Covid-19: Zu viel Alkohol schwächt das Immunsystem

Asunción: Wer regelmäßig Alkohol konsumiert schwächt sein Immunsystem. Somit erhöht sich das Risiko, mehrere Krankheiten, einschließlich Covid-19, einzufangen.

Bei gesellschaftlichen Ereignissen besteht auch ein erhebliches Risiko einer massiven Ansteckung von Covid-19, da die Menschen in einen Zustand der Entspannung geraten und vergessen, die zur Vorbeugung der Krankheit festgelegten Gesundheitsvorkehrungen zu treffen.

Eine Person, die häufig viel Alkohol trinkt, schädigt automatisch seine Leber. Alkohol erzeugt in diesem Organ eine Toxizität, die einige spezialisierte Zellen, sogenannte Hepatozyten, abtötet.

Dr. Hernán Martínez, Generaldirektor für die Entwicklung von Gesundheitsdiensten und Netzwerken, erklärte die Risiken von Alkohol, den er in unserem Körper verursacht.

„Die Leber ist ein großartiges biochemisches Labor des Organismus. Medikamente, die man einnimmt, werden dort metabolisiert, alles, was wir konsumieren, wird von der Leber entweder in Energie, Aminosäuren usw. umgewandelt“, erklärte er.

Alkohol zerstört Zellen, die als Hepatozyten bezeichnet werden, sodass die Leber allmählich in ein sogenanntes Leberversagen oder eine Leberzirrhose übergeht, was später zu endlosen Problemen wie einer Ansammlung von Flüssigkeiten im Körper der Patienten führt. Dies verursacht Krampfadern in der Speiseröhre und auf lange Sicht kommt es zu sogenannten Verdauungsblutungen, an denen der Patient sterben kann.

„Alkohol schwächt das Immunsystem. Ein Patient mit Alkoholproblemen wird als immunsupprimierter Patient angesehen, das heißt, er ist eine Person, die viel wahrscheinlicher an jeder Art von Krankheit erkrankt, einschließlich Covid-19″, sagte Martinez.

Andererseits wies er darauf hin, dass eine Person, die mit anderen alkoholische Getränke konsumiere, mit größerer Wahrscheinlichkeit an Covid-19 erkranken könne. „Die Wirkung von Alkohol auf das Gehirn hemmt pharmakologisch. In diesem Moment beginnt man sich zu entspannen und die Gesundheitsprotokolle zu vernachlässigen“, erklärte er.

„Eine Entspannung tritt auf, weil es bereits eine Enthemmung gibt. Menschen, die in einer sozialen Gruppe trinken, ihre Masken abnehmen, die physische Distanz nicht respektieren und ein Glas gemeinsam verwenden. Es wird empfohlen, dass eine Person bei solchen Treffen nur sein eigenes Glas benutzt, da das Virus auf der Oberfläche des Glases und der Flasche verbleiben kann und dort eine massive Ansteckung auslösen wird“, sagte Martínez.

„Es ist nicht so, dass man bei der Pandemie keinen Alkohol trinken kann, die Frage ist in Maßen und nicht zu vergessen die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen, da Alkohol an sich unser Immunsystem und insbesondere eine Person schwächt, die sehr oft zur Flasche greift“, betont er weiter.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Covid-19: Zu viel Alkohol schwächt das Immunsystem

