Das Ende von Paraguay

Asunción: Der frühere Minister für Verteidigung und Bildung, Horacio Galeano Perrone (Beitragsbild), erklärte unverblümt, wenn eine transnationale kriminelle Gruppe dem paraguayischen Staat den Krieg erklären werde, würde dies praktisch das Ende der nationalen Institutionen bedeuten.

„Wenn die PCC (Primeiro Comando da Capital) unserem Staat den Krieg erklärt, sind wir nicht in der Lage zu reagieren. Wenn die PCC uns den Krieg erklärt, dann sind wir tot“, sagte Perrone in einem Interview mit einem Radiosender in der Hauptstadt Asunción.

Er untermauerte seine Behauptung, indem er auf die mangelnde Vorbereitung der Streitkräfte und der Nationalpolizei hinwies, um das organisierte Verbrechen vor Ort erfolgreich zu bekämpfen, obwohl er keine Hinweise auf Institutionen wie der Staatsanwaltschaft und die Justiz gab.

Um seine Argumentation zu bekräftigen, wies Perrone auf die Durchlässigkeit und mangelnden Kontrollen an den Grenzen als eine der Faktoren für den gegenwärtigen Zustand der Unsicherheit im Land hin. Er sagte, dass dem paraguayischen Staat Mittel für Land, Wasser und Luft fehlen würden, um grenzüberschreitende kriminelle Aktivitäten zu verhindern.

Perrone bekräftigte, dass das organisierte Verbrechen nach heutigem Stand nicht kontrolliert werden könne, einschließlich der kriminellen Aktivitäten des Sektors in der Hauptstadt von Paraguay.

„Wir werden überhäuft von sehr starken Bedrohungen, bei denen die Antworten von der politischen Klasse kommen müssen, aber wir haben eine, die unwissend, unfähig, mittelmäßig und eher besorgt über die interne Situation ihrer Parteien ist. Die Fraktionen und Regierung sind nicht in der Lage, ein Länderprojekt mit klaren Zielen aufzubauen. Es ist ein sehr heikler Moment“, erklärte Perrone abschließend.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “Das Ende von Paraguay

  1. Na uuuund? dan sind wir eben brasillaner argentiner oder bolivianer.

    1.) Wir aber warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt. 2. Petrus 3.13

  2. Die Gefahr soll von außen über die Grenzen kommen? Ich dachte, die Feindes des Staates und des Volkes wären schon lange mitten unter uns. Sollte ich mich da so sehr getäuscht haben?

    1. Aber NEIN, sie müssten sich doch selbt bekämpfen. Alle die auch nur irgend etwas zu bestimmen haben, sind doch das Übel. Die Zeit auch nur irgend etwas zu ändern, ist schon lange vorbei.

  3. Fängt das hierzulande auch an. Der gute Ex-Mister will wohl das Rüstungsbudget erhöhen und zufälligerweise kann sein Tio, Hermano, Cuñado und Amigo die Kriegswaffen besorgen.
    Das ist Vergleichbar, wie der Jefe der Schweizer Arme schon Polladas veranstaltet, um gegen einen allfälligen Angriff der Habsburger gewappnet zu sein. Hierzulande hat man wohl angst, dass Uruguay, Brasilien und Argentinien Paragauy den Krieg erklärt.
    Die Meinung diese Ex-Misters und diejenigen von Kommentatoren wie mich ist im Wesentlich zweitrangig. So wäre die Regierung gut beraten die Situation fundiert zu analysieren und entsprechend zu handeln.
    Sei es in der Gesetzgebung, so dass die Staatsanwaltschaft bei Verdacht auch ein Patio betreten darf, ohne zuvor zwei Jahre lang die Gerichte zu beschäftigen (Drogen-, Waffenhandel, Kriminalität) und die Bedrohungslage, die von Bolivien aus gehen könnte.
    Dazu müssten dann die Steuern um ein paar tausend Prozente angehoben werden, da dieser Staat 76% der Einnahmen für Gehälter an Amigos ausgibt. Oder man wartet, bis die Schweizer Arme den Minenwerfer Modell 1953 ausmustert und Pararagauy spendet.

