Covid-19-Tests jetzt von Haus zu Haus

Ciudad del Este: Der Direktor für die Gesundheitsüberwachung, Dr. Guillermo Sequera, berichtete, dass man bereits mit Tests von Haus zu Haus in der Hauptstadt von Alto Paraná begonnen haben, um herauszufinden, wer Covid-19 hatte. Das Vorgehen wird auf weitere Zonen im Land ausgedehnt.

„Diese Woche haben wir mit dieser Aktion in Ciudad del Este begonnen. Es gibt mehr als 1.200 Häuser, die zuvor neu kategorisiert wurden. Seit Montag führen wir Tests durch. Es handelt sich um Blutproben, im Gegensatz zu dem Tupfer, mit dem das Vorhandensein des Virus diagnostiziert werden soll“, erklärte Sequera.

„Wenn wir wissen wollen, ob die Person in den letzten drei Monaten Covid-19 hatte, handelt es sich um eine Blutprobe. Neben der Stichprobe werden auch soziodemografische Fragebögen erstellt, um das Risiko zu messen, welche Bevölkerungsgruppe am stärksten betroffen ist“, erklärte er weiter gegenüber dem Radiosender Monumental AM.

Nach Ciudad del Este sollen die Tests in Central und Asunción durchgeführt werden. Im Prinzip würden 5.500 Personen untersucht. Sequera betonte, dass es damit möglich sein werde, das Ausmaß der Epidemie zu kennen und möglicherweise Daten bereit erfasst werden, wie viele Menschen einer zweiten Welle ausgesetzt sein werden.

Wochenblatt / MSPBS / La Nación / Radio Monumental

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Covid-19-Tests jetzt von Haus zu Haus

    1. Nicht die Ganze. Das sind nur ein paar Irre die die DNA der Menschen wollen für ihre NWO.
      Das sind aber die letzten panischen Versuche einer sterbenden „Elite“.
      Nach der Wahl nächste Woche löst sich der ganze Quatsch auf.

  1. | „Es handelt sich um Blutproben […]“
    Das können die sich bei mir schön abschminken.

    | „[…] das Ausmaß der Epidemie […]“
    Also doch nur eine Epidemie und keine Pandemie. Dann müssen wir ja keinen so großen Zirkus machen.

  2. Zum Glück wohne ich woanders. Ber der Hygiene im Land, geht man mit einem verstauchten Finger ins Krankenhaus und kommt mit Aids oder Tetanus oder sonstwas wieder raus. Impfung – hier nie, genauso wenig wie Blut abnehmen oder Blut spenden.

  3. Wenn einer von denen kommt einfach nicht aufmachen, gerade weg zum Einkaufen, was wollen die machen?. Wer ohne Voranmeldung kommt, bleibt draußen. Wer natürlich gerade draußen vor der Türe ist, wenn einer von denen kommt, hat Pech gehabt. Sind ja auch nur 5500 Personen für die Stichprobe vorgesehen, also nur geringe Wahrscheinlichkeit, dass man dabei ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.