Das paraguayische Pantanal

Cáceres: Das südamerikanische Pantanal ist von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt und ein Schutzgebiet für eine reiche einheimische Fauna. Die Feuchtgebiete sind vom Hochwasser beeinflusste Ökosysteme.

Jedes Jahr überschwemmen die Flüsse in der Region 80% vom gesamten Pantanal. Im Oktober beginnt dieser Prozess und schafft so eine enorme Konzentration von Tierleben. Die Fische in den entstandenen Lagunen ziehen eine große Vielfalt an Vögeln an.

Etwa 62% vom Pantanal befinden sich im mittleren Westen von Brasilien, in den Bundesländern Mato Grosso und Mato Grosso do Sul. Es erstreckt sich weiter nördlich von Paraguay (20%) und östlich in Richtung Bolivien (18%).

Das Umweltinteresse ist groß an dem Gebiet und das hat seinen Grund. Nach Angaben vom WWF beherbergt das Pantanal 665 Vogelarten, 159 Säugetiere, 325 Fischarten, 98 Reptilien, 53 Amphibien und mehr als 3.500 Pflanzen.

Entscheidender “Störfaktor“ in der Region ist die Ausweitung der Rinderzucht, zumindest führen Umweltschützer dieses Argument gerne an. Sie hat schon über 200 Jahre Bestand und schreitet weiterhin fort. Nichtsdestotrotz hält das Pantanal mehr als 85% seiner nativen Pflanzendecke, die durch eine üppige Savanne große Gebiete an den Flüssen beeinflusst.

Der Jaguar ist im Pantanal heimisch, aber vom Ausstreben bedroht. Er kann bis zu 200 Kilogramm schwer werden und ernährt sich von 85 Arten des Ökosystems. Auch die gelbe Anakonda, Riesenotter und weitere seltene Arten brauchen den Rückzugsraum des Pantanals, dessen Schutz für alle nachfolgenden Generationen von immenser Wichtigkeit ist.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Das paraguayische Pantanal

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Ich danke dem Wochenblatt für den schönen Artikel, es hätte aber der Pakt mit dem Panda von dem Verbrecherverein WWF auch noch erwähnt werden sollen.
    https://www.youtube.com/watch?v=G99TTShenys
    https://www.youtube.com/watch?v=kD6uTn_mIeg
    https://www.youtube.com/watch?v=rQjlEubLjEY
    Von Prinz Charles und den Grosswildjagenden proudly presented by WWF fang ich jetzt gar nicht erst an…
    Es gibt zahlreiche sehr gute Dokumentationen übers Pananal….. hab leider grad keinen Zugriff auf ein Archiv, daher kann ich keine Titel nennen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.