  4. Es giebt nichts,keine handbewegung die der Heiland nicht richtet.Das geht soweit das er seine Geschöpfe auf dieser erde tun lässt was sie wollen,den mörder und lügner von anfang eingeschlossen denn er ist auch sein geschöpf…und alle die tun was der M und L. will.
    Ich sage euch aber, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen die den Leib töten, und darnach nichts mehr tun können.
    Ich will euch aber zeigen, vor welchem ihr euch fürchten sollt: Fürchtet euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, zu werfen in die Hölle. Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet euch. Lukas 12.5

    1. Jeden Tag bete ich zu Rofocabe, manchmal auch zu Baalbaphomet, dass der Unsinn mit den Predigten in der Kommentarfunktion des Wochenblatts endlich aufhören möge. Bisher hat man mich noch nicht erhört. Ich werde es also mit Allah probieren, aushilfsweise mit Shiva.

  5. Solange der böse in deine herzen der Herr ist wird sein wiedersacher dir ein Dorn im Auge sein.Jesus will aber nicht das du verführt wirst von „allen die so aussehen wie Gott“ nur um dich von Gott wegzuhaben weil sie alles hassen was Gott gemacht hat.
    Wie gerissen,typich lügner,sich zu verkleiden wie Gott nur um dich hämisch zu begrüsen nach dieser gnadenzeit in der hölle,oh kehr um bevor es zu spät ist.

    PS,hast du nicht auch mal sensucht nach einer besseren welt ?Warum bist du mit dieser kranken(siehe schon die selbsmordrate,dijenigen die es nicht tun aber wollen nicht eingerechnet in dieser welt) zufrieden wo gott hier noch nicht ganz entfernt ist.Wie viel schrecklicher wen nur noch der böse dich in sein reich hat.Da werden sie begehren zu sterben und sie werden nur leblos existieren weil nur gott leben geben kan und in der hölle ist gott nicht.
    Oh das wünsche ich niemanden,darum bin ich hier,es were lieblos dich nicht zu warnen.
    Sünde wird bestraft werden,warum willst du Sünder bleiben wo es doch Jesus so viel gekostet hat das du frei werden kanst??
    Sondern wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“ 1. Korinther 2.9
    Bevor jemand sagt es were nicht tema,es ist total tema den wir müssen uns sowieso nach einem andern(Himmlischen oder…) land umschauen,je eher desto besser.

