Das Tragen von Waffen soll legalisiert werden

Miami: In Anbetracht der wachsenden Unsicherheit im Land taucht die Forderung auf, dass das Tragen von Waffen für die Bürger legalisiert werden soll.

Noemí Gómez, ehemalige Inhaberin der amerikanischen Modeagentur und aus der obersten Schicht der Modelbranche, äußerte ihren Wunsch nach einer Legalisierung des Waffentragens in Paraguay. Sie lebt seit Jahren in den Vereinigten Staaten, aber wie die meisten ihrer ausgewanderten Landsleute ist sie immer über die Neuigkeiten aus ihrem Land informiert.

Und angesichts der zunehmenden Unsicherheit im ganzen Land forderte Noemí die zuständigen Autoritäten auf, zu sagen: “Ja, wir müssen dringen Waffen in Paraguay tragen.”

Mehrere ihrer Instagram-Follower entgegneten, die Sache sei nicht so einfach, weil es zu viele Leute gebe, die “Wilder Westen spielen“, um bewaffnet durchs Leben gehen zu dürfen.

Gómez berichtete auch, dass sie eine Berechtigungskarte zum Tragen von Waffen hatte, als sie noch in Paraguay lebte. Nicht jeder darf auf der Straße bewaffnet sein. Sie hatte die Lizenz und sie soll ihre Pistole überall dabeigehabt haben.

Gómez fügte in ihrem Post weiter an: “Erstens, um eine Waffe zu tragen, sollten man ein psychologisches Gutachten vorlegen müssen. Es gibt Personen, die nicht für den Besitz von Waffen geeignet sind, die da draußen sind und wie ein tapferes kleines Lämmchen aussehen, aber den Wolf in sich haben. Ich weiß, dass es in den USA vier psychologische und mentale Tests gibt, die man durchlaufen muss, um eine Lizenz zum Tragen von Schusswaffen zu erhalten. Einer von ihnen misst das soziale und mentale Umfeld, was am wichtigsten ist… und ein weiterer Test besteht darin, einen Fragebogen zu beantworten, um die Persönlichkeit und den Grad der Verantwortung zu messen“.

Wochenblatt / Cronica / Instagram

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Das Tragen von Waffen soll legalisiert werden

