Cartes: Der innovative Führer von Lateinamerika

Miami: Am 29. Oktober 2017 ist es soweit und Staatspräsident Horacio Cartes steht im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Im Rahmen des 21. “Bravo Business Awards“ bekommt er den Preis für den “innovativen Führer von Lateinamerika“ überreicht.

Latin Trade erklärte, dass der paraguayische Präsident wichtige Reformen in steuerlicher und finanzieller Hinsicht in die Wege geleitet habe. Die Jury erkenne die Fortschritte seit 2013, vor allem bei den Staatsanleihen und der Umwandlung in die Struktur einer öffentlich-privaten Partnerschaft, an. Laut Latin Trade würden diese ein ausgewogenes Wirtschaftswachstum ermöglichen und das Land weiter entwickeln und festigen.

„Das Wirtschaftswachstum in Paraguay ist wahrscheinlich das höchste in Lateinamerika und der Karibik in den nächsten fünf Jahren. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer geordneten wirtschaftlichen Verwaltung. Eine Aufgabe, der sich Cartes gewidmet hat und seiner Energie. Für uns ist das eine große Befriedigung, diese Leistung zu ehren“, erklärte Rosmarin Winters, Präsidentin von Latin Trade.

Die Organisation lobte alle Verbesserung in der Regierungszeit von Cartes, die auch von Ratingagenturen und der Wirtschaft anerkannt worden seien. „Innovation ist das zentrale Thema der Preisverleihung. Es soll alle Länder beflügeln, für eine bessere Zukunft von Millionen Lateinamerikanern“, sagte Winters.

Die Auszeichnung wird an Politiker vergeben, die eine Politik entwerfen und implementieren und so ihre Länder zu einer besseren Entwicklungslage führen. Vor allem neue und kreative Strategien werden bewertet.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

44 Kommentare zu “Cartes: Der innovative Führer von Lateinamerika

  1. Manchmal hab ich den Eindruck das es Menschen gibt die Niveau fuer eine Hautcreme in blauen Dosen halten… Macht weiter ihr Besser-Wessis und Ossi-Hasser oder umgekehrt. War eine Freude mit derartigen Paraguay-Kennern und Experten zu diskutieren…..die bei naechster Gelegenheit wahrscheinlich nach einem Uebersetzer schreien werden weil sie nicht mal HOLA sagen koennen

    1. nix tun muss ja nicht schlecht sein, da wo sich politik aus der wirtschaft raushaelt, funktioniert sie meistens sehr gut

  2. Hab Herrn Cartes noch die die Bibel zitieren gehoert. Wohl aber das er sich zur Wiederwahl aufstellt und das mit den Worten „sofern es Gott will“ oder „…..im Namen Gottes…“….. Einige von euch werden das im Fernsehen sicher mangels ausreichender Spanisch-Kenntnisse weder sehen noch verstehen, andere vielleicht doch. Mein Spanisch reicht mehr als zur Genuege aus um das zig-mal gehoert und verstanden zu haben und zwar aus dem Munde VON HERRN CARTES. Amén

    1. Leider reicht dein Deutsch nicht aus, um dich entsprechend auszudrücken.
      Und wenn du dieses TV-Programmgesäusele gern und oft siehst – bei dem Niveau…..

  3. Was soll die Aufregung? Es ist doch alles bestens. Cartes ist weder eine rote Socke noch ein Kommunist. Putin-Versteher ist er schon gar nicht. Ob er die Bibel in christlichem Sinne zitiert und den „HERRN“ liebt, ist mir leider nicht bekannt. Viellleicht verehrt er Baalbaphomet.

    1. fuer mich is er auch n kommunist, aber weniger als lugo, der is kommunistischer
      und ich mag paraguay, von allen laendern der welt isset dat am wenigsten beschissene
      also zur zeit wuesste ich keins wo ich bessere bedngungen fuer mich finde

      und ich weiss immer noch nicht wat cartes so innovatives und neues gemacht hat…
      vielleicht sollte man auch definieren auf welcher ebene, wenns fuer ihr neu war dann ok, auf nationaler ebene koennte man drueber reden, aber global gesehn wuesst ich nu definitiv nix neues, gab schon alles irgendwann irgendwo anders

  4. Mischa, Dein Kommentar, leider Fehlanzeige: ich spreche fließend Spanisch und Portugiesisch und lebe seit vielen Jahren bestens integriert in diesem Land und habe vorher viele Jahre in Brasilien gelebt.
    Nur Integration und Landeserfahrung gibt uns noch lange nicht das Recht, in abfälliger Manier über PY zu schreiben.
    Listo!

