Kampf gegen die EPP: Hilfe aus Kolumbien eingetroffen

Concepción: Das gestern entsendete Flugzeug des Präsidenten kam heute Morgen zurück und landete um 07:26 Uhr auf dem Flughafen Concepción. An Bord sollen Berater zur Bekämpfung von Terroristen gewesen sein.

Von Seiten der Nationalen Verteidigungsrates (Codena) wurde bestätigt, dass das gestern nach Kolumbien entsendete Flugzeug heute gegen 04:30 Uhr auf dem Flughafen Silvio Pettirossi landen sollte. Obwohl nicht die Anzahl der Passagiere genannt wurde, weiß man, dass die Insassen Helfer und Berater sind, die eingeflogen wurden um den liberalen Politiker Óscar Denis und seinen Angestellten Adelio Mendoza zu finden.

Schlussendlich flog das Präsidentenflugzeug zum Flughafen Concepción, da es am nächsten am Einsatzort liegt. Das kolumbianische Team wurde danach vermutlich zum Operationsstand des Kommandos für interne Verteidigung (CODI) nach Arroyito gebracht. Vor Ort befand sich der Präsident, bis er zum ANR Jubiläum nach Asunción zurückkehrte, wo er mit Ex-Präsident Abdo vor der Parteizentrale einen Gedenkkranz an das 133-jährige Bestehen niederlegte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Kampf gegen die EPP: Hilfe aus Kolumbien eingetroffen

  1. So weit so gut. Dieser Schritt war schon längst überfällig, da die paraguayischen Kräfte ganz offensichtlich mit der Bekämpfung der EPP überfordert sind. Allerdings muß man sich schon fragen, warum ausländische Hilfe erst jetzt angefordert wurde und nicht schon früher? Waren die Leben von Mennoniten und Normalbürgern es nicht auch wert, daß man endlich alle Register zieht um der EPP endlich den Garaus zu machen? Oder hatten am Ende gar irgend welche „Hintermänner“ das ganz bewußt verhindert? Und was wurde eigentlich aus der unter Cartes so groß angekündigten Unterstützung durch israelische Spezialisten zur Bekämpfung von Terroristen? Nie mehr etwas davon gehört.

    1. ausgerechnet Kolumbien, das größte Drogenland der Welt. Diese “ spezialeinheit“ dient nicht zur Vernichtung der EPP sondern um bessere Wege für den Transport von Drogen zu erschließen. Der EPP wird nicht den Garaus gemacht, dazu sind zu viele hochrangige Politiker darin involviert. Ich wußte garnicht, das Abdo Ex Präsident ist. Aber auch egal, Abdo war sowieso nur ein Handlanger von Cartes. Es wurden ja nur Helfer und Berater eingeflogen, keine “ Spezialisten“. Der Dennis ist den Colrados scheiß egal, wichtig ist nur ein gefestigter “ Handelsweg.

  2. Ein Präsident eines beratungsresistenten Volkes lädt Berater ein? Kann mir vorstellen wie deren gescheit Dauergrinsen bald vergeht und alle sauer nach Hause hetzen und die Gäste noch einen grati-Müllabfackelkurs erhalten, bevor sie wieder in ihr País abzuhauen aufgefordert werden.

  3. Jetzt wird es darum gehen eine Befreiungsshow fuer den entführten Politiker zu inszenieren ohne das herauskommt, wer die Drahtzieher sind. Im Ergebniss wird der EPP ein geldkoffer übergeben und alle gefangenen EPP Mitglieder werden aus dem Knast entlassen.

  4. Bei einem paraguayischen Regierungsflieger der aus Kolumbien kommend entgegen der Ankündigung sicher vor neugierigen Blicken in conception landet laest sich durchrechnen wie viel Fracht an Bord gewesen sein kann und spekulieren welche Fracht es ist….. Geld zum kaufen ist dank des Covid 1984 Hoax mehr als genug bei den amigos des Praesidenten vorhanden.

  5. Leider muss ich etwas weiter ausholen. Das groesste spanischsprechende Land ist mit weitem Abstand MEXICO. Frueher mal eine Kolonie von Oesterreich. Aber der KAISER Maximilan II wurde sehr schnell erschossen. Danach kommt Kolumbien….. und mit Abstand Argentinien und Spanien….. Was hat Kolumbien zu bieten? Die groessten Drogenhaendler der Welt?!!!!! Jahrzehntelanger Krieg gegen Terroristen…… aber meistens nur versagt… jetzt holt man diese Drogendealer und Versager gegen den Terrorismus nach Paraguay… Der Drogenhandel wird aufbluehen…… sich in Potenz steigern….. die Kriminalitaetsrate steigt in Potenz…. sieht man ja jetzt schon… unmittelbar sitzen die US-Amis mit einer grossen Militaerbasis vor Ort… das US-Militaer ist weltweit der groesste Drogendealer…..

    1. Jürgen, nicht das Militär, sondern die CIA sind die größten Drogendealer der Welt und nutzen schamlos, da staatlich befugt, das Militär für Ihre Interessen. Klar ist jedenfalls eines, da sind wir uns einig, der “ Schmuggel“ jeglicher Art wird aufblühen.

    1. Jürgen, ich arbeite auch mit meinem Namen, zumindest eine Abkürzung davon. Auch ich habe keine Angst und verstecke mich hinter Phantasienamen. Also warum die Aufregung, Wir beide wissen, wer wir sind, Ich wollte Dich nicht kränken, aber das ist nun mal so, das Militär ist nur Mittel zum Zweck. Die Fäden führen andere. Wegen meiner Identität, Du hast meine E-Mail, bekomme öfter Post von Dir.

    2. Aha. Der Unterschied liegt also im Klarnamen. Das ist interessant. Denn ich benutze auch immer meinen Klarnamen.
      Bin ja mal am Stammtisch in Guaira vorbei gelaufen. Da hörte ich: „Kennst du den *Bueneducacado*, der seinen Müll abfackelt“. „Jooo, den kenn i, prosti, hicks“.
      Beim Rückweg vom Stammtisch in Guaira hörte ich: „Kennst du den *Juergen Hass*, der seinen Müll abfackelt“. „Nee, den kenn i ned, prosti, hicks“. „Na, den Jürgen Hass, der mit dem Eintrag auf Wikipedia!“ „Ach so, der Jürgen Hass, blubst du doch gleich. Ne, der Fackelt keinen Müll ab. Höchstens sein Haus, prosti, hicks“.
      Tja, mehr konnte ich beim Vorbeilaufen leider nicht mithören. Habe aber meine Schuhnummer da gelassen. Vielleicht bringens damit ne Bierflasch auf, am Stammtisch in Guaira.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.