  1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Jeglicher Alkohol schwaecht das Immunsystem.
    Alkoholfreies Bier hingegen ist durchaus mit der Bibel vertretbar, durchaus eine Erfrischung und die Zunft der ehrenwerten Bierbrauer kann ihrem Handwerk mit ehren nachgehen – anstatt die Leute um Verstand, Geld, Glueck, Freiheit und Familie zu bringen indem sie diese in die Alkoholsucht stuerzt.
    Ich selber trank mal ein paar Packs Alkoholfreies (etwas ueber Datum gelaufenes) aus. Durchaus geniessbar. Nur eben wer das Besaeufnis ex ante erwartet oder gar herbeiwuenscht der wartet lange darauf beim Alkoholfreien.
    Deswegen, das Oktoberfest mit Alkoholfreiem ist durchaus eine Alternative Fuer Deutschland und durchaus vorstellbar – in dem Fall eine echte AFD.
    Bei den Mennonitenkolonien bekommst du als Prohibitionist schon gar nicht mal ne Anstellung wenn du nicht ein Volltrunkenbold bist. Viele Leute werden kaltgestellt gerade durch die betrunkene Mehrheit unter der Bevoelkerung und gerade wegen des Alkohols. Vielleicht weiss man jetzt warum ich ein Alkoholgegner bin. Zu viel definiert sich heute ueber den Alkohol.
    So wie bei den LGBTIQ kann man ja durch den menschlichen Koerper sehr einfach feststellen ob der Alkohol was Gutes ist oder was Schlechtes: produziert der Koerper nicht selber Alkohol so ist dieser nicht noetig fuer den Koerper. Bei den LGBTIQ kann man ja leicht feststellen dass der Anus nicht dazu da ist was reinzustecken und daher die ganze Homosexualitaet unnormal und hinfaellig ist.
    Wasser schaedigt bekanntlich kein Organ und alkoholfreies Bier oder Wein auch nicht. Genausowenig alkoholfreier Vodka der dann nur leider zu etwa 90% schrumpft da Vodka ja eigentlich fast reiner Alkohol ist (190 proof) und ein bisschen Wasser.
    Auch der Apostel Paulus gebraucht ja den menschlichen Koerper um geistliche Vergleiche zu erstellen.
    Zu Jesu Zeiten kannte man die Lora und die Posca. Die Lora war ein Tresterwein also 90% Wasser und etwa 10% Wein der den Legionaeren durchaus waehrend des Marsches verboten war sonst langten sie am Ende des Tages besoffen am Ziel an nach etwa 6 Litern der Lore als Getraenk waehrend eines heissen Tagesmarsches. Sie durften dann aber die Posca trinken welches etwa 10% Vinagre mit 90% Wasser war. Jesus Christus wurde am Kreuz von der Posca angeboten welche er aber ablehnte.
    https://www.gustini.de/blog/rezept-italien/lora-und-posca/
    Also, die heutige Gesellschaft saeuft weit mehr als die alten Roemer da purer Wein nur fuer Reiche vorenthalten war welchen sich die Mittelschicht nicht leisten konnte.
    In dem Lichte servierte der Hochzeiter bei der Hochzeit zu Kana auch zuerst den Starkwein, welcher etwa 50% Wein auf 50% Wasser enthielt (nur fuer ganz Reiche damals) und dann wurde immer mehr verduennt. Jesus allerdings machte da Starkwein, so dass man dachte der Cateringveranstalter hatte die Weinrangordnung nicht eingehalten und zuerst den schwachen Wein (etwa 1% Wein auf 99% Wasser) serviert anstatt den 50/50 zuerst und dann den Duennwein (wenn die erst angeheitert waren nach ein paar Litern, denn man trank ja ueber 7 Tage lang unentwegt, damit sie es nicht merkten wenn der Wein immer duenner wurde).
    Johannes 2 V 1 ff.
    „Und am dritten Tag war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war dort. 2 Aber auch Jesus wurde samt seinen Jüngern zur Hochzeit eingeladen. 3 Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein! 4 Jesus spricht zu ihr: Frau, was habe ich mit dir zu tun?[1] Meine Stunde ist noch nicht gekommen! 5 Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!
    6 Es waren aber dort sechs steinerne Wasserkrüge, nach der Reinigungssitte der Juden, von denen jeder zwei oder drei Eimer[2] faßte. 7 Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Krüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenhin. 8 Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt es dem Speisemeister! Und sie brachten es hin. 9 Als aber der Speisemeister das Wasser, das zu Wein geworden war, gekostet hatte (und er wußte nicht, woher es war; die Diener aber, die das Wasser geschöpft hatten, wußten es), da rief der Speisemeister den Bräutigam 10 und sprach zu ihm: Jedermann setzt zuerst den guten Wein vor, und dann, wenn sie trunken geworden sind, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt behalten!“.
    Offenbar waren die grossen Wasserkruege dazu da um den Wein gehoerig mit Wasser zu verduennen wenn die Hochzeitsgesellschaft schon etwas angeheitert war – wohl etwa beim 3. Tag da sich die Hochzeit ueber eine Woche lang hinzog wo man dann gehoerig von der Lora becherte.
    Nach juedischer Sitte wird ja die Braut in der Kirche entjungfert und neben der Kirche gesteinigt wurde sie nicht mehr als Jungfer gefunden. Da half auch keine Kuppelmutter um die Sache zu vertuschen wie es heute oft bei religioesen Gesellschaften brauch ist.
    Das mit in Massen trinken ist eine lahme Ausrede um das Massensaufen zu rechtfertigen. Sowas wie „in Massen saufen“ klingt eher nach das Mass leerzusaufen. Kein Alkohol ist das richtige Mass.

