Coronavirus wurde von der Papierindustrie erfunden

Asunción: Da die Meinungen weit auseinandergehen, wem man den Coronavirus zu verdanken hat, kommen nun auch die Papierindustrie mit ins Spiel, die genau genommen ebenso Interesse daran haben könnten.

Die Flut von Experten, die ein Buch geschrieben und eventuell ein Paar Stück verkauft haben oder Ärzte, die entweder im Ruhestand oder aus einem anderen Metier sind, haben jede Menge zum sagen. Sie klären die Unaufgeklärten wie Martin Luther einst auf, dass uns die Medien von vorn bis hinten komplett ver******. In jedem freien Land ist jedem selbst überlassen das zu glauben was man möchte oder einem einleuchtend erscheint. Doch jetzt wo so viele Verantwortliche ausgemacht wurden, wäre es mal an der Zeit, dass sich ein Schuldiger selbst auf die Schultern klopft und sich verantwortlich zeigt.

Ist es die Papierindustrie, die sich am Verkauf von Toilettenpapier dumm und dämlich verdient, ist es der Vorstand der WHO, sind es die Rothschilds, die Banken oder Regierungen oder gar die Italiener, die ihre Eierteigwaren jetzt besser verkaufen können denn je?

Da man erst am Ende eine verlässliche Einschätzung erwarten kann, warten wir am besten ab, hoffen, dass niemand krank wird und wir alle später, wenn die Maßnahmen aufgehoben worden sind, wieder zusammen kommen und einige Nachsicht üben müssen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

31 Kommentare zu “Coronavirus wurde von der Papierindustrie erfunden

  1. Ich hoffe doch dass der deutsche Klopapierhamster Virus nicht auch noch über alle Grenzen hinweg ansteckend ist.
    Wobei ich mir den Schuh nicht anziehe, da wir durch unsere Nichthamsterei schon verzweifelt unseren kleinen Restbestand gezählt haben, bis wir dann endlich Nachschub hatten. Aber immerhin, es gab Nachschub.

    1. manchmal geht es gar nicht um das Hamstern – manchmal geht es um die Preise, die demnächst aufgerufen werden. Nur mal ein Beispiel: Stock-Markt will jetzt um die 12000 GS für ein Kilo Kartoffeln – ist aber nur ein Beispiel !

    2. Hier wird nicht Hamstert alles nur faule Propaganda,es wird auch alles genützt.Hierb braucht niemand einen Schuh nziehen.!
      1.Sie können es im Garten pflanzen die Knollen, in Reihe wie Kartoffeln/Mandica!
      2.Sie können es im Panzerschrank legen und Blattweise zuteilen!
      3.Sie können es wieder Verkaufen bei Amazon/Ebay Blattweise für 10.00€ benütz 20€!
      4.Sie können damit auf den Wochenmarkt Blattweise als Geldersatz bezahlen, die Infation ist anmarsch!
      Sie brauchen es nicht zu Essen sie auch können es universell benützen!
      1.Zum abwischen ihres Anus nach den Stuhlgang,das machen auch Frauen!
      2.Nach der Frauendusche zum Abtupfen,nur weiches Papier nehmen das Körperteil der
      Frauen ist sehr Empfindlich.
      3.Sie können auch als Rollentaschentuch benützen das machen viele,mehr als sie denken!Eine Rolle hat zwischen 150- 200 Blatt macht. Macht so 75 bis 100.Taschentücher bei Erkältung,
      Rotzen,Husten.Es verführt dazu die Tücher, nur einmal verwenden,nicht x-mal wie Taschentücher mehrmals zu verwenden und umher zu schmieren.Das machen die Meisten!Der Corona-Virus, die Grippe machen Krank.Da läuft auch die mal die
      Nase,der Anus heftig.
      Hamstern das geht nicht, denk mal nach.Die Leute kaufen mehr ja,das Problem ist an anderer Stelle.Jeder Richtet sich ein, das er nicht jeden Tag raus muss.Die Ausgangssperre wird nicht nur die paar Tage sein, es werden Monate,ein Jahr kommen.Es werden nur ca.50% der bestellten Ware geliefert im die Läden,der Mangel ist Künstlich erzeugt.
      Sie schrieben etwas von Würzburg, gehen sie bitte durch Würzburg und fragen wer alles noch eine Speisekammer ein paar anständige Vorratsschränke hat. Platzfrage in der Mietswohnung.Wer sichschon einen Vorrat nach den Bundesamt für Katastrophemschutz zugelegt hat.Das waren bestimt viele!Die Wenigsten sind es,wenn sie Glück haben ist ein Prepper der alles schon vorher gehabt.
      Wenn alle die Liste des Amtes abgearbeitet haben, sind die Läden mit allen lehr.
      Sie können Nachlesen!
      Die Liste/berechnung ist für 10.Tage.Besser ist es diese mal 3 bzw.4,zunehmen.diese zu welzen regelmäßig.
      Entsprechend ihren gewohnheiten müssen sie die Liste noch anpassen, mehr Fett, mehr Mehl usw.
      https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/VorsorgefuerdenKat-fall_Einstieg.html
      https://de.wikipedia.org/wiki/Speisekammer
      Haben sie schon die Vorgaben des Bundesamtes erfüllt bzw.Abgearbeitet.Ist die l’arrière-cuisine gefüllt.

