Cartes’ Vergeltung verpufft

Asunción: Das wie du mir so ich dir Spielchen fruchtete nicht. Für den Rauswurf von Senator Victor Bogado sollte Salyn Buzarquis gehen. Doch es haperte an Stimmen.

Die erste Abstimmung des Ersatzmannes von Bogado, Ex-Privatsekretär von Ex-Präsident Cartes, Arnaldo Franco (Beitragsbild), war ein Schuss in den Ofen. Nur 11 Senatoren stimmten dafür, darunter Franco. Zudem gab es drei Enthaltungen und 21 Senatoren die dagegen waren. Der Frust im Cartes Lager dürfte groß sein. Für Ex-Präsident Cartes war es dennoch ein erfreulicher Tag, denn heute vor einer Billigung eines Gesetzesentwurfes für die höhere Besteuerung von gesüßten Erfrischungsgetränken und Zigaretten. Beide wurden abgelehnt, Kentucky und Pulp bleiben preislich stabil.

Mit der heutigen Abstimmung dürfte wieder Ruhe im Senat einkehren und die befürchtete Kettenreaktion bleibt aus.

Wochenblatt / Abc Color / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Cartes’ Vergeltung verpufft

  1. Das die Tabaksteuern nicht erhöht werden beweist, dass sie, die Politiker (mit einigen Ausnahmen), furchtbare Angst vor Cartes haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.