Cartes: “Frauen in der Politik sind die besten, wenn sie sich entscheiden”

Asunción: Der Vorsitzende von Honor Colorado, Horacio Cartes, hob die weibliche Figur in der Politik während der Tour der ANR in Caacupé hervor, die mit dem Ziel durchgeführt wurde, die Kandidaturen des Departements Cordillera zu konsolidieren.

Die angebliche Einheit der roten Partei in Caacupé kam nach 30 Jahren der Spaltung.

“Frauen in der Politik sind die besten, wenn sie sich entscheiden. Sie machen einen Fehler, wenn Sie Gleichheit fordern, hier gibt es weibliche Kandidaten, die die ersten vier Plätze belegen”, sagte er.

Gerne denkt man dabei an Abgeordnete Cynthia Tarrago zurück, die bevor sie in den USA verhaftet wurde, ihre weiblichen Attribute hervorhob, um gewählt zu werden und sich dann aktiv der Geldwäsche widmete ohne Drogenschmuggel zu exkludieren.

Der ehemalige Präsident der Republik, wies auch darauf hin, dass die Colorado-Partei eine verlässliche Option für die Lösung der Probleme des Volkes sein müsse. “Die Colorado-Partei muss dieses Land verwalten, nicht nur um an die Macht zu kommen, sondern auch um sich zu konsolidieren und Lösungen zu vermitteln”, so Cartes, der früher nicht einmal wählen ging und nun die ANR auf ein gleich hohes Podest wie den Vatikan hebt.

Der ehemalige Präsident Cartes betonte, dass die Colorado-Partei nicht nur Wahlen gewinnen, sondern auch Lösungen für das Volk anbieten müsse. “Wir können nicht nur eine Partei sein, die Wahlen gewinnt”.

Nach Angaben des Leiters von Honor Colorado besteht die Aufgabe des ANR darin, die Bedürfnisse der öffentlichen Politik im Departement Cordillera zu berücksichtigen. “Trotz all des Reichtums befinden wir uns in einem Gebiet, in dem wir die Armut bekämpfen müssen”, sagte er.

Er sagte: “Wir können nicht nur eine Partei sein, die Wahlen gewinnt. Wir müssen das Problem des Volkes lösen, wir müssen die Menschen ansprechen, wir müssen ihnen klarmachen, dass die Lösung bei uns liegt, und zwar durch eine Partei, die im Wesentlichen eine Partei der Solidarität ist. Wir haben die besten Leute, wir sind mehr und besser”, sagte der ehemalige Präsident der Republik.

In diesem Sinne wies er auf die Notwendigkeit hin, dass die Führung sich als ehrlicher Diener erweist, der den Schmerz der Menschen erkennt und fühlt. “Wir wurden geboren, um den Menschen zu dienen”, betonte er. Seine Untertanen füllen sich seit Jahren jedoch nur die Taschen ohne zu dienen oder wenn doch, dann nur gegen zusätzliche Bezahlung.

Die anwesenden Volksvertreter brachten ihre Unterstützung für den ehemaligen Präsidenten zum Ausdruck und forderten ihn sogar auf, wieder als Präsidentschaftskandidat anzutreten.

Andererseits brachte er seine Unterstützung für den Bürgermeisterkandidaten von Caacupé, Rubén Echeverría, zum Ausdruck, um die Gemeinde zurückzugewinnen. “Wir werden diese Gemeinde zurückgewinnen. Wir haben den Vatikan bereits mit Caacupé erreicht”, versicherte er.

Abschließend bedankte sich Cartes für die Begeisterung, die bei dem Treffen zum Ausdruck kam, und für die Einigkeit, die sich hier zeigte. “Das motiviert uns, rauszugehen und zu arbeiten. Ich bitte Sie, sich zu vereinen, lassen Sie uns an die Arbeit gehen, es ist Zeit, an die Arbeit zu gehen, damit diese Stadt so verwaltet wird, wie sie verwaltet werden sollte”, schloss er.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

4 Kommentare zu “Cartes: “Frauen in der Politik sind die besten, wenn sie sich entscheiden”

  1. Das Foerdern von Frauen kommt dem Feminismus gleich und das zeigt klar wie sehr die ANR liberalisiert ist.
    Liberal ist man im Kopf und das wird nicht von Parteizugehoerigkeit bestimmt.
    Es kann durchaus sein dass die ANR immer mehr sich der PLRA annaehern wird mit der Zeit je mehr ihre Leute Tattoos und Piercings haben.
    Die Demokraten war die Partei der Konfoederierten Staaten von Amerika und die Republikaner waren damals die Nordstaaten. Also 1860 waren die Demokraten die Rechten und die Republikaner die Linken. Heute ist es genau umgekehrt in den USA.
    Die Religion und das Glaubenssystem entscheidet eigentlich wie liberal jemand ist und nicht das Parteibuch. Z.B. wenn jemand nicht den Sinn erkennt warum der Oberueber nicht pornographisches Material haben und begucken darf oder einer Person nicht erkennt warum denn es ein Gesetz gegen das Konsumieren von pornographischen Inhalten ueberhaupt gibt. Das sind einfach Dinge die die Leute nicht begreifen. Dann haeufen sich die Fehlschluesse im Kopf und der Mensch endet als Liberaler. Das sieht man schnell dann an Tattoos, Piercings, Pooldamen, Hurentoleranz, LGBTIQ, etc. Korruption ist eine der klarsten Beweise dass ein Mensch liberal ist.
    Die ANR ist durchsetzt mit Liberalen propagiert aber noch eine konservative Agenda.

  2. Na klar wir es langsam Zeit um an die Arbeit zu gehen, am Sonntag sind Wahlen. Da alle sagen sie seien nicht korrupt und überhaupt die Besten weiß ich gar nicht welchen oder welche ich wähle soll, dampfen iwi alle das Gleiche daher und doch wird sich nichts ändern, die gleichen News über Korruption, Schmuggel, Kriminalität, Unfähigkeit, Ignoranz und Lügen der letzten Jahre werden uns auch die nächsten begleiten.

  3. Ich hab den Artikel nicht gelesen, weil Cartes nur dumme hohle Phrasen drescht, aber er hätte ja als gutes Beispiel Merkel nennen können. Die Frau hat Deutschland in ein Trümmerfeld verwandelt.

Kommentar hinzufügen