  2. Die meisten Menschen werden eben das ganze Geschreie um einen Virus SARS-V2.0, an dem in vier Monaten unglaubliche 19.748 Menschen zutode medikamentiert wurden von angeblich geschätzten 441.187 überhaupt Infizierten und die ganze Welt in die Rezession gefahren wurde mit Klopapier umwickeln und abfackeln. Solange die Streichhölzer reichen.

      1. Ich hatte Säcke voll mit Glaskugeln mitgebracht als ich am Pettit Grosi ausgestiegen bin. Als Aproveche-Geschenk. Wurde auch gerne aufgenommen. Leider ist mir nur noch eine einzige übrig geblieben. Alle anderen schon verschenkt. Die letzte behalte ich. Also eindeutig nein. Ich habe sie aus Westchina mitgebracht.

  3. Während sich die Papierindustrie über steigende Nachfrage nach Toilettenpapier sicherlich freut, weil dies die Umsätze und Gewinne erhöht, hat die hiesige Internetbranche nichts von steigender Nachfrage. Die Umsätze und Gewinne werden dadurch nicht höher. Am Ende aber ärgern sich beide Abnehmergruppen. Die Einen, weil sie nun ein beschissenes Problem bekommen – die Anderen, weil sie beinahe nicht mehr in´s Internet kommen. Während im Clopapierfall nur der Kunde bezahlt, der auch eine Ware erhält, muß der Kunde im zweiten Fall trotzdem zu 100 % für eine Leistung von vielleicht nur noch 20 % bezahlen und steht damit gegenüber dem Clopapierkunden tatsächlich sehr beschissen da. Muß man sich das wirklich gefallen lassen?

    1. Nein muss man nicht! Im Idealfall schickst du deinen eingenen Satelliten ins All. Pass aber auf, dass du dir deine freie Sicht zu deinem Gott nicht verbaust.

  4. Uno Baron von Eyff

    Antworten

    Warum denn Kloopapier? Ich benutze immer nach dem spaerlichen Wischen ein Bidet (aka „Frauenkloo“) und habe nie „verschissene Unterhosen“ wie davor. Etwaige Wuermer und Parasiten haben auch keine Chance gegen den Druckpumpenwasserstrahl des Bidets.
    Benutzen Sie ein Bidet, denn das spart ihnen etwa 90% Kloopapier – meine eigene Erfahrung.
    Nur weil das Bidet als Frauenkloo gilt, sollte Mann sich nicht zu fein sein es auch standardmaessig zu benutzen. Die Scheisse geht weg, der Hintern ist immer sauber und man spart sich einen Haufen Geld an Kloopapier. Wenn ich z.B. jeden Tag scheissen wuerde wuerde ich nur pro Jahr etwa 2 Kloopapierpackete von je 4 Rollen benutzen, mehr nicht. Die Papiereinsparungen sind durch das Bidet immens.
    Zumindest diese Aerztin vor Ort haelt den Coronavirus in Italien keineswegs fuer einen schlechten Aprilscherz: Italian doctor on how virus ‚exploded‘, having coronavirus & how to fight it https://www.youtube.com/watch?v=dkozG3IcXUU&t=604s
    Haette man damals 1347 die Quarantaene in Europa strikt eingehalten, waeren damals nicht 33% der Bevoelkerung gestorben.

