Cartes plant Paraguays Anschluss an die Verbindungsstrecke beider Ozeane

Villa Hayes: Am gestrigen Samstag war Horacio Cartes in der Provinz Presidente Hayes unterwegs um sich die Sorgen der Bürger vor Ort anzuhören und neue Projekte in Angriff zu nehmen. Eines der Projekte die er unter anderem mit brasilianischen Investoren im Anschluss an seine Chaco Reise besprach war die Eingliederung Paraguays in die Verbindungsstrecke zwischen dem Atlantik und dem Pazifik. Eine wichtige Teilstrecke, die brasilianische Investoren durch die zukünftige staatlich-öffentliche Allianz übernehmen könnten wäre zwischen Carmelo Peralta und Mariscal Estigarribia.

Die Fachleute aus Logistik und Transport des brasilianischen Bundesstaates Matto Grosso besichtigten die besagte Zone von Bolivien, Argentinien und Paraguay und sehen die beste Verbindung durch die Anbindung Paraguays, was der nördlichen Region ebenfalls zugute kommen wird.

Präsident Cartes der die Gunst der Stunde erkennt erklärte, dass die Beziehungen beider Länder bestens sind und ein solches Projekt gemeinsam der Integration dient, die beide Nationen vorantreiben wollen. Bei seinem letzten Staatsbesuch in Brasilien haben beide noch diese Integration besprochen und besten Willen dafür verspürt.

Der kürzeste Weg beide Ozeane zu verbinden ist von Puerto Murtinho, Brasilien, aus über Carmelo Peralta nach Mariscal Estigarribia. Von da entweder durch Argentinien und dann Bolivien oder direkt nach Bolivien und später Chile.

Corredores bioceanicos

Bitte klicken um es zu vergrößern.

Diese besagte Strecke wäre eine Einsparung von 800 km zur jetzigen Strecke. Außerdem würden diese Strecke rund 1.500 Lastkraftwagen pro Tag befahren, die meisten davon mit Agrarerzeugnissen. Mehr als zweieinhalb Jahre dürfte der Bau der besagten Strecke nicht dauern.

Bei dem Treffen waren auch der Vizepräsident Juan Afara und Handelsminister Gustavo Leite. Letzterer erklärte, „dass Investoren mit ehrlichen Absichten in Paraguay der rote Teppich ausgerollt wird“.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “Cartes plant Paraguays Anschluss an die Verbindungsstrecke beider Ozeane

  1. Was ist denn hier passiert? Hat es denn allen das Gemüt verhagelt?
    Was streitet ihr euch um Sachen, die noch gar nicht passiert sind. Wartet doch mal bis zum Ende der Amtszeit und dann kann man ein Resümee ziehen. Da muss man doch nicht jetzt schon anfangen, sich die Schädel einzuschlagen. Tranquillo Leute! Wir sind hier in Paraguay und nicht mehr in DACH.
    Es wird endlich Frühling und das Leben ist schön und wir sind hier, um es zu genießen, nicht um es sich zu vermiesen, oder?

  2. @Christian, auch ich stimme zu. Das war ja schon alles mal im Gespraech. Aber wie so oft, denken die Politiker nur an sich und ihr so kleones Einkommen.

    Der Vortschritt wird Blockiert, auf allen Ebenen..

    Und das wirft das Land immer Zurueck. Dafuer kann auch ein Herr Lugo nichts dafuer.. Ein Praesident hat nur eingeschraenkte Macht. Oder er ist ein Diktator..

  3. H A L L O , , ,
    geht es hier in diesem Artikel um den Bau einer
    „Intercontinental Verbindungstrecke“
    oder um die Arbeitsleistungen eines Regierundchefs zu Beginn seiner Amtszeit ???
    Immer schön beim Thema bleiben.