  1. Eine Führungslizenz ist für die meisten Paraguayer nicht nötig um eine Waffe zu führen. Sie tun es trotzdem.
    Munition kannst allerdings gewerblich nicht mehr kaufen wenn deine Waffenscheine abgelaufen sind. Leider sind auch die Waffenlizenzen unerschwinglich teuer geworden so daß sich nur Reiche diese leisten können. Dazu kommen noch die horrenden Waffenpreise die meist durch die hohe Korruption in der Waffenbehörde den Waffenimporteuren aufgedrückt werden – Container mit Waffen werden hinausgezögert, der Zoll läßt die importierten Waffen nicht passieren ohne Bakschisch, etc. was der Händler dann auf die Waffenpreise hinaufschlagen muß. Mindestens 50% des Preises der Waffe dürfte in Paraguay Bestechungsgeld sein das der Händler den verschiedenen hinauszögernden Behörden zahlen muß. Besonders in der Regierung Abdo-Mennoniten ist dieses so schlimm geworden daß Waffenhändler kaum mehr Schußwaffen importieren können und auf Luftgewehre, Jagdzubehör, Taschenlampen, Taschenmesser, etc. übergegangen sind. Bei der Cartes Regierung war es ein Leichtes Handel zu treiben und Dinge zu importieren. So konnte ich mein ganzes Wiederladegerät aus den USA importieren so dass ich alle Munition jetzt selber machen kann. Nur für den Eigengebrauch, versteht sich.
    Munition ist heute praktisch nicht mehr erschwinglich oder kann garnicht mal mehr erstanden werden wenn dein Waffenschein abgelaufen ist. Man kommt nicht an Munition ran und wenn dann kostet sie 5mal so viel wie z.Z. der Regierung Cartes.
    Bei Camping 44 sieht man noch immer fast nur 22ger und immer mehr schlecht hergestellte Importe aus der Türkei. Chaco Outdoors scheint nicht mal mehr eine Webseite zu haben und CDU Gunshop (das Paraguaybox gehört) scheint auch keine Webseite zu haben. Das bedeutet die Regierung Abdo hat so praktisch den ganzen legalen Waffenhandel gänzlich zum erliegen gebracht.
    Wird Zeit dass jemand eine CNC Maschine hat die automatisch Pistolen fräsen kann. Selber machen ist die Devise.
    Die Lateiner sind ein hitzköpfiges Volk und wenn man diesen erlaubt Waffen zu tragen so dürfte es zu sehr blutigen Zwischenfällen kommen. Nur der Christ darf Waffen tragen denn dieser wird von Jesus beherrscht dem nicht die Gäule durchbrennen.
    Wenn Waffentragen erlaubt wird dann nur das verdeckte Tragen und nur Taschenpistolen bzw Taschenrevolver. Die haben nur eine effektive Reichweite von etwa 7 Metern also sind spezifisch nur zur Selbstverteidigung vorgesehen.
    Ich schoß letztens einen Gaul zwischen die Rippen mit ‘ner Beretta 92 9mm Luger Pistole aus einer Distanz von etwa 12 Metern. Sofort Lungenschuß und der Gaul lief noch ein paar Meter und kollabierte dann. Nach 2 Minuten war es tot und sein Krankheitsleiden hatte ein Ende. Also wenn eine 9mm Pistole ein Pferd fällen kann dann sehr wohl auch einen Menschen. Daher sollte man eher nicht diese großen Armeepistolen oder riesigen Revolver zum Tragen zulassen sondern nur Taschenpistolen und -revolver die eh’ nur zur puren Selbstverteidigung konzipiert sind. Eine Glock wäre zu groß um als Führungswaffe erlaubt zu sein ausser man nimmt diese Glocks 42 in 380 ACP. Bis zur Größe einer Walther PPK im Pistolenformat und Ruger SP 101 im Revolverformat würde ich erlauben um öffentlich getragen zu werden.
    Den Psychotest bestehen sowieso keine heißblütigen Lateinparaguayer denn die sind zu hitzig und griffen sowieso beim ersten schiefen Anschauen zur Waffe. Wie ein Hund der anfängt zu knurren wenn man ihn ansieht.
    In Europa und Nordamerika kann man das Tragen der Waffen bedenkenlos erlauben – in Südamerika kaum, außer unter den Europäern und Nordamerikanern. Aber Opfer würden sich auch unter den Lateinern so viel besser wehren können wären sie bewaffnet nur eben denen brennen sofort alle Sicherungen durch und die Gäule gehen durch. Hitzköpfigkeit ist ein sicheres Anzeichen einer gottlosen Person und Gesellschaft.

    12
    20
  2. Da gibt es sicher in PY bald auch so viele Amokläufer wie in den USA.
    Psychologisches Gutachten? Der “Psychologe” freut sich sicher über ein paar zusätzliche Guarani.
    Was die angeblichen vier psychologischen Test in den USA bringen sieht man ja.
    Komisch dass dort mehr Waffen im Umlauf sind als es Einwohner gibt. Die rechte republikanische Waffenlobby lässt grüßen.

    7
    27
    1. @Tscharlie Du hast aus D natürlich den vollen Durchblick, was PY betrifft!
      Warst sicher schon mal hier… mit dem Finger auf der Landkarte?
      .
      Intelligenz ist das einzige gerecht verteilte Gut.
      Jeder ist überzeugt, er hat genug davon!

      5
      21
    2. Gibt es in Deutschland mehr Messerstechereien, weil da Messer in großer Zahl im Umlauf sind ? Selbst wenn das in letzter Zeit zugenommen hat, weil der eine oder andere Hilfsbedürftige zugezogen ist, liegt das wohl eher am Charakter des jeweiligen “Waffen”-Trägers. Waffen nur für Verbrecher ?

      18
      1. Bei open border und 0 organisation hilft tatsächlich nichts mehr. Das gilt für mich in paraguay auch. Der typische global linke ist eben so dass alles liberal sein muss. Lediglich bei steuer, zahlungen jeglicher art und covid gilt beim staatsbürger plötzlich gegenteiliges. Auch bei eintrittsregeln in schickeria clubs gibt es dann vorschriften. Wenn die prioritäten sich nur auf unsinn beschränken, ist alles egal. Der staat und die zustände sind ein spiegelbild.

