Coronavirus: Ein weiterer Fall taucht auf

Asunción: Dr. Julio Mazzoleni, Gesundheitsminister, bestätigte, dass Informationen zu einem anderen Verdachtsfall des Coronavirus in San Pedro aufgetaucht seien.

Ein neuer Verdacht auf Coronavirus sei gestern aus San Pedro gemeldet, bestätigte Gesundheitsminister Dr. Mazzoleni. Er befürwortete die Zusammenarbeit der Bürger als wichtiges Instrument, um hervorzuheben, dass die privaten Daten von Patienten sehr diskret behandelt werden sollten.

In einem Interview sprach Mazzoleni über Entscheidungen, die entsprechend der Entwicklung der neuen Fälle getroffen werden.

Er erinnerte daran, dass der erste Patient mit einer positiven Diagnose des Coronavirus am 3. März aus Ecuador ins Land kam, nach Hause gegangen sei und sich Tage später die ersten Symptome gezeigt hätten. Daraufhin ging der Erkrankte in ein Sanatorium und es wurden Labortests durchgeführt, die ein positives Ergebnis ergaben.

Die Gesundheitsbehörden haben den Fall am Samstag bestätigt und versicherten, dass der 32-jährige Patient stabil und zu Hause ist.

In Bezug auf Kontrollen und Überwachung erklärte der Minister: „Es ist unmöglich, alle, die Symptome des Coronavirus zeigen, streng zu überwachen. Wir telefonieren mit den Patienten und die betroffenen Personen werden von Beamten des Gesundheitsministeriums persönlich aufgesucht“.

Mazzoleni sagte, Paraguays Protokoll sei eines der anspruchsvollsten im Einklang mit den Nachbarländern. „Aufgrund unserer relativ geringen Konnektivität mit anderen Ländern haben wir strengere Maßnahmen ergriffen”, sagte er.

Wochenblatt / Hoy / Ultima Hora / La Nación

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Coronavirus: Ein weiterer Fall taucht auf

  1. Corona-Panik nur für Ungläubige
    Quelle: Griechenland
    So laßt uns schnell eine Internet-Religionsgemeinschaft gründen unter der Führung von Kuno und Joss, damit wir tagtäglich gemeinsam beten und singen können. So bleiben wir vom Virus verschont. Bleibt nur zu entscheiden, welche der vielen verschiedenen Bibeln genommen werden soll. Die Luther-Bibel, die Elberfelder, die King James oder welche?

  2. das nenne ich doch mal eine konstruktive Idee. Nur mit dem Singen hab ich so Probleme. Mein Hund verträgt das nicht. Wichtig ist sicher auch POPO sollte nur wenige Zeilen schreiben, ist nicht so hilfreich beim Dauerbeten.

    1. Habe das mal nachgelesen. Daraus ergibt sich, dass hier keine eigenen Tests möglich sind. Die Blutproben wurden bestimmt wieder nach Atlanta geschickt.
      Allen eine gute Nacht.

  3. Dr. Julio Mazzoleni, Gesundheitsmister, der war schon PY-Gesundheitsmister als ein Mensch an Bienenstichen starb, während diesen Tagen war der einzige Arzt eines PY-Distrikts in den Ferien und Krankenschwestern dürfen keine Medikamente verschreiben.
    Dr. Julio Mazzoleni, Gesundheitsmister, ist natürlich auch heute noch Gesundheitsmister im Amigo-Paragauy. Vielleicht hat man einfach keinen besseren gefunden in der Korrupti-Colorado-Partei. Man muss in PY nehmen, was man an fähigen Leuten bekommt.
    Also Leute, bleibt locker (wie @Franz schreiben würde), und macht euch keine Sorgen wegen dem Coronavirus in PY. Bei solch fähigen Gesundheitsmister wird jeder Bürger, der den Corona-Virus überlebt, gegen diesen Virus-Typ geeicht sein.

      1. Da muss ich Ihnen recht geben. Trotz Ihres witzigen und geistreichen Kommentars muss ich Ihnen jedoch gestehen, dass mir ein DÖCHscher Disponent der Hofwischer-Mannschaft mehr Vertrauen erweckt als ein paragauyscher Mister mit Promovierung in Marketing, Keramik und Brandschutz zur Planung und Durchführung der Bekämpfung einer Pandemie.
        Ich meine, in Causa Dengue empfiehlt der Herr ja den paragauyschen Bürgern ihren Müll nicht zu verbrennen, sondern übers Bett zu hängen oder auf den Kamin zu stellen.
        Und immerhin ist er imstande im Land Paragauy dafür zu sorgen, wenn der einzige Arzt eines Distriktes in den Ferien ist, dass die Krankenschwestern dieses Distriktes nicht zur gleichen Zeit Ferien nehmen. Ist ja immerhin auch schon was. Dennoch wäre mir ein DÖCHscher Disponent der Hofwischer-Mannschaft vertrauenswürdiger in Bezug auf das Corona-Viruas.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Disponent

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.