  4. Strasse? Bei den Stromerzeugungen hier im Lande, wäre da nicht eine grade Eisenbahnlinie wirtschaftlicher? Diesel kostet das Land Devisen, aber der Strom wäre doch da?
    Das würde auch massig die dringend gebrauchten Arbeitsplätze schaffen? Aber die Forenteilnehmen hier werden mir den Zahn sicher gleich ziehen 😉

    1. Ja der Bau einer Eisenbahnstrecke wäre sicher langfristig die bessere Lösung, ABER LKWs können „Bergauf und Bergab“ fahren. Das kann eine Eisenbahn aber nur bedingt. Der Bau einer solchen Trasse würde um ein Vielfaches teurer.
      Zum Anderen, in Paraguay gibt es Strom genug, das ist aber nur ein kleiner Teil der Strecke. In den anderen Ländern ist Strom Mangelware und muss jetzt schon importiert werden.

  5. ‚….hätte, hätte Fahrradkette…..‘. Bevor Herr Cartes einem fliegenden Derwisch gleich ständig neue Projekte mit dem Ausland ins Gerede bringt, sollte er erst einmal den Saustall in seinem Parteigefolge ( im gesamten politischen Gefüge des Landes..!)und die unhaltbaren administrativen Zustände auf allen Ebenen der paraguayischen Verwaltung in Ordnung bringen.

    1. richtig rodolfo.bevor ueber eine erhoehung der
      treibstoffpreise redet, sollte man zuerst genau petropar ueberpruefen.voelig ueberzogene gehaelter
      und gratifikationen. viel zu viel personal usw.
      diebstahl von treibstoff auf grosser ebene. allein in der gegend von pilar wurden in den letzten 2 monaten
      fast 400 000 liter sichergestellt,wie schrieb vor einiger zeit jemand.“warum soll man sich ueber ein
      paar faesser diesel aufregen“.

    2. Ihr zwei rodolfo und bayer erinnert mich an die 2 aelteren Herren aus der Muppetshow. Die konnten auch an nichts ein gutes Haar lassen. Wuerde gerne im nach hinein eure komentare lesen koennen als unter Lugo der spritpreis gestiegen war . Oder diverse actionen unter Franco.
      Peter du hast recht mit allen was Cartes schon geleistet hat hat er mehr gutes fuer Paraguay getan als die letzten drei vorgaenger waehrend der gesamten Amtszeiten

      1. Frank@ & Eminent@ sie sind ja hier anscheinend die ganz Oberschlauen. Na dann zählen sie uns hier doch bitte einmal alles auf, was sich bisher unter Herrn Cartes zum Guten gewendet hat….

        1. Was wuerdest DU bitte in den knapp 3 Montaten Amtszeit schon geleistet haben ??? Von heute auf morgen laesst sich das nicht alles aendern! Lies doch mal hier die Berichte nach, wo bereits leute geflogen sind etc… Echt teilweise nur Lachhaft was hier geschrieben wird, Negativ, negativ negativ….

          1. Peter@, Sie haben sich doch die Antwort auf Ihre Frage bereits selbst gegeben. Weder der bayer@ noch ich haben eine andere Aussage gemacht, als das man nach 3 Monaten eben keine Aussage machen kann. Allerdings muten die hier teilweise gemachten ‚Zweckpositiven‘ Aussagen zur bisherigen Politik des Herrn Cartes geradezu naiv an. Herr Cartes mit all seinem millionenschweren Dollar- Zigarettenimperium ist ein Kind der paraguayischen Kapital-Nomenklatura und von den Colorado- Verpfilzten zum Präsidenten gemacht worden. Das allerdings hat absolut garnichts damit zu tun, daß auch der größte Teil der ‚Blauen‘ durch und durch Korrupt und Verpfilzt sind. In zwei, drei Jahren werden wir ermessen, wieviel Herr Cartes zum Wohle Paraguays und des paraguayischen Volkes hat bewegen können. Nicht mehr und nicht weniger!!!!

          2. wollen sie vielleicht das wochenblatt in ein
            coloradoblatt(PATRIA) verwandeln oder in einen BAYERNKURIER auf spanisch ?