    1. Ja Kuno, aber was machst Du, wenn weder aus dem BD noch noch aus dem Wasserhahn oder der Zisterne Wasser fließt mit genügend Druck oder garnichts kommt?

      1. @eggi
        Für Kuno ist die beste Lösung. und sparsam. Eine Wasserflasche,zwei Lappen, einen alten Einwecktopf.
        Eine Feuerstelle zum verbrennen der Lappen ist aus Umweltschutzgründen untersagt.
        Einen Lappen zum Hinter abwischen, den einen Lappen mit der Wasserflasche befeuchten und nach polieren. Alles gesammelte im Einwecktopf,eingeweicht,gekocht und schon ist der Kuno wieder versorgt.
        Ohne Wasser geht es auch,Kompressor ran,Druckluftpiste in die Hand und alles fort geblasen.
        Blasen war wegen der erhöhten Energieverbrauch und der vielen Freuden schon immer etwas Teuerer!

  5. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    „Da die Meinungen weit auseinandergehen, wem man den Coronavirus zu verdanken hat“

    Was hat das mit Meinung zu tun?
    Patenteigner vom Coronavirus ist das Pirbright Inistitut, UK.
    Wer weiss, braucht nicht mehr an irgendwelche Meinungen zu glauben… dafür gibts die Kirche..

    1. Verschiedenste Patente für Viren aus der Corona Familie existieren schon seit den 60 er Jahren.
      Das sind aber Patente auf abgeschwächte Viren, die in der Vergangenheit schon bei Mensch oder Tier aufgetaucht sind.
      Es sind keine Patente auf Viren die im Labor gezüchtet wurden.
      Diese Patente auf abgeschwächte Viren haben aber nichts mit dem neuen Virustyp zu tun und eignen sich alle nicht für die Impfserumherstellung für das Corona Virus das jetzt aktuell kursiert.
      Dann wäre ein Serum schon längst verfügbar und das Ausrufen einer Pandemie wäre überflüssig gewesen.
      Im übrigen werden immer wieder Patente auf abgeschwächte Viren der verschiedensten Virenfamilien vergeben.

      1. Was ich nicht verstehe, wie kann man „Patente“ auf nicht „gezüchtete“ Vieren, also Vieren mit natürlichem Ursprung vergeben? Kann ich jetzt ein Patent auf meinen Stachelbeerbusch anmelden?

        1. @ Hermann1

          Schon vorhandene Patente für abgeschwächte Viren sind wichtig für potenzielle Impfsoffe.
          Die abgeschwächten Viren werden ja von natürlich vorkommenden Viren enwickelt.
          Abgeschwächt heißt aber dass die Dosierung für einen potenziellen Impfeinsatz stimmen muss.
          Es sollen ja nur Antikörper gebildet werden und nicht die Krankheit an sich erzeugt werden.
          Liegt schon ein Patent vor, das in seiner Zusammensetzung zu einem Virus passt, kann sofort mit der Produktion von Impfstoffen begonnen werden.
          Leider passt bei dem akuell kursieren Virus aber keins dieser Patente aus der Corona Familie.
          Deswegen ist man ja noch auf der Suche nach dem passenden abgeschwächten Virus um dann einen Impfstoff entwickeln zu können.
          Erst dann wird es für dieses aktuelle Virus auch ein Patent geben.

        2. @ Hermann1

          Ob Sie explizit für Ihren Stachelbeerbusch ein Patent erwerben können weiß ich nicht.
          Aber Landwirten, Hobbygärtnern etc. dürfte bekannt sein dass z. B. auf Saatgut Patente bestehen.
          Und soweit mir bekannt, man möge mich korrigieren wenn ich falsch liege, kann man auch nicht jedes Saatgut in jedes Land nach Gutdünken einführen.

