Cartes’ Besuch in Taiwan verärgert China

Asunción: Just als Horacio Cartes mit allen Ehren von Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen empfangen wurde, warnte die chinesische Regierung Taiwan keine Aktionen für eine Spaltung Chinas vorzunehmen.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, forderte am gestrigen Tag Taipeh auf, keine Aktionen zu unterstützen, die gegen die aktuelle Tendenz und dem Wille der Gesellschaft nach einer Ein China Lösung geht. „Jeglicher Versuch das Land zu spalten wird die chinesische Opposition unterbinden. Taiwan ist ein nicht abtrennbarer Teil des chinesischen Territoriums und die internationale Gemeinschaft akzeptiert das“, so Geng.

Nachdem Panamá seine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan kappte, um mit China zu kooperieren, war Horacio Cartes der erste Staatspräsident, der die Insel besuchte und die Position Taiwans stärkte. Somit geriet der seit gestern Abend wieder im Land verweilende Präsident zwischen die Fronten.

Nach seiner Ankunft in Asuncion gab er nicht, wie üblich, eine Pressekonferenz, sondern fuhr direkt in den Präsidentenwohnsitz Mburuvicha Róga. Während seines Besuchs wurden jedoch wichtige Handelsabkommen unterzeichnet, die den Markt für mehr paraguayische Waren öffnet.

Wochenblatt / Hoy / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Cartes’ Besuch in Taiwan verärgert China

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.