        2. in der tat scheint es so das wir schlauer sind, denn was bitte haben die anderen drei Presidenten in ihren Amtszeiten geschaffen bis auf sich und andere finanziell zu sanieren und Paraguay fast in den Ruin zu treiben. Stopp habe Herrn Lugo vergessen der wenigstens fuer ein Bevoelkerungs wachstum sorgte auch wenn man ihn dazu zwingen musste fuer die entstandenen erdenbuerger aufzu kommen

          1. frank@, legen Sie bei Gelegenheit mal eine andere Platte auf. Die mit dem ‚Lugo-der-Kindermacher‘ Song ist langsam abgestanden.

          2. gestatten sie mir , dass noch einmal nachlege.
            laut der paraguayischen zentralbank betraegt das
            wirtschaftswachstum im ersten halbjahr 13,4%.
            da koennte jemand schreiben “ waehrend der regierungszeit
            von federico franco gab es ein rekordwachstum“
            das waere genauso ein unfug als wenn jemand nach
            2 monaten cartes regierung schreibt, horacio cartes ist der groesste staatsmann den ich je gesehen habe.
            das rekordwachstum kommt durch eine ueberdurchschnittliche sojabohnenernte auf grund des guten klimas und durch den hohen internationalen preis
            von soja.auch gibt es einen rekord beim fleischexport,
            der seit anfang 2013 wieder voll laeuft.
            der ex-praesident franco hat wenig mit diesem exporterfolg zu tun.als immer auf dem teppich bleiben.
            das angebot am ende der regierungszeit von cartes
            ihre und meine kommentare auf die richtigkeit hin zu
            ueberpruefen nehme ich gerne an.

          3. GEORG FROEHLICH

            @Frank, sie und einige andere sind nicht schlauer. Nur etwas vorlauter… Sie sehen nur das, was sie sehen wollen..

      2. zuerst einmal vielen dank fuer ihr angebot, bei der
        MUPPET_SHOW mitwirken zu duerfen.
        ohne zweifel hat cartes ein gutes PR management.
        ein teil der presse hat sich auch schon auf seine seite
        ge$$$chlagen.doch im ernst.wo sind die grossen erfolge?
        wenn jetzt ein paar tausend blaue und lugoleute entlassen
        wurden oder am jahresende ausgestellt werden, ist das alles nur augenwischerei.etliche rote wurden schon eingestellt und so wie ich hoere wird es im januar eine
        rote einstellungswelle geben.
        man hoert immer nur von grossen plaenen in sachen
        auslandsinvestitionen.dazu passt die gesetzesaenderung
        ueber die beteiligung von privatfirmen in staatlichen
        unternehmen.
        von plaenen von denen der paraguayische normalbuerger
        profitieren wuerde hoert man wenig. nie spricht cartes
        ueber eine umfassende landreform,nie ueber die erstellung eines neuen kataster,nie ueber eine reform
        des schul-und gesundheitswesen,nie ueber eine justizreform. was hat er mit den indianern vor, oder mit den strassenkindern? oder sozialen wohnungsbau?
        hat sich etwa die sicherheitslage verbessert?gibt es weniger ueberfaelle?weniger diebsstaehle? nie hoert man
        etwas ueber die einhaltung und verbesserung des umweltschutzes? ausserdem wo bleibt der angekuendigte
        „blitzfeldzug“ gegen die EPP?
        im parlament geht alles wie gewohnt weiter. keine worte
        von cartes in sachen ueberbezahlte beschaeftigte im
        senat und abgeordnetenhaus. zum schluss noch eine frage.werden seit dem 15.august 95% der cartes-zigarettenproduktion mit legalen exportpapieren ausgestattet oder gilt weiterhin der cartes spruch
        „ich verkaufe meine produktion an grosshaendler innerhalb von paraguay.was die damit machen geht mich
        nichts mehr an“. sind das die worte eines staatsmannes?

  6. Solche Ansagen hört man gerne. Jedenfalls ich. Vor allem soll alles nicht mehr Jahrzehnte dauern sondern schnell über die Bühne gehen. Bisher wurde immer nur geredet, projektiert, geredet, projektiert und das jahraus, jahrein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.