  5. Lieber Mischa,
    Ich persönlich lebe unter Einheimischen zu dachler habe ich nur hier durch die kommentare kontakt.
    Ich versuch das ganze zu sehen und durch viele nur negative kommentare gewinnt man den eindruck das einige das land hassen, die einwohner hassen und blöd finden. Ich persönlich finde dss echt schade. Aber ich habe noch nirgendwo geschrieben das die unzufriedener nach hause sollen. Im gegenteil. Um sich persönlich zu entwickeln kann man das am besten unter schwierigen umständen tun. Dementschprechend jedem das seine.

  6. Leider ist das Niveau der Leserkommentare in der letzten Zeit sehr gefallen. Dies hängt sicherlich auch mit den negativen Erfahrungen die diese Schreiber im Lande gemacht haben, zusammen. Dabei wird aber immer die Schuld beim Nächsten gesucht und nie bei sich selbst. Bei jedem Betrug, Übervorteilung, und schlechter Nachbarschaft gehören aber immer zwei Personen. Die Paraguayer sind sehr hellhörig wie man ihnen gegenüber auftritt. Spüren sie dass man sie verachtet, sie dauernd belehren will oder auf gut deutsch die Meinung sagt dann reagieren sie auf ihre Art. Man macht bewusst die Arbeit schlecht, versteht nicht was man ihnen sagen will und versuchen sich schadlos an den „beliebten“ Ausländern zu halten. Dieses Sprichwort gilt wohl weltweit und ganz besonders fuer einige unserer eifrigen Leserkommentatoren:
    „Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.“

  7. Wolf, Alfredo & Co………………….im Gegensatz zu vielen Eingewanderten, die uns kritisch denkenden Menschen wieder aus diesem Land sehen wollen, sind gerade DIESE im Gegensatz zu Euch hier bestens integriert. Wir leben nicht nur in diesem Land, nein, wir leben mit diesem Land, tagtäglich mit diesen Einheimischen. Mehr als 90 % der Dachler haben höchstens Kontakt mit Einheimischen, wenn sie diese als Arbeiter beschäftigen. Aber selbst dann nur das notwendigste. Enge Kontakte sind selbst dann nicht erwünscht. Man lässt Paraguayer nicht einmal in sein Haus. Vielleicht sehen wir deshalb vieles kritischer, weil wir MIT den Menschen hier leben und ihre Sorgen und Ängste kennen. Ihr hingegen sucht möglichst Dachler-kontakte. Sprache ? wenn schon, dann nur das minimalste. Zum einkaufen braucht man nicht mehr und wenns dann mal amtlich wird oder es geht zum Mechaniker, ja, dann kennt man halt andere Deutsche die einen ja begleiten können. Also, lügt Euch nicht ständig selbst an. Bevor ihr andere nach Hause schickt, gibts mehr als genug vor der eigenen Türe zu kehren.

    1. stell dir vor….ich bin Wessi….und ich lebe schon einige Jahre hier und das auch noch gerne…. Das Ossi-Wessi-Gehabe koennte man wohl mal weglassen, gehoert hier nicht hin!! Die Besser-Wessis haben sich schon nach Mauerfall damit mehr als unbeliebt gemacht…..sage ich als Wessi

      1. kellybundi2010

        hallo rocco, bin ueber 30 jahre hier, hergekommen mit einem wessi, der mich knallhart haengengelassen hat. mit null wieder auf die fuesse gekommen, viele geschichten erlebt, jetzt habe ich einen ossi, der zumindest weiss, wo werte liegen, seit vielen jahren. dieser komplex ist weit verbreitet, ossi gleich dumm, wessi, der alleswisser. das ist nicht so. der wessi will abzocken, jedenfalls viele. dazu die heutige philosophie wir brauchen die bereicherung. das heisst, staendig
        stellenabbau durch roboter, highstreems, also schwangere aus dem gelobten land werden nicht mehr benoetigt. exfreunde, die um alimente zu sparen, werden zur bewaehrung verurteilt, weil sie ein kind im leib der exfreundin zum dasein als invaliden treten und die taeter bekommen bewaehrungshaft, weil sie vorher nicht aufgefallen sind. das kind wird abhetrieben. so what?

