Chikungunya auf dem Vormarsch

Asunción: Unter Berücksichtigung der jüngsten Regenfälle und der fehlenden Beseitigung von Mückenbrutstätten stiegen die Chikungunya-Fälle im Departement Central und in verschiedenen Vierteln der Hauptstadt von Paraguay sprunghaft an.

Das Gesundheitsministerium bestätigte fast 1.000 Fälle und es gibt weitere Städte, die aufgrund eines Chikungunya-Ausbruchs in Alarmbereitschaft sind: Limpio und Mariano Roque Alonso.

„80 % der Fälle werden im Departement Central entdeckt, das heißt zum größten Teil in Limpio und Mariano Roque Alonso, zusätzlich zu anderen benachbarten Gebieten wie Luque, San Lorenzo und Fernando de la Mora. Hier sind es aber bereits weniger Fälle“, sagte Dr. Gustavo Chamorro, Direktor des Nationalen Dienstes zur Ausrottung der Malaria (Senepa), gegenüber Telefuturo.

Auf der anderen Seite erwähnte Dr., Chamorro, dass es in Vierteln von Asunción wie Loma Pytã aufgrund seiner Nachbarschaft auch mehrere Fälle gebe. In anderen Stadtteilen sind es ältere Infektionen, wie in San Pablo, San Vicente und Nazareth, die sich manifestieren. Der Arzt betonte, dass sie hier bereits eingegriffen haben.

Von den 2.662 im Jahr 2022 registrierten Meldungen waren 1.082 bestätigte Fälle von Chikungunya. 80 % davon wurden im Departement Central und in zahlreichen Nachbargemeinden rund um die roten Zonen für Chikungunya-Fälle registriert. In Bezug auf Dengue-Fälle gab der Bericht weniger als 341 bestätigte Fälle an. Mit der Verbreitung von Moskitos und der Viruszirkulation bleibt das Risiko jedoch latent.

Dr. Chamorro erklärte, dass die Säuberungs- und Sprüheinsätze mit Chemikalien in Gebieten mit Verdachtsfällen weitergehen, betonte aber, dass es nichts nütze, wenn die Öffentlichkeit nicht an der Beseitigung von Mückenbrutstätten mithelfe. Er bestand darauf, dass Familien, Nachbarn und Gemeinden nach den Regenfällen daran arbeiten müssen, die Umgebung zu säubern, um mögliche Brutstätten zu beseitigen.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen