 2018 wurden insgesamt 8,7 Millionen Tonnen Sojabohnen aus Paraguay exportiert. Für dieses Jahr wird mit einem Exportvolumen von 10 Millionen Tonnen gerechnet.

Der Präsident der paraguayischen Export- und Vermarktungskammer für Getreide und Ölsaaten (Capeco), José Berea, sagte, dass diese Klimakatastrophe auf dem internationalen Markt noch nicht zu spüren sei und “es sehr verfrüht ist, jetzt schon über Preise zu sprechen. Da muss man wohl noch etwas länger warten“, erklärte Berea.

Den Berichten zufolge sind die Prognosen für das erste Quartal im Agrarsektor für Argentinien nicht sehr ermutigend, da in produktiven Gebieten kaum Regen anfällt, ähnlich wie hier in Paraguay.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Buschbrände in Australien könnten den Preis von Soja beeinflussen

  1. Streichholz zu grati Bier Konverter

    Im Klartext: Wirtschaftswissenschaftler Jorge Pappalardos Analyse und mein Kommentar um Monate zu früh, da man noch nicht genaues weiß und darum am besten noch um ein paar Monate wartet. Dann wird man bestimmt mehr wissen über die Rohstoffmärkte. Ist ja spannend wie Grand Prix Eurovision de la Chanson. Ich würde sagen, Jorge Pappalardos zéro points : Ich douze points.

  2. Ist mir in der Tat auch neu dass in Australien Soya angepflanzt wird und dann auch noch Preisrelevante Mengen. Hat der Typ sich um ein paar Kontinente geirrt?
    Oekonomen warten gerne vollendete Tatsachen ab um sich hernach als Propheten zu verkaufen im Sinne: “ich hab’s euch doch gesagt, nur wolltet ihr nicht hoeren”, etc.
    Spekulation und Irrefuehrung um Manipulationen kurzfristig zum Erfolg zu fuehren sind deren Metier.
    https://www.worldatlas.com/articles/world-leaders-in-soya-soybean-production-by-country.html
    Unter den 10 groessten Sojaproduzenten ist Australien wenigstens nicht. Und wenn schon verkaufen sie ja sowieso alles nach China da China Australien praktisch aufgekauft hat und mit Abstand dessen groesster Handelspartner ist (auch wegen der physischen Naehe).
    Im Chaco regnet es vergleichsweise viel mit rund 800 mm pro Jahr wo die meisten Zonen in Australien eine Regenmenge von etwa 350 mm im Jahr aufweisen duerften, genauso wie in Suedafrika. Danach haben die Australianer in der tat nicht viel zu lachen aber ob das den Weltpreis beeinflusst darf ich mal anzweifeln.
    Auch die Mennopfaffen aus Asuncion exponierten ihren teuren Politpelz und riefen zu einer “Gebetsrunde” a la Chuck Norris auf fuer Australien – zuerst roden und dann fuer den Wald beten, gegen den Klimawandel wettern und sich wundern. Das erinnert mich stark an den Huehnerstall der vom Fuchs bewacht wird der allabendlich die Huehner zaehlt “ob auch alle da sind”.
    Klimawandel ist für Australiens Farmer bittere Realität | AFP https://www.youtube.com/watch?v=PwIvvptU2qU
    AUSTRALIEN: Die meisten Tiere verbrennen, andere finden kein Wasser und verenden https://www.youtube.com/watch?v=ian9eXb2SsI

    1. Streichholz zu grati Bier Konverter

      Interessanter und guter Kommentar. Beim Lesen habe ich mir auch gedacht, was Australien mit Soja zu tun hat. War mir bisher auch nicht bekannt, dass Australien als Soja-Nation gilt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.