Covid-19: Der Bestand an 2 wichtigen Medikamenten ist erschöpft

Asunción: Der Direktor des Nationalen Krankenhauses für Atemwegserkrankungen und Umweltkrankheiten (INERAM), Felipe González, gab zu, dass es an zwei häufig verwendeten Medikamenten im Kampf gegen Covid-19 mangelt und Angehörige von Patienten zum Kauf mit eigenen Mitteln aufgefordert worden seien.

Die Medikamente Atracurio sowie Midazolam, betonte González, werden täglich massiv verbraucht und werfen Probleme bei der Wiederauffüllung der Lagerbestände auf.

„Sie fragten mich, was mich bei der Pandemie am meisten beunruhigte und ich antwortete, ich kann die hohe Nachfrage nach Versorgung, Medikamenten und Sauerstofftherapie für diese Patienten nicht aufrechterhalten“, erklärte González.

Er betonte, dass es eine Realität sei, dass die Hortung von Anti-Covid-Medikamenten im privaten Sektor Gegenstand von Spekulationen aufwerfe und dies das Szenario verschlechtere.

„Ich kann nur sagen, was wir und in welcher Zeit machen können. Das ist leider eine Realität“, fügte er hinzu.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Covid-19: Der Bestand an 2 wichtigen Medikamenten ist erschöpft

  1. Die Medikamente Atracurio sowie Midazolam sind beide sehr starke Beruhigungsmittel. Werden auch in der Anästhesie eingesetzt. Eine Virusinfektion kann man damit nicht behandeln, es sei denn, man will erreichen, dass sich der Patient nicht über seine Krankheit aufregt.

  2. WICHTIG – BITTE DRINGEND ANSCHAUEN:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/dr-reiner-fuellmich-die-covid-19-injektion-ein-russisches-roulettespiel-a3454136.html
    EINFACH NUR NOCH UNGEHEUERLICH WAS MIT DEN MENSCHEN GEMACHT WIRD!!!!!!!!!

    1. Die Sache mit Kennedy, die im Beitrag angesprochen wird, kann man hier nachlesen mit weiterleitendem Link:
      (Den folgende schweizer Link kann man auf deutsche Sprache einstellen!)
      https://swprs.org/covid-rna-vaccines-close-to-1000-post-vaccination-deaths/
      „For the US, see: 653 Deaths + 12,044 Other Injuries Reported Following COVID Vaccine (After making this data public, the X account of Robert F. Kennedy Jr. with 800k followers got deleted). 653 Tote aufgrund vom Pfizer mRNa und 12044 Folgeschäden allein für USA, alle einzeln hierüber aufgelistet mit ausführlichen Patienteninformationen: https://www.openvaers.com/covid-data
      Update: On February 14, the US CDC reports already a total of 934 post-vaccination deaths!
      Das ist die Startseite, die ausführlich über alles mit COVID-19 zusammenhängendes informiert mit Quellenangaben:
      https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/

  3. Zum Inhalt des WB-Artikels:
    Wie der Direktor des „Nationalen Krankenhauses“ Dr. Gonzales erklärte, hätte der „private Sektor“ durch Hortung der unentbehrlichen Medikamente Schuld daran, daß es in öffentlichen Krankenhäusern (IPS) diese Medikamente nicht mehr gäbe, weshalb die Patienten gezwungen wären, diese teuer selbst zu erwerben. Das beweist zweierlei:
    1. Die absolute Unfähigkeit der Regierung, insbesondere des Gesundheitsministeriums, dafür Sorge zu tragen, daß ausreichend und dauerhaft genug der notwendigen Medikamente zur Verfügung stehen. Mit Sicherheit hat die Regierung beim Kauf der Medikamente ein Vorgriffsrecht, von dem sie jedoch nicht Gebrauch machte. Sollte es ein solches Vorgriffsrecht nicht geben, was an sich schon unbegreiflich wäre, dann könnte man dies im Zuge einer Notverordnung unverzüglich erlassen. Außerdem, aus den 1,6 Mio. Sonderkrediten für Corona-Schutzmaßnahmen könnten alle Medikament für die Erkrankten problemlos finanziert werden. Aber wo ist nur das Geld abgeblieben?
    2. Wer ist mit „privatem Sektor“ genau gemeint? Wie kommt der „private Sektor“ überhaupt an die überlebensnotwendigen Begleitmedikamente? Nach all den Erfahrungen in PY mit Korruption, Betrug, mafiösen Strukturen, Medikamentenentnahmen bzw. Abzweigungen in die Taschen von Privatkliniken, Ärzten, Apotheken usw. kann man beinahe zwangsweise davon ausgehen, daß dies auch in diesem Fall zutrifft. Wird die Staatsanwaltschaft umgehend Ermittlungen aufnehmen, wie das ihre Pflicht ist? Oder wird das Gesundheitsministerium sofort Anzeige gegen Unbekannt bei der Staatsanwaltschaft stellen? Wer übernimmt die Verantwortung für diesen Skandal und tritt zurück?
    Ich fürchte, es wird nichts passieren. Alle halten still, weil viele Amigos ihre Hände dazwischen halten und gut verdienen. Habe wirklich in meinem ganzen Leben noch nie so viele unfähigen Leute in wichtigen Positionen und einen solchen moralisch verkommenen Sumpf erlebt.

      1. Das macht die Sache nicht besser, eher noch schlimmer. Bekanntlich sind in „privaten Krankenhäusern“ eher gut verdiente und betuchte Personen versichert. Doch die Masse der Paraguayer müssen sich mit den staatlichen Krankenhäusern herum plagen. Also eindeutig eine Vorzugsbehandlung für die „bessere Oberschicht“ in Paraguay. Entstammen nicht auch die unzähligen Staatsangestellten, Politiker, Korrupties und sonstigen Parteiamigos dieser Kategorie?

  4. Das alles wusste man schon vorher. Aber ganz wichtig, mit der 1. Welt mitheulen. Wie die schildkröte, die versucht mit den hasen mit zu laufen. Es kann nur schiefgehen und am ende fliegt man doppelt auf die nase.

  5. In einem Land voller 7 bis 11 Uhr täglich Telenovelas und vielleicht Schulabgänger, in welchem Millionen Bürger Steuern für Straßenzulassung, Mehrwertsteuer und Gewerbesteuern und sonstige Steuern bezahlen – wenigstens diejenigen, die nicht tagsüber am Mischeln sind – und Milliarden Staatsanleihen auf internationalen Finanzmärkten aufnimmt, kann es eben dank Kindergartenpolizeijustiz, -finanzamt, -regierung, -insassen aber professioneller Korruption – sind ja intelligent mit Durchschnitts-LandesIQ82 – aus Telenovelas schauen – eben auch nicht mehr resultieren als das, was wir täglich sehen: lauter Nichts, Mondstraßen, Affentheater wo man hinschaut, insbesondere auf den Mondstraßen, Müll in die Natur werfen, Straffreiheit für die größten Verbrecher mit Plata, Müllabfackeln, Shwuddi 120 dB mit Kleinkind Baile el Indio, keine Medikamente etc. Außer ein paar Möhren und Fleisch null Industrie, nicht einmal die Bezeichnung eines Drittweltlandes wert, eher vergleichbar mit Gongo, Sambi oder Paragauy. Zugute halten muss ich jedoch, dass sie schon Leere-Bierbücksentürmchen bauen können. Und ein paar wenige ein Streichhölzchen richtig herum, um den Müll anzufackeln. Ist ja immerhin schon mal etwas. Phänomenal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.