    1. Kuno, der „Sch**** ist auch nicht nur zum Handbetrieb oder Pinkeln gedacht. Bei ständigem Handbetrieb, bilden sich a, krumme Finger und b, bekommt man Schwimmhäute zwischen den Fingern. Kuno schreibe bitte Fakten und keine Romane. Oder lass das schreiben, wenn Du zu dem Thema nichts weißt. Deine Bibelsprüche nutzen keinem. Immer nur “ der Herrgott“ und die Bibel schreibt, Bla Bla. Sogar der Papst, Dein Vertreter Gottes oder stehst Du vor dem Papst?, Will Schwule legalisieren

  2. Das kann den Paragauyaner ja nicht treffen, die sind ja intelligent und greifen nicht zur Flasch, sondern zur Bierbücks. Oder hat nach dem Kindergartenmusik 120 dB – rund um Müllabfackelturnen mit Kleinkinder aufm Arm turnen – Beginn 24 Uhr/Ende: Open End – schon mal einer einen Paragauyaner gesehen der leere Bierflasch-Türmchen baut. Naja, wohl für viele die einzige Möglichkeit den Shwuddi I-Handörgeli 120 dB auszuhalten. Ich hab zum Glück Oropax.

  3. Bei einigen Kollegen aus Deutschland oder anderen deutschsprachigen Ländern scheint der viele Alkohol im Gehirn schon massiv zu wirken, wenn man sich ihre Kommentare hier durchliest. Sie triefen oft nur so von Dummheit und Einbildung. Speziell die Aluhutträger scheinen anfällig dafür zu sein. Vielleicht dringen ja Teile des Alus ins Gehirn mit ein und verschmelzen mit dem Gehirn, quasi eine Alu-Stroh-Schmelze.

    1. Ja, mag sein, man sieht es an Dir, das zuviel reinigen mit Alkohol Gel oder flüssigem Alkohol nicht nur der Haut schadet. Es kann natürlich auch zu Hirnschäden führen. Schon Dein Name ist eine Provokation. Aber Alah aquba.

  4. Wer immer auf der linken Straßenseite geht, hat ein erhöhtes Risiko an Covid-19 zu erkranken.
    Wer mehr als 150 Kniebeugen pro Tag macht, hat ein erhöhtes Risiko an Covid-19 zu erkranken.
    Wer den irr- und unsinnigen Ge- und Verboten der Politdarsteller nicht gehorchen will, hat ein erhöhtes Risiko, daß sein Gehirn besser funktioniert.
    Wer zu lange Bibelsprüche in den Kommentaren schreibt, hat ein erhöhtes Risiko, sich eine beidseitige Sehnenscheidenentzündung zuzuziehen.
    Wer alles hasst, was den Menschen Freude macht und es ihnen verbieten will, hat ein erhöhtes Risiko an moralinsaurer Gastritis zu erkranken.
    Bitte die Liste fortsetzen……………

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.