  8. An Wolf: es gab schon vor jahren echt ärger hier beim Wochenblatt… soweit ich mich errineren kann, obwohl damals doch mehrheitlich super konstruktieve kommentare gab, die einen das Land und gebräuche top erklärt haben – die gaben mitlerweile kkeinen Kommentare mehr ab – gab doch Kindergarten Level von entäuschten Auswanderer die alles richtig schlecht gemacht haben. Damals gab ein Auswanderer der sich enorm aufgerägt hatte, nämlich seine Frau war schockiert gewesen von den gemeinen kommentaren- paraguay = xxxxx, dreckig, ignorant usw… danacht hatte der damaligen Leitung der Wochenblatt das Kommentarfunktion abgeschaltet. Wäre schön wenn es nicht nochmals passieren würde…

    1. Noch schöner wäre es wenn Sie diese geschockte Person öffentlich nennen könnten, damit sich jeder ein Bild davon machen kann wie moralisch und ethisch diese Personen wirklich sind. Es gibt doch doch da so einen tollen Indianerspruch: „Urteile nicht nicht über einen anderen Menschen bevor Du nicht 20 Meilen in seinen Mokassins gegangen bist.“
      Es war sehr informativ für mich die letzten Wochen hier.
      Ich stehe immer noch gerecht vor Gott, den nicht einmal unter grösstem und primitivsten Druck habe ich in diesem Land jemandem ein Leid zugefügt. Ihr aber seid vor Gott verflucht da nutzt alle Heuchelei nichts.

  9. Ich finde die z. T. dummen und herablassenden Kommentare über unser Gastland und dessen sehr erfolgreichen
    Präsidenten und dessen Regierungsmannschaft mehr als peinlich. Wem es hier nicht gefällt sollte sich verabschieden und sich in der „alten Heimat“ mit Merkel und Co. auseinandersetzen. Dort kann man sich dann auffällig und dumm-deutsch benehmen und beleidigt kein Gastland.

    1. Wo ist denn der President „so erfolgreich“??? Mit Sicherheit nicht aufgrund seiner Regierungstaetigkeit.Dafuer hat er ja kaum Zeit

  10. Apropos Schule…. Zumindest ist der Zerfall und Zusammenbruch der Schulen in Paraguay fortgeschritten 😉 Ein Thema was Herrn Cartes ueberhaupt nicht interessiert. Und wenn er im Ausland so angesehen ist dann sicher auch weil er Paraguay in den schillernsten Farben schildert….wie z. B. groesstes Produktionsland sauberer Energie. Das seinem Volk haeufig der Strom fehlt wird er in seinen Auslandsreisen sicherlich nicht kundtun…. Auch ist die Zahl der Entfuehrungen waehrend der Amtzeit von Cartes angestiegen. Die Liste seiner „Fortschritte“ waere zu lang hier anzufuehren. Sein groesster Erfolg ist jedoch das er zu den 4 reichtsten Maennern Paraguays gehoert und dies ihm die Moeglichkeiten gibt die grossen Hotels aufzukaufen wie auch die TV- und Radio-Stationen!! Wenn man in letzter Zeit paraguayische Nachrichtensendungen sieht meint man eher einen Wahlkampfspot zu sehen wie wundervoll alles geworden ist, welche Fortschritte eingeleitet wurden (die dann doch nicht beendet werden)……oder die Nachrichten fallen ohne Ankuendigung einfach aus. Horacio Cartes hat grossses Interesse….naemlich das seiner Wiederwahl und Alleinherrschaft. Wie es dem kleinen Mann geht interessiert ihn ueberhaupt nicht… Cartes ist ein Meister der vollmundigen Versprechen….die er dann offentlichtlich vergisst ebenso wie seinen Amtseid auf die geltende Verfassung auf die er bei Amtsantritt schwor und sogar betonte diese nicht zu missachten….was er jetzt aber vorhat mit seinem Wunsch nach Wiederwahl. Das ist meine Meinung die ihr durchaus nicht auch vertreten muesst, ich aber schon!!