  6. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Antworten

    @Joss et al.
    Zitat: „Na uuuund? dan sind wir eben brasillaner argentiner oder bolivianer.
    1.) Wir aber warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt. 2. Petrus 3.13“.
    Dieses ist die typische Mentalitaet der Mennoniten mit anschliessender Rechtfertigung durch einen Bibelvers. Der Bibelvers an fuer sich ist schon richtig nur dessen Interpretation wurde wieder instrumentalisiert.
    Besser haette niemand die eigentliche Mentalitaet des mennonitischen Doerflers ausdruecken koennen.
    das aehnelt sehr der Zigeunermentalitaet – man versaut es an einem Ort und schon packt man alle 7 Sachen zusammen und zieht ins naechste Land wo die Sauerei dann wieder von vorne beginnt.
    Also alles Abgeholzt, so viel Geld wie moeglich zusammengekratzt, Bildung ist unnoetig da nicht „seligmachend“, ein paar Packete Kokain in der Unterhose nach Pedro Juan schmuggeln (steht nicht geschrieben: „wer nicht arbeitet der soll auch nicht essen“?!) bei gleichzeitigem Kirchgesang und schon „is gut“.
    Bei solcher unverbluemter Heuchelei reisst sogar Sankt Pauli der Geduldsfaden…
    Mit solchen Kommentaren reiten sich die Mennoniten nur tiefer in den Verruf – aber „Gottseidank“ sind die DACh’ler mittlerweile so weit verbloedet dass niemand die Tragweite des Kommentars und Geschriebenen von Joss mitbekam. Hat auch was gutes wenn die DACh’ler nix mehr mit Gott zu tun haben denn dann erodiert deren Gehirn mit der Zeit so weit dass sie den Heuchlern nicht mehr auf die Schliche kommen.
    Klar verbrennt die Erde aber was man sich dazu hineinliest ist dass man die selber anzuenden soll – das gerade steht da nicht geschrieben. Anzuenden tut Gott die Erde, uns aber ist es geboten diese zu bebauen und zu bewahren. Bebauen bedeutet die Arbeitslast durch Technologie zu verringern so dass der Mensch immer weniger arbeiten braucht damit er sich mehr um Gott kuemmern kann – und bewahren bedeutet z.B. dass man nie mehr Wald abschlaegt als Nutzholz als nachwaechst so dass der Baumbestand stetig STEIGT oder wneigstens gleich bleibt. Bebauen ist vor allem Erfinden, neue Technologien, Kreativitaet, etc. die ein Nachhaltiges Fortbestehen bis zum Ende dieses Aeons der Menschheit, Fauna und Flora gewaehrleistet. Alles Dinge die sicherlich noch nie in den Kopf eines modernen Mennoniten gelangt sind.
    Das zigeunerhafte Rumwursteln und wenns versaut ist dann sich die Haende waschen und wegziehen um sich um die Verantwortung zu druecken ist niemals nach dem Willen Gottes und komplett antibiblisch.
    Der ex Minister meint natuerlich dass eine einzige Mafiaorganisation genuegt um die ganzen Regierungsorganisationen ins wanken zu bringen. Das Problem sind die eigenen kaeuflichen Leute die eben wie Doppelagenten wirken die dem Staat zu jeder Zeit den Dolch in den Ruecken rammen (Dolchstosstheorie). Korruption unterhoehlt halt die Moral der Organisationen so dass die einzelnen Apparatschiks solange bei der Herde bleiben solange was zu holen ist, aber auch kein Problem haben fuer die entgegengesetzte Sache zu arbeiten. Die Wendehaelse anerkennen als Boss denjenigen der sie fuettert. Korruption verursacht das Organisationen nur lose zusammenhalten da niemand dem anderen ueber den Weg traut und jeder versucht sein Sueppchen zu kochen. Das Auseinanderbrechen von ganzen Staatsinstitutionen ist gar nicht ausgeschlossen. Die staendige Bestechung der Kooperativen und Privatsektor der oeffentlichen Aemter verusacht gerade dass diese immer weniger funktionieren – die oeffentlichen Organe wuerden gut funktionieren wuerde der private Sektor diese nicht staendig durch Bestechung moralisch unterhoehlen so dass diese ihre Funktion letztendlich ueberhauptnicht mehr erfuellen koennen. Korruption bringt die Organisation zum Erliegen.

    1. Das Gehirn ist nicht mehr so wie Gott es gemacht hat und ist so wie so nicht glaubwürdig.Einer der beiden wohnt da,ob du willst oder nicht.Wer was anderes sagt betrügt sich selbst.Es sagt dir zb das himmel und erde und alles was darinnen ist einfach so geworden sind obwohl du etwas anderes siehst.
      Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand; Sprüche 3.5

  7. @Windelanfackler und Graf Popo von Hühnermist
    Denkt daran, dass ihr eure Empleadas heute nicht anschauen dürft, wenn ihr euch nicht benehmt.

