Das Phänomen “El Niño”: Wann erreicht es Paraguay?

Asunción: Die Direktion für Meteorologie und Hydrologie hat Alarm geschlagen, weil es Anzeichen dafür gibt, dass das als “El Niño” bekannte Wetterphänomen Paraguay bald erreichen könnte.

Das “El Niño”-Phänomen ist ein atmosphärisches, ozeanisches Phänomen, das grundsätzlich natürlich auftritt und die normalen Wetterbedingungen in verschiedenen Teilen der Welt verändert, so Julio Ayala von der Meteorologischen Direktion.

“Vor einigen Monaten begannen sich die Gewässer des äquatorialen Pazifiks zu erwärmen, so dass eine warme Phase dieses Phänomens begann, die mehrere Monate andauerte und sich weiter erwärmt”, sagte er.

Er sagte, dass sich der erste Teil des Prozesses des Phänomens entfaltet. Er fügte hinzu, dass es eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit von über 92 Prozent gibt, dass es sich weiter verstärkt und dann, gegen Frühjahr und Sommer, die vollen Auswirkungen dieses Ereignisses zu spüren sein werden, was sehr stark von seiner Intensität abhängt, die schwach, mäßig oder stark sein kann.

“El Niño wird beobachtet

Ayala erklärte, dass das Phänomen “El Niño” in unserem Land, insbesondere in der östlichen Region, in der Regel durch größere Niederschlagsmengen im Frühjahr und Sommer ausgelöst wird, wenn die Regenzeit in der Region beginnt.

“Diese Bedingungen werden in den kommenden Monaten beobachtet, und dann werden wir genauer wissen, welche Sektoren betroffen sein werden”, sagte Ayala.

Er erinnerte daran, dass “El Niño” nicht nur in Südamerika für überschüssige Niederschläge sorgt, sondern im Nordosten, im Amazonasgebiet von Kolumbien, im Allgemeinen ein Niederschlagsdefizit verursacht, da es sich um ein globales Phänomen handelt, das die normalen Niederschlagsmuster und andere atmosphärische Parameter verändert.

Für “El Niño” läuten bereits die Alarmglocken

Nach Ansicht des Meteorologen sind die Alarmglocken im Moment an, da sich diese Bedingung entwickelt.

“Das sagen uns unsere Kollegen aus dem Bereich der Klimatologie und Spezialisten, die die Entwicklung dieses Phänomens verfolgen. Diese Phase beginnt also, die Gewässer des äquatorialen Pazifiks erwärmen sich weiter, und von nun an wird erwartet, dass eine Kopplung entsteht, dass diese Erwärmung beginnt, sich auf die Atmosphäre auszuwirken, und schließlich wird dies Auswirkungen auf die lokalen Umweltbedingungen haben”, sagte er.

“El Niño bringt höhere Temperaturen

Laut Ayala bringt die Ankunft von “El Niño” einen Temperaturanstieg mit sich, der es noch wahrscheinlicher macht, dass die Durchschnittstemperatur über dem Normalwert liegen wird.

“Gestern wurde das vierteljährliche Bulletin unserer Kollegen aus der Klimatologie veröffentlicht und sie geben an, dass für dieses Quartal, Juli, August und September, die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass die Durchschnittstemperatur über dem Normalwert liegen wird. Mit anderen Worten, es wird nur sehr wenige sehr kalte Ereignisse geben, zumindest für den Rest dieses Quartals und praktisch für den Rest des Winters”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass man die Lage ständig beobachte, da das Gebiet des Pazifischen Ozeans sehr groß sei. Er stellte jedoch klar, dass es häufig vorkommt, dass die Regenzeit vorverlegt wird, was in bestimmten Studien analysiert und festgestellt wurde.

“Das kann leicht passieren, also sind wir in dieser Hinsicht sehr angespannt”, sagte er.

Wochenblatt / Meteorologia

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Das Phänomen “El Niño”: Wann erreicht es Paraguay?

  1. “… was sehr stark von seiner Intensität abhängt, die schwach, mäßig oder stark sein kann.” Uh, uh, uh, dieser Wetterbericht liest sich ja wie eine neue parawissenschaftliche Forschungsarbeit des Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen der Parawissenschaften Psychologie. Demnach KÖNNTE es schon morgen diametral entgegengesetzt parawissenschaftlich begründet während El Niño auch MÖGLICH SEIN, dass es zu einer Raum-Zeit-Verzerrungsabnomalie KOMMEN KANN, Oder KÖNNTE, VIELLEICHT, MÖGLICH auch nicht.

    19
    7
  2. Durch die erhöhten Niederschlagsmengen wird es wie in den vergangenen El Niño-Perioden zu Überschwemmungen der Rio Paraguay kommen, d.h. im Raum Asuncion werden die Bewohner von Chacarita und Bañado Sur wieder umziehen und ihre Quartiere auf den Plätzen aufschlagen mit den bekannten Folgen. Alle Jahre wieder ab ca. Anfang Dezember.

    12
  3. Man macht es wie bei Corona. Panik schüren, so oft es geht. Wir werden alle sterben. Ja, in Deutschland werden alle den Hitzetod sterben, obwohl es in Paraguay deutlich heißer ist, und Paraguay ersäuft vor den Wassermassen des El Niño. Tut es eigentlich jeden November/Dezember, weil hier kein ordentliches Abflussystem herrscht. Und keiner hat Interesse daran, das zu ändern. Lieber noch hundert mehr vollversiegelte Tankstellen bauen.
    Die Rettung: Alle Rinder schlachten, nur noch vegan leben, Autos verbieten. Genauso wirksam wie die Pimfung bei der Plandemie..

    7
    2

Kommentar hinzufügen