  3. Es gibt viele Staaten, auch Europäische, die deutlich lockere Waffengesetze haben als das restriktive Deutschland. Und komischerweise haben diese europäischen Länder eine geringere Mordrate als D.
    Das führt die komplette Argumentation der Waffengegner ad absurdum.
    Menschen die böses im Schilde führen, kommen problemlos illegal an eine Waffe. Mit dm Effekt, dass der normale Bürger den Kriminellen schutzlos ausgeliefert ist.
    Die Amokläufe in den USA gingen weit glimpflicher aus, wenn die Täter damit rechnen müssen, dass so gut wie jeder bewaffnet ist.
    .
    Da gibt es eine Stadt, ich glaube in Texas, da hat man ein Experiment gewagt. Nachdem alle nach einer Verschärfung der Waffengesetze geschrien haben und eine Nachbarstadt ein komplettes Waffenverbot beschlossen hatte, haben die Bürger dieser Stadt den Gegenteiligen Weg gewählt. Sie haben die Pflicht eingeführt Waffen zu tragen.
    .
    So, was war im Folgenden passiert?
    In der Nachbarstadt mit den restriktiven Waffengesetzen, ähnlich wie in D, ging die Gewaltkriminalität rauf. Die Kriminellen waren dort nun die Wölfe unter den Schafen.
    Währenddesssen ging in der Stadt mit der Führpflicht die Straftaten erheblich zurück gegangen. Weil die Kriminellen damit rechnen mussten, dass ihr vermeintliches Opfer bewaffnet ist.
    .
    Es sollte ein Grundrecht eines jeden Bürgers sein, sich verteidigen zu dürfen, auch mit Waffen!
    .
    Denn der Staat kann einen nicht beschützen, selbst wenn er selbst kein kriminelles, mafiöses System wäre und es wollte.
    Polizei kann erst hinzugezogen werden, nachdem die Straftat bereits begangen wurde. Schutz bietet sie keinen. Die Bezeichnung “Schutzmann” für Polizisten ist eine Irreführung. Sie können nur die begangene Straftat in erster Linie erfassen, verwalten und mit viel Engagement, das nicht vorhanden ist, auch darin ermitteln und mit Glück aufklären. Aber dem Opfer und ihren Angehörigen nutzt es nichts.
    Man muss also das Recht haben sich selbst verteidigen zu dürfen und sich auch in die Lage zu versetzen, sich zu verteidigen.
    .
    Ein weiterer Vorteil von gelockerten Waffengesetzen ist, dass Staaten, deren Bevölkerung bewaffnet ist, sehr viel schwieriger zu erobern sind. Für jede Invasionsarmee wäre das wie ein Schlag ins Wespennest, wenn die Hälfte der Bürger qualitative Waffen besäßien und damit umzugehen wüßten.
    .
    Deshalb ist es sogar meine Meinung, dass man auch schultergestützte Panzerabwehrwaffen besitzen dürfen sollte. Vielleicht sogar schultergestützte Flugabwehrwaffen.
    Ein solches Land wäre praktisch nicht zu erobern.
    .
    Bei all den guten Gründen die für lockere Waffengesetze sprechen, stellt man sich natürlich die Frage, warum das nicht gemacht wird. Weil die korrupten, antidemokratischen Regierungen, auch die kriminelle Deutsche, Angst vor wehrhaften Bürgern haben, das sie für ihre Verbrechen zur Verantwortung ziehen könnte.
    .
    Deshalb geht weltweit der Trend dahin, dass das Volk entwaffnet wird, denn ein entwaffnetes Volk ist ein beherrschbares Volk.

    24
    2
  4. Interessant wäre die diskussion wenn ein russischer oligarch und impfgegner oder ein nicht christ dies gesagt hätte.
    Für mich ist das thema nicht relevant weil die waffentechnologie so weit fortgeschritten ist dass der bürger sowieso nichts mehr machen kann. Dann habe ich einen revolver oder eine flinte zu hause und der staat kommt mit panzer und abfangjäger. Weiters müsste ich ja 3 mal halt wer da schreien und 3 mal auf mich schiessen lassen müssen bevor ich es darf. Hier braucht es ja auch andere regelungen.
    Schön ist aber, dass dieses politik model welches für onkel nick zu teuer ist schon die richtige hauptstadt gefunden hat. Der präsident paraguays samt parlament sollte dort auch gleich hinziehen samt eulenspiegel. Scholz und co kommen dann im oktober wenn es kalt wird? Man kann so energie und telefonkosten sparen und das klima schützen.

    2
    1

Kommentar hinzufügen