  11. @ dvdg
    wenn du besser aufgepaßt hättest in der Schule, dann wäre die bestimmt aufgefallen, das Cartes Projekte angeschoben hat die seit Jahren verwiklicht weden sollten bei einer Neuwahl aller Präsidenten.

    1. schoen, aber danach hab ich nicht gefragt, nochmal die fragen wat war an seinen taten oder untaten neu und innovativ?

    2. Richtig: mit geliehenem Geld, Schulden also.
      Was zu tun wäre, die irrwitzige Korruption zu stoppen und das Geld investieren.

  12. “ Latin Trade “ ist nichts anderes als eine Wirtschaftszeitung mit nur geringer Auflage. Mal gerade etwas mehr als 63.000 Stück. Dieter Hallervorden könnte dort also mit einer doppelseitigen Werbung auch zum schönsten Mann der Welt gewählt werden. Oder die ANDE als innovativstes staatliches Unternehmen Südamerikas,

    1. Falsch @Mischa, die Latin Trade Group ist eine messianische Elite-Schnittstelle, darum die relativ kleine Auflage der Zeitschrift. Die Chefin der Latin Trade Group, Rosemary Winters hält die Kontakte zu Nordamerikanischen Banken usw. https://www.cartierwomensinitiative.com/jury/rosemary-winters
      Cartes hat diesen Schickimicki-Preis auch schon einmal 2015 erhalten. Hier der Artikel: https://wochenblatt.cc/cartes-ist-innovativer-fuehrer-des-jahres/
      Beide Wochenblatt-Artikel sollte man im Zusammenhang betrachten und das Geschmäckle einfach mal wirken lassen.
      Das ist kein Preis für die Verdienste am Volk sondern an der Internationalen Elite!

      1. Ich sehe gerade daß in beiden Artikeln vom „21.Bravo Business Awards“ die Rede ist und die Auszeichnung am 29. Oktober war/ist… Befinden wir und in einer Zeitschleife? 🙂

      1. Autokorrektur kaputt @1953? Bei mir geht zumindest die Rechtschreibung. 🙂
        Ach und @Mischa, Hinz&Kunz, die Hamburger Obdachlosenzeitung hat eine Auflage von über 70000… wie komme ich darauf? Nur weil Dieter Hallervorden sich auch sehr für die Obdachlosen einsetzt. Er ist ein hervorragender Mensch und wird auf seine alten Tage auch noch kritisch. Für alle welche sich fragen was man für eine bessere Welt tun kann? Hier die Antwort von Dieter: https://youtu.be/emS66UBx7bs

        LG

  13. Denen es nicht passt können ja wieder Heimgehen ,niemand hat Euch gerufen ….

    1. Hört doch endlich mit diesen blöden Bemerkungen auf!! Jeder ist berechtigt seine Meinung frei zu äußern ohne daß einem ständig dümmliche Rufe entgegen schallen, doch bitte wieder in die alte Heimat zurück zu gehen. Wer hier schon lange lebt, viel Geld investiert hat, Einheimische in Lohn und Brot bringt, seine Steuern bezahlt und niemand zur Läst fällt hat doch hoffentlich das Recht seine Meinung zu äußern. Oder leben wir hier in einer Diktatur?

    2. Ich bin schon heimgegangen; was fuer idioten es doch giebt was das glauben soviel unsicherheit entfuehrungen drogenschmuggel grosze corruption ist so ganz traurig;ganz unten liegt der Cartes.

  14. wat ich mich frage, wat genau war den so neu und innovativ an dem wat er gemacht hat?

  15. Ohne jegliche Hintergedanken, Cartes hat wirtschaflich mehr vollbracht, als alle seine Vorgänger.

    1. Habe auch den Eindruck das sich einiges verbessert hat. Jedenfalls in der Gegend wo mein Haus steht.

  16. Jup, Manni, es geht nun steil bergauf mit der zukünftigen Verschuldung der Paraguayer!