        3. Ich glaub das geht tatsächlich. Das Zauberwort heißt Genschere. Wenn man das nötige Kleingeld hat wie Monsantos, Syngenta und viele andere Schurkenbetriebe zum Wohle der Menschheit, dann bastelt und schnipselt man ein wenig an den Genen der Stachelbeere rum und meldet sein Patent an.
          So habe ich gelesen, dass es Saatgut gibt, die nicht mehr keinem, also immer wieder beim Schurkenbetrieb nachbestellt werden müssen.

          1. @ Herr Piefke

            Genmanipulieres Saatgut ist eine andere Abteilung.
            Ich meine Saatgut das durch Kreuzungen ensteht. Z. B. für Blumen oder Obst.
            Wenn Sie z. B. als Gärtner durch Kreuzung eine neue Rosensorte züchten, die es tatsächlich in der Form, Farbe, Größe etc. bisher nicht gibt, dann können Sie versuchen ein Patent darauf zu erhalten.

          2. Ups, der letzte Satz wimmelt ja nur so von Müllerbräu. Deshalb müsse ich den Satz in korrektem Deutsch noch 1000 abschreiben sagte meine Frau:
            „So habe ich gelesen, dass es Saatgut gäbe, das nicht mehr keimen wird. Also immer wieder beim Schurkenbetrieb nachbestellt werden muss.“

          3. @Susanne. Ich weiß. Gegen Kreuzungen habe ich auch nichts einzuwenden. Wir Menschen können das gut vertragen solche Lebensmittel zu essen, die durch Kreuzungen entstanden sind.
            Bei GVO finde ich das gefährlich. Weil erstens ist unser Organismus nicht in so kurzer Zeit anpassungsfähig wie diese Firmen an Genen herumschrauben und zweitens denke ich, dass das was gegen Schädlinge wirkt in großen Mengen dann auch uns schadet. Immerhin leben wir viel länger als so ein Borkenkäfer und nehmen dann jahrelang den GVO-Mist auf.
            Wir sind ja die Versuchskaninchen – allen voran in korrupten Ländern wie der Paragauy, wo für Geld alles zu haben ist und ich mich nicht wundere, dass Syngenta im Paragauy präsent ist – ob es uns gut tut werden wir in mehreren Jahrzehnten wissen. Der Fritz von England und die sonstige Dekadenz der Welt wird den GVO-Mist nicht vorgesetzt bekommen.

          4. Ups, sry, @Susanne, das war natürlich der falsche Nickname den dieses doofe cmd+c + cmd+v eingesetzt hat.

      2. @Susanne
        Der Corona -Virus der jetzt da ist hat so einige Sachen die beim Tier schon da.
        Schwere Durchfälle,leichtes Fieber,Geschmacklosigkeit,Fress un lust.und einiges mehr.Luftwege das ist neu!
        Beim Hund habe ich es selber erlebt.Die beiden Hunde haben es überlebt.Etwa 3.Monate stress!

        1. @ Monai

          Darum geht es doch.
          Dieses Virus hatte bis vor ein paar Monaten NUR Tiere als Wirt und nun sind erstmalig Menschen damit infiziert worden.
          Und dieser erstmalige Kontakt für die Spezies Mensch macht den Virus erst einmal gefährlich, da kein Mensch der ca. 7,5 Mrd. Menschen der Erde Antiviren besitzt.
          Es herrscht jetzt vergleichbar weltweit eine Situation wie zur Zeit der Eroberung Amerikas, als quasi der größte Teil der Ureinwohner ausgelöscht wurde, durch eine für Europäer harmlose Grippe.
          Ohne eindämmende Strategien können Virulogen eben nicht einschätzen wieviele Todesopfer es weltweit in einem oder zwei Jahren geben wird.
          Deswegen die Eindämmungsmaßnahmen. Ohne diese Maßnahmen kann es zu Hunderttausenden oder Millionen Toten weltweit kommen.

