Cartes’ Bank überwies Messers’ Millionen aus Steuerparadies für Staatsanleihen

Asunción: Was gestern noch eine Vermutung war ist heute nun bestätigt. Während Geldwäscher Messer international gesucht wurde, transferierte die Bank seines Freundes seine Millionen zum Kauf von Staatsanleihen.

Die Basa Bank, Eigentum des Ex-Präsidenten Horacio Cartes transferierte rund 10 Millionen US-Dollar im Namen zweier Firmen von Messer und 2 Millionen US-Dollar mit unter seinem Namen immer mit der Absicht Staatsanleihen zu erwerben. Als Zwischenhändler wurde der kürzlich von Cartes ins Leben gerufene Wertpapierhändler Puente (Börse) genutzt. Das Kapital dafür kam vvon der israelischen Bank Hapoalim mit Sitz in Luxemburg.

Laut Ansicht des Ex-Finanzministers, Ex-Präsidentschaftskandidaten von Horacio Cartes’ Bewegung Honor Colorado und aktuellen Banco Basa Vorstand Santiago Peña ist dies völlig irrelevant woher das Geld stammt. Des Weiteren wusste er nicht, dass Messer auf der Flucht Staatsanleihen kaufte. Den Großteil seines gewaschenen Geldes parkte Messer auf den Banken von Horacio Cartes.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Cartes’ Bank überwies Messers’ Millionen aus Steuerparadies für Staatsanleihen

  1. „Laut Ansicht des Ex-Finanzministers, Ex-Präsidentschaftskandidaten von Horacio Cartes’ Bewegung Honor Colorado und aktuellen Banco Basa Vorstand Santiago Peña ist dies völlig irrelevant woher das Geld stammt.“
    Der lügt doch ohne rot zu werden!
    Selbst wenn man sich seine 1000 € Rente hierher überweisen lassen will, gibt es Papierkram und Fragen ohne Ende.
    Aber vielleicht bin ich auch nur bei der falschen Bank.

  2. Diese Verbrecher haben keine Moral und keine Skrupel! Und all jene, die weiterhin zu den Volksschmarotzern halten sind auch nicht besser. Es gehört hier wirklich einmal mit großer Macht aufgeräumt und all die korrupten und verbrecherischen Personen hinter Schloß und Riegel gebracht.

  3. Man kann froh sein, dass dieses Milchgesicht Peña nicht Praesident geworden ist. Dann waeren OGD und Cartes Senatoren, der Messer wuerde weiterhin Geld waschen, mehr Wald abgeholzt und die EPP wuerde weiter entfuehren. Momentan ist es ja verdaechtig still um die EPP.
    Cartes besitzt also die Basa Bank – der hat doch schon die Amambay Bank. Aber irgendwann kauft er ganz Paraguay leer, wenn man ihm nicht das Handwerk legt.

  4. Der wirkliche Hit ist es, den jetzigen Banco Basa Vorstand zu befragen, der vorher Ex Finanzminister und Ex Präsidentschaftskandidat von Cartes war. Die Zeit hätte ich mir gespart, weil hier ja wohl alles klar ist. Aber sicher, eifrige Journalisten und Aufdecker, die was auf sich halten und noch Karriere machen wollen, die laufen natürlich und die Bankangestellten werden nicht müde zu sagen, dass für alles aber wirklich alles ein Nachweis erbracht werden muss.
    Beim Haftbefehl gegen Messner war es schon so, dass dieser angekündigt wurde und bei General Mc Leod ist es so, dass der Butler, der Gärtner und die Putzfrau das Anwesen verteidigen und deshalb die Polizei keinen Zugriff machen kann.
    Es kommt sich immer auf das gleiche heraus. Der Politiker ist in Wahrheit Unternehmer und nur zeitlich befristet Politdarsteller oder überhaupt nur der Angestellte dieser Mafia. Damit haben natürlich auch Polizei, Heer und Justiz also der gesamte Staatsapparat keinen Zweck ausser das Kapital der oberen 10.000 zu schützen und zu vermehren. Heute gelingt dies mit Internationalen Gerichtshöfen, Menschenrechten, Interbanken, UNO, NGOs sogar global weshalb die Vermögen der oberen 10.000 auch wirklich gewachsen sind und dies immer noch tun. Soviel auch zu großen Teilen der Arbeitswelt, nur weiter, es gibt viel zu tun!

  5. Habe bei meinen Bankrauben in DÖCH auch nicht gewusst, dass das verboten ist. Doch diese bescheuerte Strafverfolgungsbehörde will deren Kugelschreiber nun doch zurück. Aber in Paragauy kriegen sie mich nie. Einfach unverständlich, denn ich hab das wirklich nicht gewusst, da könnten mich die Beatmeten von Beatmetenhäuschen doch einfach in Ruhe lassen.

  6. Das ganze ist doch eine bodenlose Frechheit.Für jeden Euro der Überwiesen wird muss ich einen Nachweis führen.
    Bei den Summen immer, es besteht Meldepflicht, kann gilt nicht,das ist ein Muss!
    Hier hilft nur eins,den Cartes -Clan sofort Internieren.Für jeden Gs7$ für den sie keinen Nachweis haben Beschlagnahmen.
    Da gibt es so viele Gründe Drogenhandel,Zigarettenschmuggel, Steuerhinterziehung,Korruption,Förderung des nationalen/ Internationalen Terrorismus.Das reicht für 100Jahre in einen AMX,die Amerikaner haben sicher viele Plätze in den Zelten frei die in der Wüste stehen.
    Der Staat ist danach Schuldenfrei und Saniert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .