“Chicharõ” wurde heute morgen ermordet

Pedro Juan Caballero: Gegen 07:00 Uhr des heutigen Morgens bekam der ehemalige Abgeordnete und Drogenboss Carlos “Chicharõ” Sánchez, Besuch von 10 Unbekannten, die ihn töteten und rund 500 Schuss Munition in seinem Schlafzimmer verschossen.

Der ehemalige stellvertretende Abgeordnete der Colorado Partei für das Department Amambay, Carlos Rubén Sánchez Garcete, alias „Chicharõ“, wurde bei einem Angriff am Samstagmorgen in Pedro Juan Caballero erschossen. Die Polizei ist am Tatort und sammelt weitere Daten zu dem Vorfall.

Der Angriff ereignete sich am Samstag gegen 07:00 Uhr im seinem Haus im Stadtteil Mariscal Estigarribia, in dem sich Carlos Sánchez angeblich versteckt hielt.

Der Angriff sei von etwa 10 bewaffneten Personen verübt worden. Der vermeintliche Drogenhändler und Politiker war zum Zeitpunkt des Angriffs, der den Stempel der Grenzmafia trägt, allein zu Hause und ohne die Anwesenheit seiner privaten Wachen. Neben 6 Wachleuten die er aus eigener Tasche zahlte bewachten ihn auf juristische Anordnung auch zwei Polizisten wegen eines vorangegangenen Attentates.

Die Polizei ist bereits vor Ort, um weitere Daten, Beweise und Aussagen der Nachbarn zu sammeln, die “anschaulich” sagten, dass im Haus von “Chicarõ” etwa “500 Schüsse” gehört wurden.

„Chicharõ“ überlebte 2019 einen Angriff

Carlos Rubén „Chicharõ“ Sánchez war bereits am 27. Dezember 2019 im Stadtteil Piray von Capitán Bado angegriffen worden. Etwa 10 schwerbewaffnete Personen waren dem Fahrzeug, in dem „Chicharõ“ unterwegs war, in den Weg gekommen und hatten das Feuer auf ihn eröffnet. Der Politiker machte ein Fluchtmanöver und verließ später sein Fahrzeug, um zu Fuß in die Berge zu fliehen.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu ““Chicharõ” wurde heute morgen ermordet

  1. Die Coloradopartei hat nun einen Politiker mit bester Reputation weniger. Egal, gibt ja noch genug innerhalb der Partei mit ähnlichem Ruf. Und mutmaßlich ähnlichen “Freizeitbeschäftigungen”. Werdens schon einen ebenbürtigen Ersatz finden. In einem Staat in welchem sämtliche Strukturen von dieser Partei zum Wohle dieser angelegt sind, sprich die Politiker bei entsprechender Anschuldigungen gedeckt durch diese Strukturen einzig ein breit Grinsen auf dem Diente de Palu(o) zeigen (wo sie in zivilisierten Ländern ganz freiwillich und schnell abdanken müssten), ist es nicht verwunderlich, dass es zu solch Aktionen kommen muss, wenn das Volk einfach keine Möglichkeit hat, sie der sizilianischen Regierungsform zu entledigen.

  2. Und immer wieder diese “honorigen” Colorado-Politiker! Wer wählt denn nur solche Verbrecher? Das beste wird sein, man macht um sie alle einen großen Bogen damit man nicht in den Verdacht kommt…………. Kann denn in diesem Verein jeder Hinz und Kunz Parteimitglied werden?

  3. 500 Schuss in einem Schlafzimmer?
    Das SZ muss aber sehr groß gewesen sein, dass die Attentäter bei dem ganzen Pulverqualm noch atmen konnten.
    Und wie hat die Polizei das gezählt? 1, 2, 3, noch einer, noch einer….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.