  6. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Antworten

    „Ohne diese Maßnahmen kann es zu Hunderttausenden oder Millionen Toten weltweit kommen.“

    Ja, natürlich…
    Drum sagt der deutsche Immunologe und Toxikologe Professor Stefan Hockertz auch, dass Covid19 nicht gefährlicher sei als die Influenza (Grippe), sondern nur viel genauer beobachtet werde. Gefährlicher als das Virus sei die Angst und Panik, die durch die Medien ausgelöst wurden, sowie die „autoritäre Reaktion“ vieler Regierungen. Professor Hockertz betont zudem, dass viele der angeblichen „Corona-Toten“ in Wirklichkeit an anderen Erkrankungen starben und zusätzlich positiv auf Coronaviren getestet wurden. Hockertz vermutet, dass bis zu zehnmal mehr Personen als berichtet Covid19 bereits hatten, davon indes kaum etwas merkten.
    https://www.youtube.com/watch?v=7wfb-B0BWmo
    Ihre Panikmache erinnert stark an Prof. Neil Ferguson!
    Das Schwungrad der Angst wird beständig angeschoben und Beispiele wie die folgenden sind Legion. Mitte Mai 2009: „Die Schweinegrippe wird über den Globus fegen und innerhalb der nächsten sechs Monate ein Drittel der Weltbevölkerung anstecken, warnt Professor Neil Ferguson von der Weltgesundheitsorganisation WHO. Laut dem Experten werde die Katastrophe nicht so schlimm sein wie die Spanische Grippe-Pandemie von 1918, die 50 Millionen tötete, doch es sei durchaus möglich, daß es wie 1957 herauskomme – damals starben drei bis vier Millionen an einer weltweiten Pandemie“ (die britische Zeitung The Sun). Ende August 2009: „Mehr als zwei Milliarden Menschen könnten sie weltweit bekommen. Tausende von Schulen müssen möglicherweise geschlossen werden. Und Millionen müssen sich impfen lassen – zweimal“ (Time Magazine).

    1. @ Irrenhaus- Beobachtungs-Insitut

      So kann man natürlich auch argumentieren, dann wird auch umgekehrt ein Schuh daraus.
      Denn wenn Sie gerade Prof. Neil Ferguson bezüglich der Schweinegrippe als Experten zitieren, warum ist man damals nicht seiner Expertenmeinung gefolgt ? ? ? ?
      Es gab nämlich zur Zeit der Schweinegrippe keine der Maßnahmen, die nun bei Corona ergriffen worden sind. Nicht eine !
      Damals hat also weder die WHO noch Regierungen auf die Panikmache eines Experten reagiert.
      Es ist auch anschließend kein Impfzwang erfolgt. Außer wahrscheinlich in den USA, die sowieso wie blöd impfen. In vielen Bundesstaaten sind inzwischen 27 Impfungen Pflicht.
      Also damals haben weder die WHO oder andere Staaten auf die Panikmache reagiert.
      Nun unterstellen Sie aber fast allen Staaten der Welt, und damit implizieren Sie ja allen eine gewisse Blödheit, dass alle auf Panikmache reinfallen ?
      Kann es sein dass es sich diesmal eben nicht um Panikmache handelt, sondern um schrittweise Erkenntnisse bezüglich eines komplett NEUEN Virus ? Und an Hand dieser schrittweisen Erkenntnisse sind die Maßnahmen angepasst worden.
      Wegen einem Virus von dem man inzwischen WEISS, dass er bei Vielen zwar milde oder gar keine Symptome auslöst, aber inzwischen auch durch Hochrechnungen weiss, dass immer höhere Fallzahlen auch immer mehr intensivmedizinisch zu behandelnde Fälle produziert. Im Gegensatz zu einer normalen Grippe. Das ist ein inzwischen unumstößlicher Fakt.
      Und zwar so viele Fälle dass es in kurzer Zeit auch die besten Gesundheitssysteme zum Kollaps führt, wenn die Ausbreitung des Virus nicht verlangsamt wird.
      Eine Durchseuchung auf lange Sicht kann man sowieso nicht mehr verhindern, da der Virus sich schon weltweit verbreitet hat.
      Risiken dieses neuen Virus:
      a) Komplett neu, keine Antikörper weltweit
      b) hochinfektiös, durch unbemerkte Symptome und langer Inkubationszeit und trotzdem auch dann ansteckend.
      Im Gegensatz zu einer normalen Grippe, deren Symptome sich schnell zeigen und auch ERST DANN infektiös sind.
      c) Keine verfügbaren Patente mit abgeschwätchen Viren die passend zu diesem Virus eine schnelle Impfstoffentwicklung zulassen.
      d) Je höhere Fallzahlen weltweit, desto höhere Fallzahlen auch bei jüngeren Menschen, die zusätzlich zu Alten, Kranken auch noch zu einem gewissen Prozentsatz schwere Symptome entwickeln, die intensivmedizinischer Betreuung bedürfen.

