Das Geheimnis von 100 Jahren: Glaube an Gott und Maria

San Lorenzo: María Josefa Recalde Jara feierte am Donnerstag letzter Woche ihren 100. Geburtstag, umgeben von neun Kindern, 19 Enkelkindern, 28 Urenkeln und vier Ururenkeln. Das Geheimnis des hohen Alters der Frau soll angeblich der Glaube an Gott und Maria gewesen ein.

Jara, die eine bewundernswerte Klarheit der Gedanken bewahrt hat, sagte, dass sie am 26. Februar 1920 in San Estanislao, Departement San Pedro, geboren wurde und seit Jahren in der Universitätsstadt lebt.

Sie erzählte, dass ihr “Geheimnis“ in all diesen Jahren der Glaube an Gott und an die Jungfrau Maria gewesen sei. Sie sagte weiter, dass sie sich seit ihrer Jugend der Katechese widme, bei der Baumwollernte mithelfe und in einer Druckerei arbeite. Sie beteiligte sich auch an der Herstellung von Uniformen für die Soldaten des Chaco-Krieges (1932-1935).

Jara gab an, dass ihre Lieblingsspeise Gemüsebrühe mit wenig Salz, aber mit reichlich Paraguay-Käse sei, den sie bisher selbst herstelle. Sie äußerte sich weiter zu diesem Thema und sagte, dass sie zum Frühstück keinen Kaffee mit Milch haben möchte, sondern ein leckeres Beefsteak mit Zwiebeln und Knoblauch.

Die 100 Jährige erklärte, dass ihre tägliche Tätigkeit auf der häuslichen Arbeit im Haus basiere, wie z.B. Putzen und Essenszubereitung.

In ihrem Wohnzimmer hat sie einen Altar mit alten Heiligenbildern, die ihren Eltern und Großeltern gehörten. Jeden Tag, pünktlich um 15.00 Uhr, betet sie den “Rosenkranz zur Barmherzigkeit Gottes“.

Jara hinterließ an ihrem hundertsten Geburtstag allen ihren Kindern, Enkeln, Urenkeln und Urenkeln einen weisen Rat und bittet sie, “bei niemandem zu versagen“.

„Ich will nicht, dass sie lügen. Ich will nicht, dass sie Dinge praktizieren, die anderen schaden. Ich will nicht, dass sie jemals betrogen werden, denn das wird zu ihrem Untergang führen, aber die himmlischen Tugenden werden in das Reich Gottes führen“, sagte das Geburtstagskind.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.