Cartes ruft schamlos zu Straftaten auf

San Juan Bautista: Die Senatoren, die die verschiedenen Sektoren der Opposition vertreten, haben sich nicht gescheut, den ehemaligen Präsidenten der Republik Horacio Cartes für seinen Diskurs zu kritisieren, in dem er für Vetternwirtschaft und Einflussnahme warb.

Bei einer Veranstaltung in Misiones rief er dazu auf, die Praxis der Einflussnahme fortzusetzen, was zu Kritik führte. Nur die liberale Senatorin Zulma Gómez interpretierte die Botschaft von HC als Absicht, weiterhin “dem Volk zu dienen”. “Die Wahrheit ist, dass die Menschen bei uns anrufen, um nach ITS-Betten, Sauerstoff und Medikamenten zu fragen. Denn in der Politik geht es um Dienstleistung, und wenn die Menschen uns um Hilfe bitten, müssen wir uns um sie kümmern”, sagte sie.

“Er deckt aufgrund seiner Machtfülle furchtlos die üblichen Praktiken seines Sektors auf, die unter jedem Gesichtspunkt verwerflich sind”, sagte der liberale Senator Amado Florentín.

Hugo Richer von der Frente Guasu verwies auf die Erklärungen des Sekretärs von Mario Abdo, Mauricio Espínola, sowie auf die Rede von Cartes.

“Sie steht zu einem großen Teil für die Seele der farbigen Rasse dieser Partei”, bemerkte er. “Die Partei hat in diesem Sinne Straffreiheit zugelassen, und das ist die Kontinuität dieses Denkens”, sagte er.

“Das ist Teil der Verzweiflung, denn sie wissen, dass die Colorado-Partei 2023 genauso fallen könnte wie 2008”, so Richer.

“Der wichtigste Teil ist, wenn er sagt, was es bedeutet, eine Zugehörigkeit zu haben (…) Er definiert, wozu eine Zugehörigkeit dient, nämlich um einen Job zu bekommen (…) Wir wissen es schon aber er gibt es auch noch zu, er geht direkt davon aus, dass es das ist, wozu sie den Staat wollen”, schloss die progressive Abgeordnete Desirée Masi ab.

“Dies ist eine vollständige Definition, und es handelt sich ganz offensichtlich um Vordiplomatie, Klientelismus, Entführung des Staates und auch um Einflussnahme”, fügte sie an.

“Das ist allgemein bekannt. Was passiert, ist, dass die Justiz um nichts in der Welt gegen ihn ermitteln wird. Hier gibt es Straffreiheit und alle Arten von Menschenhandel”, sagte der liberale Enrique Buzarquis.

“Das ist das Markenzeichen der Politik der Regierung von General Stroessner”, sagte der Senator der Freute Guasu, Jorge Querey.

“Es ist wirklich ekelhaft. Diese Art des Denkens ist es, die uns vom Staat und den Behörden in ein Land der vierten Welt verwandelt”, so der Senator von Patria Querida, Stephan Rasmussen.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Cartes ruft schamlos zu Straftaten auf

  1. Könnten ja auch alle Einwohner der Colorado-Partei beitreten. Dann hätten alle die gleich besten Chancen, Straflosigkeit, Plata und Amigos. Pech wer bei diesen schamlosen Machenschaften nicht mitmachen will. Vor dem großen Knall wird sich jedoch vorläufig nichts ändern; sämtliche Strukturen der Macht voll und ganz auf diese Partie und deren Vasallen ausgelegt. Sehr viele sehr Reiche sind in irgend einer Form mit dem Strössner-Regime groß geworden. ZB. als dessen Vasallens Erben.

  2. Ein Mann kann schalten und walten, wie er will. Wie ich schon schrieb, der Don könnte öffentlich vor Fernsehkameras einen Mann erschießen und es würde nichts passieren. Er wird immer größenwahnsinniger. Und alle gehorchen, bis auf eine kleine Gruppe von Oppositionspolitiker, die außer jammern nichts machen können.

  3. Die Colorados drehen langsam voll auf. Kein Wunder, wenn man täglich rot sieht. Würde mich nicht wundern, wenn die auch noch in roten Betten schlafen und rote Unterhosen tragen.

Kommentar hinzufügen