Das erste Jubiläum

Pedro Juan Caballero: Ein Jahr ist es her, dass 76 Häftlinge aus dem Regionalgefängnis der Grenzstadt geflohen sind. Alle, gegen die ermittelt wird, sind auf freiem Fuß. Kein Einziger gestand ein Fehlverhalten ein.

Ein Jubiläum muss gefeiert werden. Aus diesem Grund haben alle Geflohenen die noch frei sind und die Helfer in Uniform heute einen Grund eine Kerze anzuzünden, denn die paraguayische Justiz war nicht im Stande auch nur einem etwas nachzuweisen. Nach wie vor kann nichts mit Sicherheit gesagt werden. Woran das wohl liegen mag?

Diese Situation wurde von den Verteidigern der Angeklagten ausgenutzt und nach sechs Monaten war der Gefängnisdirektor Christian González und der Sicherheitschef Arnaldo Báez wieder auf freiem Fuß, denn Untersuchungshaft darf nicht länger sein als die zu erwartende Mindeststrafe.

Von den 76 Häftlingen, denen die Flucht gelang, wurden 22 wieder eingefangen. Die Mehrzahl davon in Brasilien.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Das erste Jubiläum

  1. Die meisten Flüchtlingen gehören ja auch nur einer der größten Mafia-Banden Brasiliens an. Nun darf der PY-Sonnenbrilly-Willy und die PY-Sonnenbrilly-Maya wild drauf los spekulieren, wo Gefängnisdirektor und Sicherheitschef bald wieder arbeiten, denn nach Logik in Absolutverblödetstan müssen diese ja wieder arbeiten, ja, weil Familie, aber nicht nur, da muss auch jemand vom Familienoberhaupt für täglich Müllabfackel-Streichhölzl für Mama, täglich 2 Eier pro Kind und täglich ein bis drei 12-er Pack BilligPolarBierbücks für Papa aufkommen. Die Drei Könige haben ja erst einen neue Schwarzpressung DER Shwuddi Iglesias 120 dB-CiDi gebracht, um den 10.000 Watt P.M.P.O-Ghettoblaster samt Mama mit Streichhölzl, Kleinkinder samt 2 Eier und Papa samt ein bis drei 12-er Pack BilligPolarBierbücks in den Vorgarten zu stellen. Und wenn sie bis heute 1621 Lokalzeit noch nicht gestorben sind, dann tanzens immer noch den Indio um ihr Müllabfackel.

  2. Dieser Gefängnisausbruch ist ja fast schon in Vergessenheit geraten, aber das war klar, dass nach dem großen Bohei der Mantel des Schweigens ausgerollt wird, weil diese Aktion ein weiteres äußerst schlechtes Licht auf die Regierung brachte. Lieber hat man Jagd auf Quarantänebrecher gemacht, ist ja viel einfacher als die wirklich bösen Jungs. Wenn die in PJC saßen, hat garantiert jeder Insasse da einen Mord in petto.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.