Cartes: Das Zünglein an der Waage

Asunción: Der Kongress hat abgestimmt, alles ist in die Wege geleitet. Horacio Cartes, der Staatspräsident, ist nun der Mann der Stunde. Sein Urteil ist entscheidend für die Campesinos bei einem Schuldenerlass. Ein Veto könnte eine Staatskrise auslösen aber auch Stärke zeigen.

Ob heute noch etwas bei dem Thema passiert ist nicht sicher. Die Entscheidung dürfte, egal wie sie ausfällt, eine enorme Tragweite haben. Die Campesinos drohen weiter zu demonstrieren.

Luis Aguayo ist der Mann der Stunde und führt die Bauern an. Er hat Macht, über Tausende im Land und will die Proteste weiter fortsetzen. Cartes zögert die Entscheidung über den Schuldenerlass heraus, aus welchem Grund auch immer. Er will vielleicht seine Machtposition demonstrieren. Jedoch sind viele “Bauern des Königs Tod“.

Aguayo sagte, seine Geduld und die der Campesinos laufe aus, “wir werden andere Wege finden unsere Forderungen durchzusetzen“.

Wie diese ausschauen, sagte er nicht, aber ausmalen kann sich das jeder. Wer die Campesinos in Asunción genauer beobachtet weiß Bescheid.

Wochenblatt/ ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Cartes: Das Zünglein an der Waage

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.