  8. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Antworten

    @Joss
    Nein, nein, das Gehirn sagte mir noch nie das Erde und Himmel und alle Kreatur „nur so“ entstanden ist. Das plappern die heutigen Nichtswisser (u.a. Wissenschaftler) dem Charles Darwin nur nach sollten sie das behaupten. Copy&paste ist inter Wissenschaftlern weit verbreitet da man vom Ansehen das andere Wissenschaftler den anderen Wissenschaftlern geben, abhaengt. So kommen Meinungen, politik und Agenden in die Wissenschaft.
    Nur fuer viele Mennoniten, Johovas Zeugen, Scientologen und andere Sekten schliesst Religion die Wissenschaft aus wo beide unvertraeglich sind. Fuer wahre Christen aber geht die Bibel, Jesus und die Wissenschaft (was immer man unter Wissenschaft versteht) hand in hand.
    Wissenschaft ist das Studium der Schoepfung die von Jesus (Gott) geschaffen wurde – das ist wissenschaft. Unter Mennoniten gibt es allerdings die weitverbreitete Meinung unter dem semianalphabetischen Landvolk das Wissenschaft das Boese darstellt und in Kompetenz zum Glauben dasteht – um eben die Ignoranz, die Unwissenheit und vor allem vertuschte Suenden bei den Mennoniten zu kaschieren und zu verdecken.
    Um weiter zu suendigen schuetzen die Mennoniten oft vor dass Wissenschaft was boeses ist weil diese ja eventuell was zu Tage foerdern koennte.
    Die Wissenschaft hat das Internet geschaffen das anfaenglich verteufelt wurde weil es eine Konkurrenz zur Medienhoheit der Kirchen war und man seine Informationen jetzt auch ausserhalb des Rahmens der Kolonie und Kirche beziehen konnte (wenn man Infos filtern kann – das Gute annehmen und das Boese verwerfen).
    In der Tat stellt das Internet fuer die Bergthaler Maennerschaft eine Gefahr dar da sie dadurch Huren suchen und finden. Fuer Poppo und andere Christen aber ist es ein Segen da er dadurch Jacob Tscharntke Predigten hoeren kann der klueger ist als Poppo (man soll ja immer von Kluegeren was lernen und nicht von noch dummeren als man selber ist – whats the point, nicht wahr?! von Dummies lernen zu wollen).
    Ich habe keine Empleada sondern putze mein Haus selber. Meine Angestellten sind alle maennlich.
    Ich hab euch nicht lieb – bin ja nicht schwul.
    Bedenkt man eines: Sodom und Gomorrha waren keineswegs am Ende. Es ging den Leuten da gut in dem perversen Lebensstil. Nur Lot und Abraham sowie Gott stoerte das. Man bedenke das mal. Auch wenn ganz Paraguay in ein einziges Schwulen- oder Drogennest verwandelt wuerde, es wuerde irgendwie doch weitergehen – so wie in Westguinea, Burkina Faso, etc aber es wuerde weitergehen. Zerstoert wurde Sodom nicht durch die Menschen sondern durch Gott. Daher, der Mensch ist relativ adaptiv so dass die Wirtschaft nicht unbedingt unter der Gottlosigkeit leidet. Das zeigt ganz klar dass das Geld (Mammon) und die Wirtschaft in den Haenden des Teufels liegen wenn die Oekonomie nicht merklich unter dem Abfall vom Christentum leidet. Die Mennoniten im Chaco fallen ja zusehends mehr ab, aber wirtschaftlich scheint es ihnen immer besser zu gehen – oder wenigstens einigen Wenigen.
    Die Polyliaison (Vielweiberei) hat ja in Paraguay die Monogamie durchaus ersetzt. Nun es scheint den paraguayern nicht sonderlich schlechter zu gehen – regelmaessig scheinen sie ja den Preis der „Gluecklichsten Nation der Erde“ zu gewinnen. Nur Gott speit Feuer und Schwefel gegen das – weil es eben gegen die Dreieinigkeit ist (Vater-Gott, Jesus-Mutter, Heiliger Geist-Kind). Zwei Jesusse sieht man da nicht. Die Ehe spiegelt so die Dreieinigkeit Gottes wieder.
    Die Unfruchtbare (Jesus als Symbol der Ehefrau) wird viele Kinder haben. Jesus hatte nie Kinder aber viele Juenger.
    Galater 4,27 „Denn es steht geschrieben: »Freue dich, du Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und jauchze, die du nicht in Wehen liegst, denn die Vereinsamte hat mehr Kinder als die, welche den Mann hat«.“

      1. Das ist sicher! Aber was nehmen die zwei von GOTT gesalbten Halbheilige. Wächst das in diesem Land? Oder ist das angeboren? Können einem richtig Leid tun.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.