Dank der Arbeiten vom Metrobus 10 Kilo abgenommen?

Asunción: Das Projekt Metrobus geht immer noch schleppend voran, obwohl nun in drei Schichten gearbeitet wird. Eine Frau behauptet, sie habe 10 Kilo abgenommen, weil sie lange Umwege zu Fuß in der Zone der Baustelle vom Metrobus unternehmen müsse.

Sie hat im Grunde genommen recht, denn das ist die Realität von Hunderten von Passanten in San Lorenzo und Fernando de la Mora.

Bisher ist nicht bekannt, ob die Aussage von Guillermina Arrúa sarkastisch gemeint ist oder ob sie es wirklich geschafft hat, so viele Kilos zu verlieren. „Für mich ist es wunderbar, ich liebe den Metrobus. Durch das Projekt habe ich 10 Kilo abgenommen weil ich viel mehr gelaufen bin“, sagte sie.

Arrúa musste täglich 17 Häuserblocks passieren, bis sie einen Platz fand, an dem sie in den Bus steigen konnte, der sie zu ihrer Arbeitsstelle bringt. „Alle Diäten, die ich vorher gemacht habe, klappten nicht, aber der Metrobus hat es geschafft. Lang lebe der Metrobus“, erklärte sie.

Das Versprechen des Ministeriums für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) war, dass die für die Arbeit verantwortlichen Bauunternehmen Tag und Nacht arbeiten würden, ohne Rücksicht auf Feiertage oder Wochenenden. Jedoch war am letzten Sonntag, zwischen 08:00 Uhr und 09:30 Uhr, als Journalisten von Telefuturo den Bauabschnitt des Metrobusses im Bereich Mariscal Estigarribia und der Kreuzung Zavala Cué inspizierten, kein einziger Arbeiter zu entdecken.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Dank der Arbeiten vom Metrobus 10 Kilo abgenommen?

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Na dann bleibt doch nur zu hoffen, dass mit diesem Metrobusprojekt nie was wird, dann können sich hundertausende Damen ihren durch ungesunden Fastfood angefressenen Speck per Metrowalking abtrainieren. 🙂

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.