    2. Mit keine Maßnahmen bezüglich der Schweinegrippe, meine ich natürlich Kontaktsperren, Geschäftschließungen, Schulschließungen etc., die jetzt bei der Corona Pandemie ergriffen wurden.
      Um die Schweinegrippe gab es einen Hype, aber es wurde eben nicht auf Anordnung das öffentliche Leben lahm gelegt.
      Es gab auch keine Bilder von Krankenhäusern, wie aktuell aus Spanien, wo Kranke auf dem Boden in den Krankenhausfluren liegen.
      Es gab auch keine Medlungen darüber dass Menschen die von Schweinegrippe betroffen waren, in dem Maß die Intensivstationen „blockiert“ haben.

    3. @Susanne. Sobald die Lagerhäuser voll waren mit dem durch die Regierung gekauften Impfungen war das Geschrei um die Schweinegrippe vorüber.
      Daraus folgt, dass die Regierungen schon bei der Schweinegrippe falsch reagiert haben und Steuergelder in Milliarden U$ verschleudert und der bedürftigen Pharmaindustrie zugeschanzt haben.
      Daraus gelernt haben sie natürlich nichts, war ja nicht ihr Geld und rechtlich können Staatssubstitute nicht belangt werden: Dafür kassiert manch einer der Brüder und Schwestern eine schöne Rente jährlich, lebenslänglich.
      Gut, bei der Schweinegrippe hat Staatssubstitutchen wenigstens die Wirtschaft angekurbelt.
      Ich kann es nicht verstehen, warum Staatssubstitutchen in der SARS-V2.0-Krise nicht ganz einfach die Risikogruppen besonders geschützt hat, anstatt die ganze Weltwirtschaft herunter zu fahren.
      In der heutigen SARS-V2.0-Krise wurde viel Mist gemacht: Tägliche Zahlen über wie viele Menschen infiziert seinen. Das muss doch egal sein, denn „nur“ wenige führt es zum Tode (2 bis 3%).
      Die haben wohl immer noch nicht begriffen, dass man dieses SARS-V2.0-Viru nicht mehr stoppen kann genau so wenig wie andere Grippe-Viren und -Bakterien. Damit werden wir leben müssen. Natürlich wird es nächstes Jahr dann unter V2.1 gehandelt und den Menschen Angst gemacht.
      Das Verheerende an diesem SARS-V2.0-Viru ist nicht der Viru, sondern die Auswirkungen von total unangebrachten Maßnahmen seitens der Staatssubstitutchen.

  7. Wenn ich das hier bei den Kommentaren lesen, dann schäme ich mich Deutscher zu sein. Soviel Dummheit ist schon sehr schlimm. Eigentlich müssten in Deutschland nun nur noch Intelligente Menschen leben – der Rest schein hier zu sein. Von ein paar Ausnahmen abgesehen.

  8. Die Corona-Panik gibt gewissen Leuten wieder die Möglichkeit, Unternehmen besonders günstig zu übernehmen.
    Dr. David Katz, Yale University
    Anmerkung: wie das mit den größten Teilen der deutschen Wirtschaft nach dem 1. Weltkrieg geschah.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.