Cerrito: Fast wie in der Karibik

Cerrito: Es gibt in Paraguay genug schöne Orte zu entdecken. Eine malerische, von der Natur bevorzugte Stadt mit einem spektakulären See, weißem Sand, Dünen, Inseln und üppiger Vegetation lädt Touristen dazu ein, die Umgebung auf der Suche nach Erholung zu erkunden.

Cerrito liegt im Departement Ñeembucú, etwa 120 km von der Departementshauptstadt Pilar entfernt. Die 1939 gegründete Stadt ist eine Gemeinde, deren Bekanntheit die Grenzen für ihre wundervollen natürlichen Touristenattraktionen überschritten hat. Weißer Sand und ein See (Sirena) mit kleinen Inseln und üppiger Vegetation bietet Lebensraum für zahllose Wasservögel, wie Reiher, Möwen und weitere.

Der Strand am Sirena-See ist vielleicht der längste in ganz Paraguay, mit fast drei Kilometern, der zum großen Teil vom Wasser umgeben ist. Der See wird direkt durch einen Wasserlauf des Flusses Paraná gebildet. In einigen Monaten des Jahres, in denen es nicht viel regnet, bleiben die Küsten kristallin. Dieser Strand ist etwas Besonderes für die Familie, um die Ruhe zu genießen. Das Wasser ist nicht tief und ruhig.

Es ist ein einzigartiger Ort in Paraguay, weil er Urlaubern den wertvollen Schatten einheimischer Bäume bietet, die dazu beitragen, dass Familien vor den Auswirkungen der Sonne geschützt werden. Wer campen will, für den stehen bequeme Bänke, Beleuchtung, Grill, Toiletten und öffentliche Duschen zur Verfügung. Der Besuch der umliegenden Inseln ist auch ein Garant für vollen Genuss. Am nächsten liegt Martín García, wo sich dichte Vegetation und weißer Sand vereinen. Der Ort war vor tausenden von Jahren das Hauptquartier einer großen Bevölkerung der Paraná-Indianern gewesen.

Eine etwas weiter entfernte Insel heißt Pombero (Beitragsbild), ein Favorit der Sommerurlauber, weil dort ein beeindruckender Naturstrand vorhanden ist, der mitten im mächtigen Fluss Paraná ein Geschenk zu sein scheint. Hier gibt es einen Aussichtspunkt, von wo aus man den Fluss, die Inseln, den Sirena-See und die malerische Stadt Cerrito sehen kann. Ein idealer Ort zum Entspannen und für die besten Fotoaufnahmen. Auch hier sind bequeme Bänke, Grills und einem öffentlichen Bad mit Dusche vorhanden.

Am anderen Ende von Cerrito befinden sich ausgedehnte Dünen, die häufig von Familien besucht werden, ein Ort von unschätzbarem Wert für Forscher, weil ihre Entstehung tausende von Jahren zurückreicht.

Ein eigenes Kapitel verdient das Sportfischen, das seit Jahrzehnten als Anziehungspunkt für tausende von Besuchern aus dem Ausland, insbesondere aus Brasilien, gilt.

Wer mehrere Tage an diesen Orten verweilen will, für den stehen genug Unterkünfte mit jeglichem Komfort zur Verfügung, mit Preisen ab 40.000 Guaranies pro Person und pro Nacht.

Neben den Hotels wurden mehrere Gasthäuser eingerichtet, die einen Service bieten, der sich vor allem durch die Freundlichkeit seiner Besitzer auszeichnet.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Cerrito: Fast wie in der Karibik

  1. Ja. Schöner, sauberen Strand, Preise ab 40.000 Guaranies pro Person und pro Nacht, weniger als 10 USD, da kann man nicht viel sagen. Freundlich und zuvorkommend sind die meisten Einheimischen.

  2. „Der See wird direkt durch einen Wasserlauf des Flusses Paraná gebildet“
    na immerhin ein Gewässer in Paraguay, dass die Menschen nicht so schnell verhunzen können, oder anders gesagt: Chemie und Plastik werden mit weggespült.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.