Das ruinierte Busterminal

Asunción: Mehr als 17 Millionen Passagiere frequentieren jedes Jahr das Busterminal in der Hauptstadt. Julio Benitez Albavi, der aktuelle Direktor, gibt dem ehemaligen Bürgermeister die Schuld für das aktuelle Desaster.

Dieser hatte Dienstleistungen, wie zum Beispiel Reinigungsarbeiten, ausgelagert. Nun, nachdem die Verträge langsam auslaufen, soll eigenes Personal bei verschiedenen Aufgabenbereiche für Abhilfe sorgen. Albavi erklärte auch, dass schon ein Vertragsentwurf für einen neuen Busbahnhof ausgearbeitet worden wäre.

Aktuell sind 20 Mitarbeiter unter Vertrag, die für ein sauberes Umfeld sorgen sollen. Als der neue Direktor Albavi sein Amt im Dezember 2015 antrat betonte er, dass mehr Personal im Reinigungssektor zum Einsatz kommen müsse. Aber das ist nicht so einfach, denn Gesetze schützen die aktuellen Verträge, aber es gibt auch eine Bürokratie. Die Verwaltung am Busterminal ist nicht autonom. Während der Amtszeit von Enrique Riera wurde alles zentralisiert.

„Mich hat ehrlich der verwahrloste Zustand im Terminal überrascht. Ich wollte eine offizielle Zählung der 200 Mitarbeiter durchführen lassen und wo sie eingesetzt sind, jedoch gab es dagegen Widerstand. Arnaldo Samaniego, der letzte Bürgermeister, lagerte die Dienstleistungen aus. Erst dieses Jahr haben wir wieder einen Etat aus dem Haushalt der Stadt in Höhe von 2,5 Milliarden Guaranies, der zur Wartung des Bauwerks zur Verfügung steht“, sagte Albavi. Er fügte an, dass vor Kurzem “feierlich verkündet wurde, dass am Flughafen eine Millionen Passagiere zirkulierten, am Busterminal sind es 17 Millionen“.

103 Buslinien brachten 2016 Einnahmen in Höhe von 16,8 Milliarden Guaranies, durch Verpachtungen an Händler sowie Parkgebühren wurden nochmals mehr als eine Milliarde Gs. eingenommen. Das neue Gebäude für das Busterminal soll über ein Ausschreibungsverfahren realisiert werden. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf drei Millionen US Dollar.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Das ruinierte Busterminal

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.