Corona-Stress: Unterricht soll 15 Tage ausgesetzt werden

Asunción: Die National Union der Pädagogen forderte das Bildungsministerium (MEC) auf, den virtuellen Unterricht für einen Zeitraum von 15 Tagen auszusetzen, was auf den “Corona-Stress“ zurückzuführen ist, unter dem sowohl Lehrer als auch Schüler aufgrund der Pandemie leiden würden.

Mit dem Schreiben vom 8. September forderte die Nationale Union der Pädagogen (UNE-SN) den Minister Eduardo Petta erneut auf, die akademischen Aktivitäten für zwei Wochen auszusetzen.

Dem Text zufolge basiert diese Anfrage auf der Situation, die das Land derzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie durchläuft, wobei immer mehr Menschen durch die Krankheit infiziert und verstorben sind.

Für die Lehrergewerkschaft erzeugt dieser Kontext “Unbehagen, psychische Probleme, Stress, Depressionen und andere Probleme psychosomatischer Natur“ im Bildungsbereich.

Die Unterbrechung des virtuellen Unterrichts würde es ermöglichen, die Schüler, die unter solchen Problemen leiden, sowie den Lehrern etwas Erholung zu verschaffen. In diesem Sinne würde den Mitgliedern der Bildungsgemeinschaft psychologische und emotionale Unterstützung durch Strategien angeboten, die gemeinsam mit dem MEC und anderen Institutionen koordiniert werden sollen.

Von der UNE-SN betonen sie auch “die schwerwiegenden Folgen in der psychiatrischen und psychosomatischen Ordnung“, die dazu führen könnten, dass diese Situation zeitlich und formal nicht beachtet wird.

„Als Gewerkschaftsorganisation ist es unsere Pflicht, die körperliche und geistige Unversehrtheit unserer Kinder, Jugendlichen und Pädagogen zu gewährleisten. Wir halten es daher für angemessen, diese Anfrage zu senden“, heißt es im letzten Teil des von Marta Amarilla, Sekretärin und Eladio Benítez, Präsident der Lehrergewerkschaft unterzeichneten Schreibens.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Corona-Stress: Unterricht soll 15 Tage ausgesetzt werden

    1. Das ist ein geistiges Armutszeugnis einer inkompetenten Zusammenrottung die sich „Gewerkschaft“ nennt! Die Lehrer verteilen via WhatsApp kleine Videos und Bilder. Diese Rund“schreiben“ werden zu Hause von normal Gebildeten, nicht studierten, in die Tat umgesetzt. Bei zwei Kindern mit zwei Jahren altersunterschied sind das minimum sechs Stunden Zeit, die die meisten nicht haben. Nach Abschluss dieser Pädagogentätigkeit werden die Seiten der Aufgabenhefte via WhatsApp an den Lehrer zurückgeschickt Der Benotet das. Wo ist da der Stress, bei der Heimarbeit der Lehrer? Im „Frontalunterricht“, dem Lärmstress, der Aufsichtspflicht, der Arbeit an der Tafel u.v.a mehr könnte ich ja daran glauben, aber so? Vielmehr würde ich die Kostenerstattung für die unfreiwilligen Lehrkräfte im häuslichen Büro fordern.

  1. Da steht: „geistige Unversehrtheit weiterhin zu gewähleisten“ ??? Ja, Stresssituationen sind hierzulande nicht gerne gefühlt. Dabei sind die einzigen die Stress haben die Eltern, die Kinder eher weniger und die Lehrer am allerwenigsten.

    1. Das ist eine ausgezeichnete Idee. Dann werdens wohl doch lieber so tun als ob se arbeiten ohne Rücksicht auf ihre geistige Unversehrtheit. Soweit möglich. Schließlich sind Streichhölzl nicht gratis und nicht nur für Bildung der Kinder wichtig, sondern auch um toten Hund und gebrauchte Windeln abzufackeln, auch wenn sie gerne mehr verdienen würden, um sich ne Schaufel leisten zu können.

    2. Gestresste Lehrer. Wenn’s nicht so traurig wäre könnte ich lachen. Vom demonstrieren das sie mehr Lohn für dieses Jahr harte Arbeit wollen?? Arbeit die wir Eltern geleistet haben. Das dieses faule und unfähige Pack sich nicht schämt. Keine Leistung erbringen aber mehr Geld und zusätzlich Urlaub fürs Nichtstun wollen.

  2. Die Rückkehr zu Klassen wie vor Corona ist selbst für 2021 noch fraglich, Mazzoleni zufolge:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/09/11/el-regreso-a-clases-para-2021-todavia-esta-en-duda/
    Dazu soll es jetzt auch in Caaguazu und Concepcion soziale Quarantäne geben.
    Die Sache ist noch auf längere Zeit angelegt.

  3. Wird wahrscheinlich nichts geben mit Unterricht für 15 Tage aussetzen, SINADI (Sindicato Nacional de Directores de Institutiones Educativas de Gestion Oficial del Paraguay) ist dagegen:
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/09/11/sinadi-no-esta-de-acuerdo-con-parar-por-15-dias-las-clases-virtuales/

  4. Also ich muss sagen, was, wenn was kommt, über Whatsapp, ist sehr viel anspruchsvoller als es die “ Professoras“ in den Klassen vermitteln können. Es ist in Mathe nicht nur + oder -, nein sogar geteilt mit Zähler und Nenner, Prozentrechnungen usw. Da die möchte gern Lehrer von selbigen keine Ahnung haben, hoffen diese Lösungen durch Internet oder den Eltern zu erhalten. Die Kinder, die vorher noch nie mit komplexen Aufgaben konfrontiert wurden, sind natürlich auch vollkommen überfordert. Denken mussten sie ja nie. Sogar ich, obwohl schon über 40 Jahre raus aus der Materie, habe bei manchen Aufgaben sichtlich und zeitlich zu tun um diese zu lösen.

  5. warum gehens dan ned nach sibierien schneeschaufeln, arbeitsfaul bis geht nimmer und gehaltserhöhung forden, ich würd die alle entlassen, weil weniger bildung geht in dem land eh nicht mehr, da braucht man nicht auch noch lehrer schmarotzer

  6. In Deutschland ist es nicht viel besser mit der Vorbereitung und Ausrüstung der Schulen bzgl. Corona, insbesondere nicht im Vergleich zu Dänemark, geradezu erbärmlich.
    heute-show spezial zur Bildungsmisere:
    https://www.zdf.de/comedy/heute-show/heute-show-spezial-vom-4-september-2020-100.html

  7. Seit das Material aus dem Ministerium kommt, hat das Niveau deutlich zugenommen. Aber von Ueberarbeitung keine Spur, man baeckt Chipas fuer die Vereinskasse, kocht fuer Dauerbankrotte, pflegt den Vorgarten, betaetigt sich als Radio So“o und pilgert zum Geldautomaten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.